Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 12.09.2017, 16:32   #10 (permalink)
MisterSchue
Extrem Tweaker
 
Benutzerbild von MisterSchue
 

Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.650

MisterSchue ist ein sehr geschätzer MenschMisterSchue ist ein sehr geschätzer MenschMisterSchue ist ein sehr geschätzer Mensch

Standard AW: 1000€ Gaming PC - Faires Angebot?

Also ich finde das Angebot nicht so wirklich durchdacht. Es sind keine gravierenden Mängel drin, aber es ist halt auch nicht wirklich mit hochwertigen Komponenten bestückt.


Es ist natürlich schon günstig und der Aufpreis für die Montage und Garantie hält sich bei 1050€ in Grenzen - meine vergleichbare Konfiguration kostet bei Caseking 1100€ / bei Mindfactory 1069€ - hat aber zum Teil bessere/leistungsfähigere Komponenten.


https://img.tweakpc.de/images/2017/09/12/PC.md.jpg



Hier mal die Begründung warum ich von der Zusammenstellung des Fertig-PCs abgewichen bin. Im Anschluss gebe ich noch ein persönliche Tipps, wo noch der ein oder andere Euro gespart werden kann.


Hinweis: In meiner Konfiguration ist keine WLAN-Karte enthalten - ich halte das persönlich für unsinnig. Solltest du eine benötigen (weil keine LAN-Steckdose im Zimmer), müsstest du einfach nochmal so um die 15€ einplanen.

Hinweis 2: Ich habe nur Windows 10 Home genommen - kostet paar Kröten weniger und für Otto-Normal-Nutzer gibt es keinen Unterschied.

Folgende Mängel sind mir aufgefallen:

  1. Die GTX 1060 ist nicht näher spezifiziert - würde mich nicht wundern wenn es nur eine billige und laute Version ist.
  2. Das Mainboard ist im Niedrig-Preis-Segment. Das Asrock kostet zwar ca. 12€ mehr, bietet dafür 2 RAM-Slots mehr, mehr OC-Potential etc. (habe es selber uns kann es wärmstens empfehlen)
  3. Die 16GB RAM sind okay - DDR4-2400 braucht es nicht. Bei Ryzen sollte man 3200er nehmen, welcher auch nicht teurer ist als das verwendete RAM-Kit.
  4. Das Netzteil ist in meinen Augen nicht so das Wahre - da sollte man lieber auf eine günstige (nicht billige) Alternative von Be Quiet! setzen.
  5. Es gibt keinen CPU-Kühler - der Standard-Kühler von den Ryzen X-Modellen ist nicht schlecht aber halt trotzdem nicht vergleichbar mit den anderen Modellen.
Jetzt noch die Punkte wo man noch den ein oder anderen Taler sparen kann.

  1. Anstatt dem Ryzen 5 1600 X nur den Ryzen 5 1600 kaufen - spart ca. 25€.
    Dank extra CPU-Kühler ist Übertakten kein Problem und du hast die Leistung vom X-Modell.
  2. Du könntest den CPU-Kühler aus meiner Konfiguration halt auch weglassen und würdest dir noch mal ca. 35€ sparen - musst aber mit dem schlechteren Boxed-Kühler "leben".
"Sei nicht Gefangener deiner Vergangenheit. Werde zum Architekten deiner Zukunft." - Robin Sharma
MisterSchue ist offline   Mit Zitat antworten
5 Benutzer bedanken sich für den Beitrag:
Exit (13.09.2017), Legion of the Damned (13.09.2017), Nexo (12.09.2017), poiu (12.09.2017), swatcher1 (12.09.2017)