TweakPC


Intel Coffee-Lake-CPUs mit BIOS-Mods auf 200er- und 100er-Mainboards nutzen

Dienstag, 06. Mär. 2018 13:35 - [ar] - Quelle: win-raid.com

Wer eine aktuelle Coffee-Lake-S-CPU für Sockel LGA 1151 nutzen möchte, muss eigentlich auf ein Mainboard mit 300er-Chipsatz von Intel setzen. Mittels einer Modifikation können die CPUs aber auch auf älteren Mainboards verwendet werden.

Alle Desktop-Prozessoren der Skylake-, Kaby-Lake- und Coffee-Lake-Generation sind für den Sockel LGA 1151 gebaut. Wer eine aktuelle Coffee-Lake-CPU der 8000er-Serie nutzen wollte, der musste bislang allerdings auf ein neues Mainboard mit 300er-Chipsatz zurückgreifen, da Intel entsprechende Updates für die älteren Platinen nicht freigegeben hat. Eine neue Pin-Belegung sollte die Nutzung von den neueren CPUs auf älteren Mainboards mit 100er- oder 200er-Chipsatz unterbinden.

Findigen Moddern ist es nun gelungen die BIOS/UEFIs der älteren Mainboards so zu verändern, dass auch die neuesten Coffee-Lake-CPUs lauffähig sind. Für jedes Mainboard muss dabei in individuelles BIOS/UEFI erstellt werden, weshalb der Flash-Vorgang deutlich komplizierter ist, als das einfache einspielen einer neuen BIOS-Version.

Bedingt durch die neue Pin-Belegung und die verschiedenen Spannungen auf den Pins, empfehlen die Modder nur Core-i3-CPUs mit maximal vier Kernen auf den älteren Mainboards zu betreiben, theoretisch sollten aber auch die Modelle mit sechs physikalischen Kernen auf den Mainboards mit 100er- oder 200er-Chipsätzen laufen.

Bild
(Bild: BIOS-Modifikationen für den Betrieb einer Coffee-Lake-S-CPU auf älteren Mainboards)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved