TweakPC



AMD Radeon RX6000: Verfügbarkeit soll sich erst im nächsten Jahr verbessern

Montag, 30. Nov. 2020 17:14 - [ar] - Quelle: heise.de

Die Grafikkartenhersteller Nvidia und AMD können derzeit die Nachfrage nach den aktuellsten Modellen beide nicht decken.

AMD Radeon RX6000: Verfügbarkeit soll sich erst im nächsten Jahr verbessern

Seit dem Release der GeForce-3000-Grafikkarten am 17. September 2020 kann Nvidia nicht die Nachfrage nach den High-End-Grafikkarten bedienen. Mit der Radeon-RX6000-Serie hätte der Konkurrent AMD eigentlich viele Kunden das Weihnachtsgeschäft mit ebenbürtigen Grafikkarten versorgen können. Wie sich nun herausstellt, kann allerdings AMD ebenfalls nicht die Nachfrage nach den aktuellen Grafikkarten bedienen, sodass erhöhte Grafikkartenpreise zur Weihnachtszeit zu erwarten sind.

Ärgerlich ist die Situation vor allem für Anwender, welche extra auf die neue Grafikkartengeneration gewartet haben und nun die angekündigten Modelle nicht zu der unverbindlichen Preisempfehlung kaufen können. Dies gilt sowohl für die Grafikkarten im Referenzdesign der Hersteller als auch die Custom-Modelle der Grafikkartenpartner.

Erwartet wird eine besser Lieferbarkeit der Grafikkarten erst in ein bis zwei Monaten. Etwa vier bis acht Wochen müssen sich Interessenten wohl noch gedulden, bis die Grafikkarten in ausreichender Stückzahl verfügbar werden und die Preise wieder in die Regionen der unverbindlichen Preisempfehlung zurück pendeln.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.