TweakPC



Nvidia verlangt TGP-Angabe bei neuen Notebooks RTX-3000-Grafikkarte

Freitag, 05. Feb. 2021 21:15 - [ar] - Quelle: theverge.com

Dank der TGP-Anpassung der neuesten RTX-3000-Grafikkarten können auch leistungsstarke GPUs in sparsamen Laptops verbaut werden. Eine Einschätzung der Leistung ist dann allerdings kaum möglich.

Nvidia verlangt TGP-Angabe bei neuen Notebooks RTX-3000-Grafikkarte

Die Grafikleistung eines Notebooks lässt sich bei den aktuellen Modellen mit Nvidia RTX-3000-Grafikkarten kaum durch die Bezeichnung ablesen, weshalb der Hersteller nun die Notebook-Anbieter zwingen muss die TGP-Angaben für die Grafikkarten zu nennen.

Wer Interesse an einem neuen Notebook mit Nvidia RTX-3000-Grafikeinheit hat, sollte bei der Bezeichnung sowie der TGP-Angabe in Watt genau aufpassen. Dank der sehr feinen Einstellung der TGP bei den RTX-3000-Grafikkarten lassen sich mindestens 28 unterschiedliche GPU-Varianten in den Notebooks verbauen. Je nach Einstellung kann dadurch allerdings ein Laptop mit der GeForce RTX 3060 und einer TGP von 115 Watt theoretisch mehr Grafikleistung bieten als ein Notebook mit GeForce RTX 3080 mit einer konfigurierten TGP von 80 Watt.

Während einige Notebook-Hersteller die TGP-Konfiguration bei den Grafikkarten bereits transparent angegeben haben, wurde die TGP nicht von allen Herstellern genannt, sodass der Anwender gar keinen Hinweis hatte, wie schnell die verbaute Grafikkarte eigentlich überhaupt arbeiten kann. Künftig zwingt Nvidia deshalb die Partner bei der Nutzung einer aktuellen RTX-3000-Grafikkarte die TGP mit anzugeben.

Einen passenden Laptop mit einer GeForce RTX 3000 Grafikkarte und der gewünschten Leistung zu finden, dürfte damit deutlich leichter fallen.

Nvidia verlangt TGP-Angabe bei neuen Notebooks RTX-3000-Grafikkarte

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.