TweakPC


AM4: Mainboardhersteller müssen ältere CPUs aus der Kompatibilitätsliste streichen?

Dienstag, 19. Jun. 2018 06:51 - [ar] - Quelle: anandtech.com

Die Mainboardhersteller sind bei günstigen BIOS-Chips dazu gezwungen eine Auswahl bei den unterstützten CPU-Modellen bei dem Sockel AM4 zu treffen.

Die aktuelle AM4-Plattform von AMD bietet bereits Support von vier Prozessor-Generationen, Ryzen 1000, Ryzen 2000, Ryzen 2000G mit integrierter Grafikeinheit und für die CPUs die Bristol-Ridge-Generation. Theoretisch kann jeder AM4-Prozessor auf jedem AM4-Mainboard betreiben werden, unabhängig von dem verwendeten Chipsatz. Bedingt durch den Speicherplatz der BIOS-Chips sind die Hersteller wohl bald dazu gezwungen eine Vorauswahl bei den unterstützten Prozessoren zu treffen.

Die günstigen BIOS-Chips bieten aktuell 128 Megabits Speicherplatz, was 16 Megabyte entspricht. Nur High-End-Mainboards setzen auf kostspieligere BIOS-Chips mit 256 Megabits Speicherplatz. Um auch zukünftige AM4-Prozessoren zu unterstützen dürften als Erstes die Bristol-Ridge-CPUs aus der Kompatibilitätsliste der meisten Mainboards herausfliegen. Mittels verschiedenen BIOS-Varianten könnten die Hersteller aber weiterhin den Support für alle CPUs garantieren, wobei unklar ist, ob sich die Hersteller diese Mühe auch machen werden.


(Bild: AM4-Mainboard von MSI)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved