TweakPC



Coronavirus: SSD-Preise ziehen unerwartet an

Mittwoch, 19. Feb. 2020 10:00 - [ar] - Quelle: digitimes.com

Die Preise für SSDs sind in China unerwartet gestiegen, bedingt durch das Coronavirus kommt es zu Unterbrechungen in der Lieferkette.

Coronavirus: SSD-Preise ziehen unerwartet an

Wie der Branchendienst DigiTimes berichtet, sind die Preise für Endkunden-SSDs in den vergangenen Wochen in China am Steigen.

Als Grund für den Preisanstieg lässt sich das Coronavirus ausmachen, welches das Land aktuell fest im Griff hat. Bedingt durch Verzögerungen bei den Lieferungen sind die Preise bereits um 15 Prozent gestiegen. Im Schnitt kletterte der Stückpreis von SSDs mit 240 GB Datenspeicher von 24,2 auf 27 US-Dollar und der Preis von 480 GB SSDs von 44,5 auf 51 US-Dollar, wie die Quelle unter Berufung auf die ChinaFlashMarket-Statistiken aufzeigt.

Die allgemeine große Nachfrage nach SSD-Speicher sowohl in Unternehmen, Privathaushalten als auch Rechenzentren sorgt für eine weitere Verknappung der Speicherlaufwerke. Hierzulande sind die Preiserhöhungen noch nicht angekommen. Sollte sich die Situation allerdings in den kommenden Wochen nicht entspannen, darf davon ausgegangen werden, dass auch die SSDs in Europa etwas teurer werden.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.