TweakPC



Zalman Reserator 3 Max Dual im Test (3/5)

Messwerte - Testsystem und Standard Messung

Wie schlägt sich die Zalman Reserator 3 MAX DUAL im Praxistest?

Bei einem CPU Kühler kommt es in erster Linie auf Kühlleistung und der dabei entstehenden Geräuschentwicklung an. Wir haben versucht dem Zalman Reserator 3 Max Dual möglichst umfangreich auf den Zahn zu fühlen und haben sie deshalb in allen nur denkbaren Settings durchgetestet.

Wie schon erwähnt ist die Montageposition etwas suboptimal. Die beiden Lüfter müssen die warme Gehäuseluft ansaugen und durch die Front nach Außen blasen.

Testsystem

  • Intel Core i7 3770K (4 x 3,5GHz, inkl. Intel Turbo Boost und Hyperthreading)
  • AsRock z77 Extreme 6 Motherboard
  • 2 x 8GB GSkill TridentX DDR3-2400 CL12
  • Gigabyte Geforce GTX680
  • Coolermaster Silent Pro Hybrid 850W Netzteil
  • Lian Li X2000FN Gehäuse mit Serien Belüftung (4 x 140 mm - zwei der Front Lüfter wurden durch die Lüfter der Zalman Reserator Max Dual ersetzt + 1 x 120 mm)
  • Radiator montiert in der Front

Zalman Reserator 3 Max Dual - Serienlüfter im Betrieb

Testeinstellungen

Getestet wurde mit 2 verschiedenen Presets. Einmal in der Standard Einstellung und einmal übertaktet auf 4,5GHz. In beiden Fällen war Hyperthreading und Intel Turbo Boost aktiv.

Modus Standard Übertaktet
CPU Takt 3,7GHz 4,5GHz
CPU Einstellung 37 x 100MHz 45 x 100MHz
CPU Spannung Idle 0,976V 1,032V
CPU Spannung Last 1,064V (1,136V) 1,224V

Um möglichst realistische Ergebnisse zu erhalten, verwendeten wir Realtemp zum Auslesen der maximalen Temperaturen und Prime95 um alle Kerne komplett auszulasten. Dabei ließen wir Prime95 jeweils für 10Min bei geschlossenem Gehäuse laufen. Die Lüfter wurden über das Mainboard und dessen mögliche PWM Einstellungen geregelt. Wir entschieden uns für die Einstellungen "1 - 5, sowie 10".

Messwerte

Als erstes haben wir uns die Kühlleistung im Standard Modus angesehen.

Mess-Umgebung
Temperatur: 24,0 Grad Celsius Alle Angaben sind Delta Temperaturen
Geräuschpegel: 34,8 dB(A) Grundpegel bei Stille

3700MHz (reguläre 3500MHz + Intel Turbo Boost bei Volllast aller 4 Kerne)

PWM Lüfter K1 K2 K3 K4 Kerne Lautstärke Akustischer Eindruck
  U/Min Grad Celsius dB(A)  
1 1150 43 44 41 36 41,00 36,7 Leise
2 1320 42 44 40 35 40,25 39,2 Hörbar - Laut
3 1470 42 44 39 35 40 42,8 Laut
4 1600 41 43 37 34 38,75 44,2 Laut
5 1760 39 42 38 34 38,25 47,6 Sehr Laut
10 2450 39 42 37 33 37,75 52,6 Sehr Laut
(Unhörbar - Wahrnehmbar - Leise - Hörbar - Laut - Sehr Laut)

Bei Standard Taktraten kann die neue Zalman Reserator 3 Max Dual den Intel i7 3770K problemlos im Zaum halten. Bei einer Umgebungstemperatur von 24 Grad Celsius erreichten wir Spitzen von bis zu 68 Grad auf dem heißesten Kern. Dies ist zwar minimal höher als die im Netz häufig genannten 65 Grad, ist aber noch extrem weit von der offiziellen TDP (105 Grad) entfernt.

4500MHz (mit Turbo Boost bei Volllast aller 4 Kerne)

PWM Lüfter K1 K2 K3 K4 Kerne Lautstärke Akustischer Eindruck
  U/Min Grad Celsius dB(A)  
1 1150 53 57 55 48 53,25 36,7 Leise
2 1320 52 57 55 48 52,00 39,2 Hörbar - Laut
3 1470 51 56 51 46 51,00 42,8 Laut
4 1600 51 50 56 51 50,75 44,2 Laut
5 1760 50 54 51 46 50,25 47,6 Sehr Laut
10 2450 49 54 48 42 48,25 52,6 Sehr Laut
(Unhörbar - Wahrnehmbar - Leise - Hörbar - Laut - Sehr Laut)

Auf den aktuellen sehr hitzköpfigen CPUs aus dem Intel wird es im übertaktetem Zustand doch recht schnell eng. Nun müssen die erreichten 81 Grad auf dem heißesten Kern (57 + 24Grad Umgebungstemperatur) bei erlaubter Maximal Temperatur von bis zu 105 Grad nicht wirklich als kritisch angesehen werden, aber früher gab es einmal die Regel, dass man dauerhaft nicht über 65 Grad gehen sollte. Und diese Regel wird im übertakteten Zustand und Volllast durchaus deutlich gebrochen.

Zalman Reserator 3 Max Dual - Lüfter

Betrachtung des Geräuschpegels

Interessant ist die Geräusch Kulisse. Während sie in minimalster Einstellung eigentlich keine Maßstäbe setzen kann, überzeugt sie doch in den höheren Settings. Der Radiator ist im Gegensatz zu seinen Konkurrenten auf einen hohen Luftdurchsatz optimiert - und dies merkt man auch akustisch recht deutlich. So fallen die gemessenen Werte, trotz beträchtlicher Drehzahlen locker 2-3 db(A) niedriger als die Konkurrenz aus.

Dies bestätigt auch der akustische Eindruck, welcher rein subjektiv sogar niedriger ausfällt, als es die Messwerte vermuten lassen. Dies liegt daran, dass die abgestrahlten Frequenzen im akustisch angenehmen Bereich liegen. Zudem verursacht der recht offen gehaltene Radiator deutlich weniger Strömungsgeräusche, sodass auch höhere Drehzahlen akustisch im Rahmen bleiben.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.