TweakPC



Kryptogeld: Hacker aus Nordkorea sollen mehr als 300 Millionen US-Dollar erbeutet haben

Mittwoch, 10. Feb. 2021 09:47 - [ar] - Quelle: heise.de

Wie ein UN-Bericht nahelegt, ist es Hackern aus Nordkorea gelungen Kryptogeld im Wert von 300 Millionen US-Dollar zu stehlen.

Kryptogeld: Hacker aus Nordkorea sollen mehr als 300 Millionen US-Dollar erbeutet haben

Die digitalen Währungen wie Bitcoin und Ethereum sollen eine besonders einträgliche Geldquelle für das Regime in Nordkorea darstellen. Einem CNN-Bericht zufolge sollen nun neue Details ans Licht gekommen sein, welche eine Finanzierung des Raketenprogramms von Nordkorea mit Kryptowährungen im Wert von 316 Millionen US-Dollar in Verbindung bringt.

Über gut ausgebildete Hacker soll es dem Regime bereits gelungen sein mehr als 300 Millionen US-Dollar in Form von Kryptowährungen zu erbeuten. Aufgelistet wurden dabei nur Angriffe, welche zwischen 2019 und November 2020 durchgeführt wurden. Nordkorea soll bereits seit Jahren mit gezielten Raubzügen der Kryptowährungen die Staatskasse aufbessern.

Das Geld soll auch Angriffen auf Finanzinstitutionen und virtuellen Handelsplätzen stammen. Wer allerdings genau den Schaden durch die Angriffe erlitten hat, ist nicht bekannt.

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.