TweakPC


Nvidia: Grafikkarten sollen wegen GDDR6-RAM noch teurer werden

Freitag, 11. Mai. 2018 16:16 - [ar] - Quelle: gamersnexus.net

Mit dem Umstieg von GDDR5 auf GDDR6 als Grafikspeicher soll der Preis der kommenden High-End-Grafikkarten von Nvidia weiter ansteigen.

Die neuesten Speicherchips nach dem GDDR6-Standard der JEDEC sollen rund 20 Prozent teurer sein, als gleichgroße GDDR5-Module. Ein acht Gigabyte großes GDDR6-Modul soll mit rund 90 US-Dollar zu Buche schlagen und dürfte damit den Preis der kommenden High-End-Grafikkarten weiter in die Höhe treiben. Preiserhöhungen bei Komponenten, die von Drittanbietern bezogen werden müssen, werden üblicherweise direkt auf den Kaufpreis aufgeschlagen, sodass davon auszugehen sind, dass alle Grafikkarten mit GDDR6-Speicher etwas teurer ausfallen werden.

Speicherengpässe bei GDDR5- und GDDR6-Modulen sowie die erhöhte Nachfrage durch GPU-Miner sollen in den letzten Monaten maßgeblich für die hohen Grafikkartenpreise verantwortlich sein. Laut den Kollegen von Gamersnexus sollen die Preise von GDDR5-Chips aktuell bei rund 72 US-Dollar für acht Gigabyte liege, während die Preise für acht GB vor rund einem Jahr bei nur 50 US-Dollar gelegen haben sollen.

Während die Verwendung von GDDR6-Modulen bei Nvidia-Grafikkarten bereits als gesichert gelten, ist noch unklar ob AMD überhaupt GDDR6-Speicher bei den kommenden Grafikkarten verbauen wird oder komplett auf den HBM-Standard setzen wird. Der Preis von HBM2-Speicher soll mit 120 bis 150 US-Dollar für acht Gigabyte sogar noch höher liegen als bei den Modulen mit GDDR6-Standard.

Bild
(Bild: Grafikspeicherchip von Micron)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved