Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.11.2006, 10:26   #7 (permalink)
Wataru
Gast
 

Beiträge: n/a

Standard AW: Ageia und PhysX: Der Griff nach dem Strohhalm?

Phys-X hatte die richtige Idee, setzte sie aber falsch um. Der Zug ist eigentlich fast schon abgefahren. Gute Programmierte Hardware für Physikalische Berechnungen zu optimieren ist das einzige was auf kurz oder lang zu 100% realer physikberechnung führen wird. Aber es kostet die Softwareentwickler viel zu viel Geld da anfangs zuviel Zeit darin investiert werden muss. Havok ist alteingesessen und emuliert Physik relativ gut, wir E-Gamer sind soweit gut ausgestattet. Aber auch in diesem Bereich will man immer mehr. Ageia hätte sich nicht auf eine eigene Steckkarte einschießen sollen. Die zukunft liegt in Motherboard-Co-Prozessoren und die kann jeder Chip-hersteller bauen. Da Ageia nun den SDK-Kit freigegeben hat ist somit ihr Konkurs fast vorprogrammiert. Auch CG-Spezialisten klauen gerne Open-Source Treiber oder Schlafzimmerprogrammierer-Progrämmchen. Wenn Genug Know-How angesammelt wurde dann wird Amd/ati, Intel, Microsoft und/oder nvidia die Co-Prozessor-Zeit wieder in Schwung bringen. Man bedenke schon in die 80iger Jahren hat man zugunsten der CPU bzw. GPU kleine Co-Prozessoren mitverbaut um diverse Vorgänge in DOS/Windows 3.0 schneller ablaufen zu lassen. Natürlich ging es da noch nicht so sehr im X86-Segment um Physik oder KI-Berechnungen, aber das Prinzip ist alt und kennt jede Firma, es war bis dato einfach zu teuer der Mainboardarchitektur neue chips zusätzlich noch zumuten zu können. Man bedenke wieviel Ampere z.B. schon bei nem Sli-Betrieb da durch fließen, und Co-Prozessoren werden nicht allzulangsam sein, ab 400 Mhz aufwärts muß man schon mit einer relevanten Mehr-Belastung des Boards rechnen. Solange also die Mainboardhersteller Ihre Qualität nicht weiter optimiert haben wird es den Firmen reichen mit Havok zu arbeiten, Ageia wird es versuchen ich persönlich denke sie werden scheitern, aufgekauft werden oder einfach zu wenig Entwicklungsgeld besitzen um sich gegen die "Großen" durchsetzen zu können. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr wenn die ersten Ki und Physik Co-Prozessoren verbaut werden, ich bin mir sicher laut Stand der Entwicklungsroadmaps der Firmen das wir schon bald die erste offiziellen Bilder von derartigne Onboard-Hiplösungen auf Mainboardherstellerseiten entdecken werden.

mfg

Wataru

PS: Man bedanke Nvidia, wurde von den Silicon Graphics Meistern gegründet und SGI ist in Konkurs. Die alleinigen Meister sitzen derzeit bei Nvidia(leider), Squaresoft und Rareware. Dort sind einige Supercomputer zuhause die seit Jahren nur Physik-Berechnungen abarbeiten, wie sonst werden vor allem die neuen Spiele vor dem kompilieren gefüttert? Von Intel oder MS will ich gar nicht erst sprechen, wenn die nicht alles haben was geld möglich macht wer dann?

Geändert von Wataru (05.09.2008 um 08:12 Uhr)
  Mit Zitat antworten