TweakPC



Google musste mehr als 700.000 Apps im letzten Jahr aus Google Play löschen

Mittwoch, 31. Jan. 2018 14:12 - [ar] - Quelle: googleblog.com

Aufgrund von der Nicht-Einhaltung der Geschäftsbedingungen hat Google mehr als 700.000 Apps im vergangenen Jahr aus dem eigenen Play-Store löschen müssen.

Google musste 2017 gleich eine ganze Reihe von Programmen aus dem eigenen Play-Store löschen. Viele Entwickler halten sich nicht an die allgemeinen Geschäftsbedienungen, welche Google für die Veröffentlichung von Apps im eigenen Store auferlegt hat. Vor allem die Verbreitung von Malware und Trojanern war das Ziel von vielen gelöschten Apps. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Aufkommen von infizierten Apps um das siebenfache gestiegen.

Laut Google werden schädliche Apps und Programme bei Google Play nun deutlich häufiger und schneller gefunden als noch im Vorjahr, weshalb die Differenz im Vergleich zum Vorjahr besonders groß ausfällt. Insgesamt werden bereits 99 Prozent aller infizierten Apps bereits beim Upload erkannt und werden im offiziellen Play-Store gar nicht erst angeboten und bei keinem Nutzer installiert.

Google musste mehr als 700.000 Apps im letzten Jahr aus Google Play löschen
(Bild: Google Play als App-Store für Android)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.