Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.2020, 17:57   #1 (permalink)
MikeT
PC Schrauber
 

Registriert seit: 12.02.2010
Beiträge: 111

MikeT befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard Frequenzlöcher bei Heco Aurora 300

Ich habe die Regallautsprecher Heco Aurora 300 mitsamt Center 300 in Betrieb mit einem billigen Sony A/V, dem DH-790... über Toslink, und über analogem Kabel. Soundkarte ist eine Creative ZxR.

Beim Basstest [2-150Hz] fällt auf, daß die Frequenz einbricht bei 94Hz bis zum tiefsten Punkt bei 102Hz. Ungefähr das selbe Bild beim Basstest [2000-1Hz]. Dort aber beginnt ein Loch bei 111Hz, wobei aber das bei 102Hz bestätigt wird. Frage ist auch, wie sehr kann man nach solchen Tests gehen.

Eines meiner Teststücke zeigt eine ungewöhnliche Auffälligkeit: "Wei Zhan Tian Guo" von Kelly Chen (/siehe YouTube). Während sich mein Kopfhörer und ein altes Creative Inspire 5700 [CMSS Upmix 5.1 Music] im ausgewogenen Klangbild gleichen, fehlt den Heco etwas vom Bass, gesehen im Player MPC-HC x64 ab ca. -3:45 bis -3:40 (Betonung ca. nur 20 von 100%), ehe bei -3:41 tiefere Noten an der Bassgitarre gespielt werden bei dem Song, und die werden wiederum im Vergleich zu den mutmaßlich verschluckten höheren Frequenzen gut wiedergegeben (Vergleich: 150% stärker getont). "Wei Zhan Tian Guo" kein Einzelfall bei meinen mp3. Beim Kopfhörer und Inspire 5700 dagegen gibt es diese Differenzen so nicht. Die bei den Heco's veschluckt klingenden höheren Basstöne sind besser zu hören, die tiefen nicht so überzogen.

Nun kann es sein, daß dieses Stück im Studio speziell abgemixt wurde. Das aber selbst ein Inspire 5700 diesen Bereich nahezu so ausgewogen bringt wie der Kopfhörer, macht mich stutzig. Ich denke mir, möglich wäre, daß Heco hier manipuliert haben zugunsten Benutzung mit Subwoofer oder anderen Komponenten, oder zugunsten Dolby Digital oder DTS Masterstreams ab DVD und Blue-ray, aber, dieses Frequenzloch jedoch macht sich beim Abspielen solcher Soundclips bemerkbar.

Was könnte die Ursache sein?

Das Frequenzloch ist kaum auszugleichen. Ich habe den Heco Sub 30A zum Test auch mal dazugeschalten, die Boxen auf [small] gestellt, und Versuche gemacht bei CRS 110Hz, 120Hz, und 130Hz, die Trennfrequenz des Sub 30A dementsprechend gehoben. Ich wollte die Löcher umgehen und hören, ob der Sub imstande ist, sie auszugleichen. Doch er ist kaum imstande auszugleichen.

Könnte ja sein, daß die Heco nur bedingt tauglich sind für Musik/Hifi und Spiele. Gute Ergebnisse liegen bei Filmen ab DVD/Blue-ray vor. Aber dort fällt das auf Anhieb nicht auf.

Ich gehe davon aus, daß die Weichen in diesen Regallautsprechern nichts taugen. Betroffen ist der Tiefmittelton-Bereich. Wenn die Ursache nicht woanders liegt, kann ich mir nicht vorstellen, daß es sich um Original-Heco-Weichen handelt, die da verbaut sind. Vielleicht habe ich auch eine vollkommen falsche Wahl getroffen.
MikeT ist offline   Mit Zitat antworten