TweakPC



Bios Settings ABIT BH6, Celeron 300A auf 450Mhz

Tweaking

irundor_s.jpg (663 Byte)

Sehr viele Leser haben sich nach unserem Test die Kombination BH6 und Celeron 300A gekauft. Nun haben wir in letzter Zeit einige Anfragen bezüglich der richtigen Bios-Einstellung bekommen, um den Prozessor auf 450 MHz laufen zu lassen. Offensichtlich hatten viele damit Probleme, da sie im Bios einfach die CPU Operating Speed auf 450 MHz gestellt haben. So einfach ist die ganze Sache dann doch wieder nicht. Der Celeron 300A Prozessor ist wie alle Celerons eigentlich nur für einen Bustakt von 66 Mhz ausgelegt. Deshalb muß man im Bios die 100 Mhz Bustakt von Hand einstellen. So sehen die richtigen Einstellungen aus.

!!CPU SOFT MENU II !!
AWARD SOFTWARE,INC

CPU Name Is : Intel Celeron MMX

CPU Oporating Speed
   -TURBO Frequency
   -External Clock
   -Multiplier Factor
   -AGPCLK/CPUCLK
   -SEL 100/66
   -Speed Error Hold

CPU Power Supply
   -Core Voltage

:  User Define
:  Disabled
:  100MHz
:  x4,5
:  2/3
:  High
:  Disabled

:  User Define
:  2.10v

Bei der Einstellung für die Core Voltage muß man bei manchen CPUs auf 2.2V stellen, wenn sie mit 2.10 nicht richtig laufen. Aber Vorsicht: Unbedingt für ausreichend Kühlung sorgen. Einige CPUs laufen wiederum schon mit 2.0V oder 2.05V rund. Fangen Sie am besten bei 2.0V an und arbeiten Sie sich schrittweise hoch.

Sollten Sie Probleme mit der Fehlermeldung "CPU is unworkable or has changed" haben, dann achten Sie darauf  "Speed Error Hold" auf Disabled zu stellen. Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, führt das Mainboard beim Start einen Test durch und prüft ob ihre CPU richtig konfiguriert ist. In einigen Fällen wird so das Booten verhindert, obwohl die CPU einwandfrei läuft. Bei unseren Tests funktionierten die Celeron 300A CPUs aber auch bei eingeschaltetem Speed Error Hold auf 450Mhz einwandfrei.

ACHTUNG: Leider hat Intel offensichtlich dafür Sorge getragen, daß neuere CPUs dieser Art nur noch mit Bustakten von 83MHz funktionieren, daher hilft hier nur das berühmte "Try & Error"-Verfahren!  Wenn es also so wie oben angezeigt nicht funktioniert, dann haben Sie wohl leider Pech gehabt.

Wie immer ist das Übertakten natürlich auf eigene Gefahr. Unter Umständen können Sie damit Ihre CPU zerstören. Uns ist das bis   jetzt allerdings noch nicht gelungen.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.