TweakPC



Alternative Toner - günstiger Drucken und Umwelt schonen

Montag, 10. Dez. 2018 12:47 - [rj]

Jeder kennt das Problem. Drucker sind extrem günstig geworden, aber die zugehörigen Tinten und Toner scheinen gerade bei neuen Druckermodellen kein halten zu kennen.

Neue Drucker, egal ob Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker, werden zum Teil zu Preisen angeboten, die bei unerfahrenen PC-Usern Verwunderung auslösen und ein Schnäppchen vermuten lassen. Vermeintlich günstige Tintenstrahldrucker bekommt man schon ab 39 Euro und selbst Multifunktionsgeräte gehen ab 50 Euro über den Ladentisch. Laserdrucker sind zwar noch etwas teurer, aber selbst hier findet man für 100 Euro bereits eine große Auswahl an Modellen. Der Farblaser-Drucker, der bis vor einigen Jahren nur für Profis interessant war, findet sich mittlerweile auch in den niedrigen Preisregionen.

Aber aufgepasst! Die Druckerhersteller haben ihre Tricks, um sich das Geld, welches der Kunde am Drucker einspart, schnell wieder zurück zu holen. Sie  versuchen nämlich dem Kunden das Geld durch Verbrauchsgüter, insbesondere Tonerkartuschen und Tintenpatronen wieder abzujagen.

Alternative Toner - günstiger Drucken und Umwelt schonen
(Rebuild-Kartuschen sind Refill-Kartuschen überlegen)

Mit technischen und psychologischen Tricks verführt man die Kundschaft zum Kauf von originalen Produkten. Eine Methode dies zu erreichen sind kleine codierte Chips. Bei fast allen neuen Druckern sind die Toner und Patronen mit solchen Chips versehen, die nicht nur den  "Füllstand" speichern, sondern meist auch so codiert sind, dass nur die Patronen und Toner des Original-Herstellers genutzt werden können. Zudem versucht man die Kunden davon zu überzeugen, dass recycelte Produkte qualitativ nicht mit den Originalen mithalten und daher die Lebensdauer des Druckers verkürzen.

Ein weiterer, sehr beliebter Trick bei günstigen Druckern, ist die Füllmenge beiliegender Toner zu reduzieren. Druckt man zum Beispiel mit einer nachgekauften Tonerkartusche 5000 Seiten, so schafft die dem neuen Drucker beiliegende "Sonderausführung" nur 1000 Seiten. Hingewiesen wird darauf oft nur im Kleingedruckten. Dementsprechend schnell muss man zum neuen Satz Toner greifen, was gerade bei Farblasern extrem teuer werden kann. Da der Preis der Toner nicht selten den des Druckers deutlich übersteigert, kann man sich ausrechnen, wo die Hersteller ihr Geld verdienen.

Eine Lösung des Problems für den Kunden sind recycelte Produkte, also günstigere kompatible Toner oder Tintenpatronen. Diese werden beim Kunden aufgrund des deutlich attraktiveren Preises immer beliebter. Das Angebot ist groß und dementsprechend unübersichtlich. Die Anbieter solcher Produkte sind mittlerweile auch bei vielen Modellen in der Lage die Funktionialität der codierten Chips wiederherzustellen.

Es gibt gravierende Unterschiede bei recycelten Produkten. Man unterscheidet bei Tonern zwischen Refilled, also einfach aufgefüllten Kartuschen, und Rebuild, sprich komplett überholten Kartuschen. Da bei Rebuild-Kartuschen auch abgenutzte Teile in der Mechanik ersetzt werden, gelten diese Produkte meist als zuverlässiger. Rebuilt-Toner sind damit der optimale Mix aus neu und recycelt und liefern das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Das eigenständige Befüllen von Tonern mit dem extrem feinen Tonerpulver ist nicht nur kompliziert und schnell eine Sauerei, es lohnt sich auch kostentechnisch kaum noch. Die sogenannten Refill-Toner, die sehr kostengünstig angeboten werden, setzen leider oft auf minderwertiges Tonerpulver und sind damit ein Risiko-Faktor.

Bei der Art der Füllung gibt es zudem drastische Unterschiede. So besitzen die Kartuschen oft nicht nur unterschiedliche Füllmengen, auch die Qualität des enthaltenen Toners kann große Unterschiede aufweisen. Billig-Produkte können hier nicht nur das Druckbild beeinflussen, sondern im schlimmsten Fall tatsächlich den Drucker beschädigen. Ganz unrecht haben die Hersteller der Drucker also nicht, wenn sie auf diese Gefahren hinweisen.

Kauft man sich gute, recycelte Produkte von einem vertrauenswürdigen Anbieter und achtet auf Erfahrungsberichte oder Tests - auch von Kunden - so ist nicht nur die Qualität mit dem Original vergleichbar, oft ist sogar noch die Anzahl druckbarer Seiten höher. Man druckt also nicht nur günstiger sondern auch länger mit einer Kartusche und schont so entsprechend die Umwelt.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.