TweakPC



GeForce RTX 2000 offiziell vorgestellt – Turing, Echtzeit-Raytracing und gesalzene Preise

Dienstag, 21. Aug. 2018 08:30 - [tj]

Nvidia hat die GeForce-RTX-2000-Serie offiziell vorgestellt. Die Eckdaten sind beeindruckend, die Preise gesalzen.

Nvidia hat die Karte aus dem Sack gelassen und die GeForce-RTX-2000-Serie wie erwartet im Vorfeld der Gamescom offiziell vorgestellt. Die meisten Infos waren bereits im Vorfeld durchgesickert, wie etwa das neue Kühlkonzept der Founders Edition mit Axial-Lüftern sowie die Preise, die bis über 1250 Euro für das Top-Modelle reichen. Auch die Echtzeit-Raytracing-Funktion war seit der Vorstellung der neuen Quadro-RTX-Karten bekannt. Von der Echtzeit-Raytracing-Funktion haben die neuen GeForce-Karten auch ihr RTX-Suffix erhalten.

Bei den Taktraten hat die Gerüchteküche dagegen offenbar im trüben gefischt. Waren im Vorfeld Taktraten von mehreren hundert MHz unter dem GTX-1000-Niveau erwartet worden, so taktet die GeForce RTX 2080 Ti im Boost mit bis zu 1545 MHz und damit nur marginal langsamer als die GeForce GTX 1080 Ti mit 1582 MHz. Im OC-Modus soll die Turing-GPU in der RTX 2080 Ti sogar 1635 MHz erreichen und damit schneller takten als die GTX 1080 Ti.

GeForce RTX 2000 offiziell vorgestellt – Turing, Echtzeit-Raytracing und gesalzene Preise

11 GB GDDR6-RAM

Die Spekulationen beim Speicherausbau erweisen sich dagegen wieder als größtenteils richtig. Wie vorhergesagt verfügt die GeForce RTX 2080 Ti über elf Gigabyte GDDR6-RAM, der über ein 352-Bit-Interface angebunden ist und eine Speicherbandbreite von 616 GB/s und eine Speichergeschwindigkeit von 14 Gbps erreicht.

4352 Shader

Die in den GeForce RTX 2080 Ti zum Einsatz kommende TU102-GPU kommt mit 4.352 Shader und soll etwa 14 TFLOPs leisten. Zum Vergleich: Im Vollausbau in der Quadro RTX 8000 verfügt die GPU über 4.608 Shader und einen leicht höheren Takt, wodurch die Quadro-Karte etwa 16 TFLOPs leisten soll. Mittelfristig dürfte der Vollausbau dann wieder in der Titan-Serie zum Einsatz kommen.

Gesalzene Preise

Die technischen Errungenschaften in der Turing-GPU lässt sich Nvidia fürstlich entlohnen. Das Top-Modell, die GeForce RTX 2080 Ti, kostet in der Founders Edition stolze 1259 Euro. Die RTX 2080 wird für 849 Euro gelistet, die RTX 2070 schlägt mit 639 Euro zu Buche. Damit kostet das Top-Modell in einem aktuellen Gaming-Rechner fast so viel, wie der restliche Rechner.

Alle drei Modelle können ab sofort vorbestellt werden. Die Auslieferung soll Mitte September beginnen.

GeForce RTX 2000 offiziell vorgestellt – Turing, Echtzeit-Raytracing und gesalzene Preise

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.