TweakPC



Windows-10-Upgrade: Microsoft muss wegen Zwangs-Upgrade 10.000 USD zahlen

Dienstag, 28. Jun. 2016 10:22 - [ar] - Quelle: seattletimes.com

In den USA hat eine Frau Microsoft erfolgreich auf Schadensersatz verklagt, weil sich ihr Rechner unfreiwillig auf Windows 10 aktualisiert hat.

Seit bereits einem Jahr versucht Microsoft Anwender von Windows 7 und Windows 8 für das neuste Betriebssystem zu begeistern. Das Upgrade von Windows 7 und Windows 8 auf Windows 10 ist aktuell auch noch kostenlos. Eine Frau in den USA zog nach einer Aktualisierung ihres PCs vor Gericht. Sie wollte das Update überhaupt nicht einspielen, zudem sei der PC nach dem fehlgeschlagenen Upgrade für sie unbrauchbar gewesen.

Die Klägerin war bedingt durch ihre Arbeit allerdings auf den PC angewiesen und konnte so ihre Tätigkeit in einer Reiseagentur vorerst nicht weiterführen. Auch der Support von Microsoft konnte der Klägerin nicht weiterhelfen.

Microsoft und die Klägerin konnten sich außergerichtlich einigen, wohl um keinen Präzedenzfall zu schaffen. Microsoft erklärte sich freiwillig zu der Zahlung von 10.000 US-Dollar für einen nicht funktionierenden PC.


(Bild: Das kostenlose Upgrade auf Windows 10)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.