TweakPC


Seagate setzt ausschließlich auf NAND-Speicher von Toshiba

Freitag, 10. Aug. 2018 06:57 - [ar] - Quelle: heise.de

Seagate hat einen Teil der Toshiba-Flash-Sparte übernommen und kann nun ausschließlich auf die NAND-Flash-Chips von Toshiba setzen.

Auf der Flash Memory Summit hat Seagate die erste NVMe-SSD mit U.2-Anschluss aus dem eigenen Hause vorgestellt. Die SSD ist mit NAND-Flash-Speicher von Toshiba bestückt, welcher künftig in allen SSDs des Herstellers verbaut wird. Laut Tony Afshary, Director of SSD bei Seagate,  beschleunigt die Nutzung der Toshiba-NAND-Speicher die Entwicklung der SSDs, da die Anpassung an die verschiedenen Speicherchips der Hersteller nun wegfällt.

Seagate setzt ausschließlich auf NAND-Speicher von Toshiba
(Bild: Die Nytro-SSD-Serien von Seagate)

Als Controller der SSDs kommen die Sandforce-Modelle zum Einsatz, den Controller-Hersteller hatte Seagate bereits vor einigen Jahren übernommen.

Seagate setzt bei den eigenen SSDs auf in dynamisches Overprovisioning und eine zusätzliche Kompression, welche nicht nur Speicherplatz einsparen, sondern auch die SSDs beschleunigen und die Lebensdauer durch geringere Schreibvorgänge erhöhen soll.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved