Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.01.2018, 17:14   #3 (permalink)
maku
PC Schrauber
 

Registriert seit: 02.11.2008
Beiträge: 123

maku befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Warnung vor F10 BIOS für Gigabyte GA-AX370 Gaming 5

Ich habe jetzt nochmals Einiges ausprobiert, getestet, analysiert und konnte letztendlich selbst eine "Lösung" bzw. einen Work-around für die F10-BIOS-Probleme finden.

Nachdem ich mit dem F10 leider auf keinen grünen Zweig gekommen bin, habe ich gestern Abend wieder das F9a geflasht.
Da lief soweit ja alles bis auf die Spannungen, die beim F9a zwar besser als beim F10, aber immer noch ziemlich von optimalen Spannungswerten entfernt waren.


Also habe ich mich nochmals ausführlich mit diversen Einstellungen diesbezüglich beschäftigt.


Was ich jetzt definitiv sagen kann ist, dass wenn ich den CPU-Boost im BIOS von "auto" auf deaktiviert stelle und im Anschluss das System "benchmarke", gehen die VCORE Spannungen im idle und unter Volllast nicht mehr über 1,188V raus (HWiNFO64 zeigt auch direkt CPB deutlich als deaktiviert an)!

Die SoC Voltage liegt jetzt auch wesentlich geringer bei durchgängig/konstant 0,862V - im Vergleich zu 1,235V davor!


Die Kerne laufen dann danach alle konstant auf dem Standardtakt von 3,6 GHz (und nicht mehr auf mindestens 3,7 GHz wie davor).
Das bedeutet, dass das Mainboard / F10 BIOS "out of the box" mit den default-Einstellungen sogar permanent die CPU übertaktet!

Allerdings boosten die Kerne (maximal 2 gemeinsam) jetzt auch nicht mehr auf 4,1 GHz hoch, wenn mal kurzfristig Leistung für Non-Multi-Core-Anwendungen benötigt wird. Außerdem taktet die CPU jetzt auch nicht mehr runter - bleibt eben konstant im idle und unter Volllast auf allen Kernen bei 3,6 GHz stehen.


Die CPU-Temperatur im idle liegt jetzt im Durchschnitt auch gut 5 Grad (32 vs 37 Grad) unter der Temperatur im Vergleich zur Situation, wenn der Boost noch aktiviert ist (und ja, das 20 Grad offset ist da logischerweise schon berücksichtigt).


Nochmals zur Erinnerung:
Davor lagen die VCORE-Werte im idle zum Teil bei 1,544V (man konnte aber auch schon von 1,7V lesen)!


Man kann also festhalten, dass das Mainboard/F10-BIOS (und auch das F9a in leicht abgeschwächter Form) mit auto/optimized defaults/out of the box Einstellungen für CPU und RAM, zu hohe VCORE-Spannungen fährt!

Das XMP-Profil läuft unter dem F9a jetzt auch wieder einwandfrei.


Abschließend kann man also sagen, mit dem F9a (also vor dem AGESA 1.0.7.2a Update) und deaktiviertem CPB sind die Spannungen im grünen Bereich.
Leider muss man dann eben auf das CPB-Feature verzichten!



Demnach muss man also ein AMD-Feature der CPU abschalten, damit das Gigabyte-Mainboard auf Dauer die teure Hardware nicht beschädigt...

Wirklich ganz, ganz schwache Leistung (im idle wird mit aktivem CPB kontinuierlich immer mal wieder "lustig drauf los" geboostet - vermutlich führt das auch zu der durchgedrehten Lüftersteuerung unter dem F10)!

Schon irgendwie traurig, dass man solch einen Tipp nicht mal vom Gigabyte-Support bekommt.
maku ist offline   Mit Zitat antworten