TweakPC



Lucid Virtu MVP: Dieses Mal für integrierte Grafikeinheiten

Dienstag, 06. Mär. 2012 10:10 - [tj]

In Performance-Systemen fristet die integrierte Grafikeinheit einer Intel- und AMD-CPU bisher oftmals ein nutzloses Leben. Lucid will die Power nun auch bei der Verwendung einer diskreten Grafikkarte verfügbar machen.

Der erste Versuch von Lucid auf dem Grafikkartenmarkt Fuß zu fassen, startete sehr ambitioniert mit dem Hydra-Controller, der es ermöglichte, gemischte Dualgrafikkartensysteme mit Chips von AMD und Nvidia zu betreiben. Zwar fand die Technik auf einigen Boards Einzug, doch scheiterte eine komfortable Lösung an den Softwareproblemen des Projektes, die sich unter anderem daraus ergaben, dass für jedes Spiel ein eigenes Treiberprofil benötigt wurde. Zudem wurde nach jedem Treiberupdate von Nvidia und AMD ein angepasster Lucid-Treiber benötigt.

Im Rahmen des Technical Seminars von Asus für Pressebesucher der CeBIT 2012 wurde nun die neue Technik Lucid Virtu MVP präsentiert, die es ermöglichen soll, die integrierte Grafikeinheit von CPUs gemeinsam mit einer diskreten Grafikkarte zu nutzen. Dabei wurde ein Gespann aus GeForce GTX 580 und der Grafikeinheit der Ivy Bridge gezeigt, dessen Performance in Streetfighter 4 gut 20 Prozent über der Singleleistung der GTX 580 liegt.

Wie bereits beim Hydra-Controller ist dafür ein kleines Treiber-Tool notwendig, das die Profile für die Spiele zur Verfügung stellt. Die Softwareprobleme der Hydra-Technologie, die sich unter anderem in Mikrorucklern äußerten, dürften also auch bei Lucids Virtu-Lösung über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

Lucid Virtu MVP: Dieses Mal für integrierte Grafikeinheiten
Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2023 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.