TweakPC



Toshiba gibt Notebook-Sparte für Privatkunden auf

Donnerstag, 24. Dez. 2015 11:37 - [ar] - Quelle: toshiba.co.jp

Im kommenden Jahr wird Toshiba keine Notebooks mehr für Privatkunden anbieten.

Der erste große Umbruch bei der Neustrukturierung von Toshiba soll der Wegfall der Notebookssparte darstellen. Welche Baureihen künftig nicht mehr angeboten werden, konnte das Unternehmen noch nicht beantworten, es ist aber davon auszugehen, dass alle Notebooks im Consumer-Bereich gestrichen werden. Nur in den USA und dem Heimatland Japan soll das Geschäftsfeld der Consumer-Notebooks wohl weitergeführt werden.

In den anderen Teilen der Welt will sich Toshiba auf Business-Notebooks konzertieren. Dies dürfte bedeuten, dass auch in Deutschland künftig nur noch Notebooks der Tecra-, Portégé- und eventuell Satellite-Pro-Serie angeboten werden. Die normalen Satellite- sowie Click-, Radius-, Qosmio-, Chrome- und Cloud-Notebooks werden nicht weitergeführt.

Toshiba folgt mit diesem Schritt dem Vorbild von Fujitsu, wo man sich nach der Trennung von Siemens Computers von Endkundengeräten distanziert hat und nun nur noch Notebooks im Business-Bereich auf den Markt bringt.

Grund für die Neustrukturierung von Toshiba sind Bilanzfälschungen der letzten sechs Jahre. Dies führte dazu, dass Toshiba rund 4,2 Milliarden Euro Verlust verzeichnen musste.

Toshiba gibt Notebook-Sparte für Privatkunden auf
(Bild: Consumer-Notebook von Toshiba)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.