TweakPC


Virtual Link: Offener Standard für VR-Headsets

Mittwoch, 18. Jul. 2018 06:21 - [ar] - Quelle: google.com

Die Unternehmen AMD, Microsoft, Nvidia, Oculus VR und Valve haben ein Konsortium gegründet, um den Verbindungsstandard Virtual Link zu entwickeln.

Das neue Konsortium aus AMD, Microsoft, Nvidia, Oculus VR und Valve besteht aus den aktuell engagiertesten VR-Entwicklern und soll die Technologie weiter voranbringen. Mit dem Virtual Link soll eine einheitliche Steckverbindung für alle VR-Headsets entwickelt werden, welche als Protokollerweiterung als Alternate Mode zu USB-Typ-C implementiert werden kann.

Virtual Link: Offener Standard für VR-Headsets
(Bild: Virtual Link für VR-Headsets)

Über vier HBR3-Lanes (High Bit Rate 3) soll der Anschluss eine Brutto-Bandbreite von 32,4 Gigabit pro Sekunde erreichen und damit eine Farbtiefe von 8 Bit bei der WQHD-Auflösung für jedes Auge mit 144 Hz liefern können. Bei den aktuell üblichen 90 Hertz könnten 4.622 × 2.600 Bildpunkte im Bandbreitenlimit angesprochen werden.

Über USB sollen weiterhin Sensoren und Kameradaten erfasst werden. Die im USB-Standard integrierte Power Delivery soll dafür sorgen, dass die VR-Headsets mit bis zu 27 Watt Strom versorgt werden können. Für die nächste Generation der VR-Headsets dürften die bislang verwendeten, proprietären Verteilerboxen der Vergangenheit angehören.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved