TweakPC



Adobe Reader: Jeden Tag mindestens eine Schwachstelle

Dienstag, 18. Dez. 2018 10:58 - [ar] - Quelle: checkpoint.com

Den Sicherheitsforschern von Check Point ist es gelungen, innerhalb von 50 Tagen, mehr als 50 Sicherheitslücken in dem Adobe Reader aufzudecken.

Adobe Reader: Jeden Tag mindestens eine Schwachstelle

Mit Hilfe der Fuzz-Technik, der automatisierten Eingabe großer Mengen an zufälligen Daten, konnte gleich mehrere Sicherheitslücken bei dem Adobe Reader aufgedeckt werden.

Das sogenannte Fuzzing wurde bereits 1989 an der University of Wisconsin-Madison entwickelt und kommt bis heute noch für den Test von Software zum Einsatz. Die Sicherheitsforscher von Check Point Research haben mit dem Windows-Fuzzing-Framework WinAFL den Adobe Reader genauer untersucht und konnten in einem Test über 50 Tage durchschnittliche mehr als einen Fehler in 24 Stunden aufdecken.

Das weiterentwickelte Verfahren des Fuzzings wollen die Sicherheitsforscher nun weiter perfektionieren und auch auf andere Software ausdehnen.

Die viele Fehler in der Software von Adobe sorgen für aktuell scharfe Kritik an dem Unternehmen und den angebotenen Consumer-Produkten.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.