TweakPC


AMD RX 400 bietet nur beschnittene HDR-Technik über HDMI

Donnerstag, 17. Nov. 2016 12:30 - [ar] - Quelle: heise.de

Wer den HDMI-Anschluss einer Grafikkarte von AMD für die Ausgabe eines HDR-Bildes nutzt, muss sich mit einer Farbtiefe von nur 8 Bit mit Dithering, statt echten 10 Bit zufriedengeben.

Wie AMD gegenüber der c’t bestätigte, geben die aktuellen Grafikkarten der Radeon-RX-400-Serie mit Polaris-GPU über den HDMI-2.0a-Anschluss keine 10-Bit-Farbtiefe pro Farbkanal für HDR-Bilder aus. AMD setzt stattdessen auf einen 8-Bit-Farbkanal mit einem speziellen Dithering-Verfahren, welches die Farbverläufe möglichst abstufungsfrei darstellen soll. Ein HDR-fähiger Fernseher erkennt diese Variante als HDR-Signal an und schaltet in den entsprechenden Modus. Bei der Nutzung des DisplayPort-1.3/1.4-Anschlusses besteht dieses Problem nicht.

Die Einschränkung ist dem verbauten HDMI-2.0-Port geschuldet, welcher im Vergleich zu DisplayPort 1,3/1.4 nicht genug Bandbreite für den vollen Farbumfang von 10 Bit mit der Farbabtastung (YCrBr-4:4:4) zur Verfügung stellt. Theoretisch wäre eine geringere Farbabtastung (YCrBr-4:2:2) bei der Darstellung von einem 4K-Bild mit 60 Hz und 10-Bit-Farbtiefe möglich. Dies soll allerdings zu Farbschlieren bei filigranen Details oder Schriftkanten führen, weshalb AMD sich für die Reduzierung der Farbtiefe auf 8-Bit mit Dithering entschlossen hat, welche auch bei vielen HDR-Bildschirmen nativ genutzt wird.

Die PlayStation 4 sowie die Grafikkarten von Nvidia der GTX-1000-Serie bieten über HDMI den vollen Farbumfang mit 10 Bit pro Kanal an, müssen bedingt durch die Bandbreite des HDMI-2.0a- bzw. HDMI2.0b-Standards allerdings auch die Reduzierung der Farbabtastung mit YCrBr-4:2:2 hinnehmen.

Bild
(Bild: Angaben zu dem HDMI-Port bei der Vorstellung der Polaris-GPUs)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved