TweakPC



Intel schummelt bei den Leistungsdaten der Xeon Phi?

Freitag, 19. Aug. 2016 07:38 - [ar]

Angeblich hat Intel bei der Präsentation der Xeon Phi der Knights-Landing-Generation die Leistungsdaten geschönt um im Vergleich zu Nvidia besser darzustehen.

Die neuste Xeon Phi von Intel basiert auf 72 Atom-Kernen der Silvermont-Architektur und soll damit leistungstechnisch in vielen Bereichen sogar eine Tesla-Compute-Karte mit Maxwell-GPU übertrumpfen. Dies gab zumindest Intel bei der Präsentation im vergangenen Juni an. Einige der in der Info-Grafik dargestellten Vergleiche der neuen Xeon Phi mit anderen Compute-Karten haben sich nun allerdings als falsch herausgestellt. Vor allem die hinsichtlich der Fähigkeiten beim maschinellen Lernen soll die Xeon Phi nicht den erhofften Erwartungen entsprechen.

Intel prognostizierte noch eine 2,3-fache höhere Performance im Vergleich zu einer Maxwell-GPU. Laut Nvidia sind die eigenen Tesla-Grafikkarten aber um bis zu 30 Prozent schneller als die Compute-Karte von Intel.

Intel hat für die Berechnung einen veralteten Caffe-AlexNet-Benchmarks, welcher die Leistungsfähigkeit der Masxwell-GPUs deutlich schlechter aussehen lässt als aktuelle Benchmarks. Darüber hinaus gibt Nvidia an, dass aktuelle Compute-GPUs der Pascal-Generation sogar bis zu 90 Prozent schneller sind als die Xeon Phi von Intel.

Intel schummelt bei den Leistungsdaten der Xeon Phi?
(Bild: Leistungsdaten der Xeon Phi sollen bereits zum Release der Compute-Karte veraltete gewesen sein)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.