TweakPC



Nvidia trägt G-Sync zu Grabe und öffnet sich VESA Adaptive Sync

Dienstag, 08. Jan. 2019 12:46 - [ar] - Quelle:Eigene

Nvidia hat die offizielle Unterstützung von variablen Displaywiederholungsraten bei Monitoren mit VESA Adaptive Sync oder auch FreeSync angekündigt.

Nvidia trägt G-Sync zu Grabe und öffnet sich VESA Adaptive Sync

Bislang bot Nvidia die Unterstützung von variablen Bildwiederholfrequenzen nur in Verbindung mit Monitoren an, welche über ein G-Sync-Modul verfügten.

Ab dem 15. Januar soll ein Treiber für alle GTX-1000- und RTX-2000-Grafikkarten ausgerollte werden, welcher die Unterstützung von der FreeSync-Technologie freischaltet. Im Notebookbereich wird der freie Standard nach VESA als "Adaptive Sync" bezeichnet und bereits seit längeren von den Grafikkarten beider Hersteller unterstützt.

Eine offizielle Unterstützung von Monitoren mit FreeSync bietet Nvidia lediglich bei 12 Monitor-Modellen an. Bei der großen Mehrheit der 550 verfügbaren FreeSync-Monitoren gibt Nvidia zwar die allgemeine Kompatibilität an, garantiert die fehlerfreie Nutzung mit einer Nvidia-Grafikkarte allerdings nicht. Die Liste aller kompatiblen Monitore hat Nvidia auf der eigenen Website veröffentlicht.

Vor allem Monitore mit niedrigen maximal Werten bei der Refresh-Rate von 30 oder 60 Hz sollen mit der Treiber-Lösung von Nvidia nicht kompatibel sein.

Ob weiterhin Monitore mit G-Sync-Module entwickelt werden, darf zum jetzigen Zeitpunkt zumindest angezweifelt werden.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved