TweakPC



AMD muss 12 Millionen US-Dollar wegen Falschwerbung zahlen

Mittwoch, 28. Aug. 2019 17:39 - [ar] - Quelle: seekingalpha.com

Bei den CPUs der Bulldozer-Generation warb AMD mit acht Kernen, was dem Unternehmen nun 12 Millionen US-Dollar kostet.

AMD muss 12 Millionen US-Dollar wegen Falschwerbung zahlen

Weil die Bulldozer-CPUs nicht wirklich acht CPU-Kerne besessen haben sollen und AMD damit aktiv geworben hat, muss das Unternehmen nun 12 Millionen US-Dollar zahlen.

In einer außergerichtlichen Einigung hat AMD den Verfahrensbeteiligten eine Zahlung von 12 Millionen US-Dollar zugesichert, weil diese sich durch die Werbung der Bulldozer-CPUs getäuscht gefühlt haben. Konkret hat AMD 35 US-Dollar an jeden beteiligten der Sammelklage ausgeschüttet.

Bulldozer wurde im Jahr 2011 eingeführt und verwendete dabei eine Technik wo verschiedene Teile der Prozessorkerne sich Elemente des Chips teilen. Dabei teilten sich zwei Integer-Einheiten eine Flotaing-Point-Einheit und zum Release auch den Level-1- und Level-2-Cache. Bei neueren CPUs von AMD wird jedem CPU-Kern ein dedizierter Cache zur Verfügung gestellt.

Eine größere Auswirkung auf die Aktie von AMD hat der verlorene Prozess allerdings noch nicht.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.