TweakPC



Intel: Künftig keine Mainboards mehr aus eigener Produktion

Mittwoch, 23. Jan. 2013 20:26 - [ar] - Quelle: tomshardware.de

Wie Intel bekannt gab, wendet das Unternehmen der Produktion von Mainboards den Rücken und überlässt dieses Geschäft den etablierten Partnern.

In den nächsten drei Jahren wird die Produktion der eigenen Mainboards von Intel immer weiter heruntergefahren bis sie schließlich 2016 komplett eingestellt wird. Die dadurch auftretenden ungenutzten Kapazitäten sollen für die Entwicklung von Ultrabook-Geräte und All-In-One-PCs eingesetzt werden. Intel selbst plant durch die Umstrukturierung keine Mitarbeiter zu entlassen, so dass die bislang angestellten Ingenieure in anderen Bereichen eingesetzt werden.

Die letzten Mainboards von Intel sollen zu der Broadwell-Architektur erscheinen. Die Garantiephase der bis dahin hergestellten Mainboards entfällt durch die Einstellung der Abteilung nicht.

Der Grund für die Einstellung der eigenen Mainboards seien die gut aufgestellten Partner und dass es Intel schwer fiel neuere Technologien wie PCI-Express 3.0, USB 3.0, SATA 6 Gb/s ähnliche schnell wie die Partner zu realisieren. Ein Sprecher von Intel betonte dass die Einstellung der Mainboard-Abteilung nichts mit den Gerüchten über die Einstellung des LGA-Sockels zu tun hätte und man auch über die Broadwell-Architektur hinaus das LGA-Sockel-System beibehalten wird.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.