TweakPC



Google stellt Quellcode von ClusterFuzz für alle zur Verfügung

Freitag, 08. Feb. 2019 08:14 - [ar] - Quelle: googleblog.com

Mit ClusterFuzz von Google können Programme auf Fehler untersucht werden.

Google stellt Quellcode von ClusterFuzz für alle zur Verfügung

Die Infrastruktur von Google OSS-Fuzz-Projekt kann ab sofort von allen Entwicklern genutzt werden. Das Unternehmen stellt den dazugehörigen Quellcode kostenlos zur Verfügung.

Googles eigene Testinfrastruktur von ClusterFuzz wird bereits seit mehr als acht Jahren verwendet, um Fehler in verschiedenen Programmen zu finden. Mit einer Automatisierung können über das Programm Fehler in Programmen lokalisiert und gemeldet werden. Nach eigenen Angaben konnte Google bereits mehr als 16.000 Fehler bei dem eigenen Chrome-Browser finden und mehr als 11.000 Fehler konnten innerhalb nur eines Tages bei 160 verschiedenen Open-Source-Projekten lokalisiert werden.

Ganz uneigennützig ist die Aktion von Google allerdings nicht, denn aktuell funktioniert ClusterFuzz nur mit den Diensten der Google Cloud Plattform. Insgesamt soll Google mehr als 25.000 Prozessorkerne für das OSS-Fuzz-Projekt zur Verfügung stellen.

Beim Fuzzing werden Programme mit unerwarteten Eingaben zu Fehlern gezwungen. Dabei sollen vor allem Fehler zu Tage kommen, welche Entwickler in ihren Routinen nicht finden.

Google stellt Quellcode von ClusterFuzz für alle zur Verfügung

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.