Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.05.2019, 14:48   #1 (permalink)
MisterSchue
Extrem Tweaker
 
Benutzerbild von MisterSchue
 

Registriert seit: 14.01.2014
Beiträge: 1.644

MisterSchue ist ein sehr geschätzer MenschMisterSchue ist ein sehr geschätzer MenschMisterSchue ist ein sehr geschätzer Mensch

Standard Schü‘s Schreibtisch

Hej Zusammen,

Es hat lange gedauert aber schlussendlich habe ich mein Schreibtischprojekt in Angriff genommen. Und bevor ich es vergesse aufzuschreiben und dann keine Lust mehr habe, mache ich es doch gleich.

1. Das Ziel

Nachdem wir das Wohnzimmer renoviert haben, besitze ich keinen Schreibtisch bzw keine Computerecke mehr. Da die einzige freie Stelle im Zimmer keinen Platz mehr für den alten Schreibtisch bot, muss ein neuer platzsparender her. Um weniger Kram rumdrehen zu haben, habe ich es mir als Ziel gesetzt einen Schreibtisch mit integrierter Hardware bei geringstmögliche Größe zu realisieren.

2. Die Idee

Zunächst habe ich mich auf die Idee gestürzt eine Tischplatte mit 100x100 mm Balken zu bauen und die Hardware darin zu integrieren. Da bei dem vorhandenen Platz von gerade mal 1000 x 600 mm das aber zu klobig ausgesehen hätte bin ich auf einen ganz schlichten Tisch mit dünner Tischplatte (1,8 - 2,7mm dick) und ebenso schmalen Tischbeinen umgeschwenkt. Die Hardware musste dafür von der Tischplatte selbst in einem Korpus an der Rückseite des Tisches wandern.
Hier stand ich dann vor der Entscheid einen möglichst schmalen Korpus zu bauen, womit die Grafikkarte hochkant gestellt werden müsste oder eine etwas breitere Variante, womit die Beinfreiheit etwas leidet. Nach einem sitzversuch habe ich mich für den breiteren Korpus entschieden.

3. Das Material

Für den Tisch wurde folgendes Baumaterial verwendet:
  • 1x Multiplexplatte Buche 2200 x 1250 x 18 mm
  • 1x Leimholzplatte Eiche 2000 x 600 x 18 mm
  • Holzleim
  • 4 x 50 Holzschrauben
  • 8mm Holzdübel
  • 2x SilverStone SST-SDP10B
  • 1x Einbaubuchse Kaltgerätestecker
  • 1x Einbaubuchse Netzwerkkabel
  • 1x Front-USB/AUX Panel vom SilverStone Kublai KL07

4. Die Hardware
  • Asrock B350M Pro4
  • Ryzen R5 1400
  • 16 GB DDR4-3000
  • MSI GTX 660 Gaming OC
  • 500 GB Crucial MX500
  • 128 GB Intenso Top 3
  • 2 TB Hitachi
  • 1 TB Western Digital
  • Enermax Platinmax 600 W
  • 3x 140 mm SilverStone Lüfter
  • DeepCool Gamer Storm Captain 240 EX Sonderedition (aus Gehäusebundle)


4. Die Fertigung/Montage


4.1 Die Vorbereitung
In Vorbereitung zum Tischbau wurde die Multiplexplatte in 5 Teile zerschnitten. Für den Korpus sind folgende Teile notwendig gewesen:
  • 2x Seitenteile mit 720 x 600 mm
  • je 1x Front-/Heckteil des Korpus mit 1000 x 600 mm
  • 1x Korpusboden mit 200 x 1000 mm
Später stellte sich mein Fehler heraus, weswegen die Korpusfront/-Hinterteil sowie der Korpusboden nicht einmal um jeweils 36mm gekürzt werden mussten. Somit haben sie eine Länge von 964mm. Zudem haben wir das Bodenteil auch in der Breite auf 170 mm beschnitten, um die oben angesprochene geringste Korpustiefe zu erreichen.

Die Grobzuschnitte habe ich direkt im Baumarkt erledigen lassen, da mein Schwiegervater (in dessen Werkstatt alles geschah) aktuell keine passende Kreissäge hat, mit der man die großen Platten zuschneiden kann.

4.1 Der Korpus

Für eine optimale Belüftung haben wir drei Löcher für die 140 mm SilverStone Lüfter mit der Oberfräse gefräst. Zudem hat der Boden noch zwei seitliche Löcher für die Dübel bekommen. Damit die Kanten nicht zu scharf sind, haben wir diese ebenfalls mit der Oberfräse abgerundet. Die Lüfter werden (anders als bei einem klassischen PC-Gehäuse) von innen mit passenden Holzschrauben fixiert.

ToDo:
□ Lüftergitter / Filter verbauen, damit weniger Staub angesaugt wird.
□ Schleifen + Lackieren


[BILD]

Die Korpusrückwand war das aufwändigste Bauteil, da hier die verschiedenen Aussparungen, Löcher und Halterungen für die Hardware vorgesehen werden mussten. Als erstes habe ich mir meine Hardware aufgelegt und platziert. Die aktuelle Positionierung der Bauteile ist so, dass sich ein einfaches Kabelmanagement realisieren lässt und auch größere Komponenten (bspw. eine längere Grafikkarte oder ein ATX-Board) verbaut werden können.
Die Unterkante der Rückwang (im folgenden Bild oben) hat eine Aussparung bekommen, über die die Lüfter Frischluft ansaugen können.

https://img.tweakpc.de/images/2019/0...CEE2F96.md.jpg


Nachdem alle Löcher gebohrt bzw. gefräst wurden, habe ich die Montagestellen für das Mainboard mit Schlagmuttern versehen. Dadurch lässt sich ein einfacherer und sicherer Sitz der Mainboard-Abstandshalter realisieren. Das Netzteil, sowie der Radiator wird von außen angeschraubt. Um die Festplatten kompakter zu lagern, habe ich die zwei erwähnten SilverStone Festplattenkäfige mittig platziert. In jeden Träger kommt später eine HDD und eine SSD rein. Auch die beiden Träger werden auf Einschlagmuttern geschraubt. Zudem gibt es (im Bild oben rechts) noch zwei Aussparungen. Die größere ist für eine Kaltgerätebuchse mit Schalter, die kleinere für eine Netzwerkbuchse. Diese beiden Ausschnitte waren etwas frickelig - hier musste halt ein Loch gebohrt werden und dann alles mit der Stichsäge ausgeschnitten werden. Beide Löcher sind aber realtiv klein, weswegen einiges an Fingerspitzengeführ gefragt war.
Damit die Grafikkarte einen festen Sitz hat, haben wir noch einen kleinen u-förmigen Bügel aus drei Holzstücken gemacht. Die Sicherungsschreibe wird einfach oben ins Holz geschraubt - ein kleines 2er Loch ist vorgebohrt.
Die standardmäßige Halterung der Erweiterung vom CPU-Kühler habe ich ebenfalls gegen einen Holzklotz getauscht. Dieser ist passend geschnitten und an den Ecken abgerundet, damit sie in diese "Pumpenattrappe" passt. Fixiert ist das ganze mittels Holzschrauben an der Rückwand bzw. dem Klotz. Ich musste die Löcher allerdings vorbohren, da die Multiplexplatten durch die Verleimung zum Reisen neigen, wenn man die entlang der Verleimung verschraubt.

ToDo:
GPU-Bügel noch etwas schönschleifen und spachteln.
□ Schleifen + Lackieren


https://img.tweakpc.de/images/2019/0...69F2238.md.jpg


Die Seitenteile vom Korpus dienen gleichzeitig als Tischbeine. Hier ist nicht viel passiert. Beide Teile haben nur entsprechende Dübellöcher bekommen sowie jeweils eine Leiste, um die Frontplatte zu befestigen. Das wars dann auch schon.


ToDo:
□ Schleifen + Lackieren


Die Front ist auch nicht besonders aufregend. Sie ist etwas schmaler geschnitten, damit man sie einfacher ein und ausbauen kann. Befestigt wird sie mit 4 schwarzen Sechskantschrauben, was in meinen Augen etwas rustikaler aber immer noch gut aussieht. Auch die Frontplatte hat eine kleine Aussparung unten, damit die Bodenlüfter gut Luft ansaugen können. Der Optik wegen habe ich sie aber kleiner gehalten, als an der Rückseite.



Ich habe bis jetzt immer hin und her überlegt, ob ich eine Acrylglasscheibe in die Frontplatte machen soll, damit man die Hardware sieht. Aktuell habe ich mich dagegen entschieden, was sich aber leicht ändern liese.


[BILD]
"Sei nicht Gefangener deiner Vergangenheit. Werde zum Architekten deiner Zukunft." - Robin Sharma

Geändert von MisterSchue (06.05.2019 um 13:59 Uhr)
MisterSchue ist offline   Mit Zitat antworten
4 Benutzer bedanken sich für den Beitrag:
Exit (14.05.2019), poiu (05.05.2019), Raffnix (06.05.2019), Robert (14.05.2019)