TweakPC



DirectX 12 oder Vulkan-API als Voraussetzung um mehr CPU-Kerne auszulasten

Dienstag, 25. Apr. 2017 09:55 - [ar] - Quelle: gamingbolt.com

Brad Wardell, CEO von Stardock, hat sich konkret zu der noch immer mäßigen Verbreitung von DirectX 12 und der Vulkan-API geäußert.

Der Publisher Stardock und das Entwickler Studio Oxide Games haben mit der Nitrous-Engine und dem Spiel 'Ashes of the Singularity' ein Vorzeigeprojekt für die beiden Low-Level-APIs DirectX12 und Vulkan veröffentlicht. 'Ashes of the Singularity' ist eines der wenigen Spiele auf dem Markt, welches wirklich von mehr Prozessorkernen profitieren und auch die neuen Ryzen-CPUs von AMD auslasten kann.

Laut dem CEO von Stardock, Brad Wardell, sind die beiden Low-Level-APIs DirectX12 und Vulkan die erste Voraussetzung um Prozessorleistung bei Spielen besser nutzen zu können. Erst mit den Low-Level-APIs wird die zur Verfügung stehende Leistung von mehr als vier Kernen überhaupt richtig nutzbar. Das Problem von DirectX 12 und Vulkan ist die schlechte Dokumentation der APIs. Noch immer lassen sich kaum Nachschlagewerke für die APIs finden, während DirectX11 enorm gut dokumentiert ist.

Laut Wardell ist es aber nur eine Frage der Zeit bis mehr Entwicklerstudios auf DirectX 12 und Vulkan zurückgreifen und dann auch Prozessoren mit mehr als vier Kernen besser ausgelastet werden. Als Einschränkung für DirectX12 spielt allerdings die Voraussetzung von Windows 10 eine Rolle.

DirectX 12 oder Vulkan-API als Voraussetzung um mehr CPU-Kerne auszulasten
(Bild: 'Ashes of the Singularity' von Oxide Games)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.