TweakPC

Zurück   Computer Hardware Forum - TweakPC > News & Hilfen > Erfahrungs- und Testberichte - von Usern für User

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.05.2017, 21:15   #1 (permalink)
The real MacGyver
 
Benutzerbild von Fakk-asrock
 

Registriert seit: 10.02.2005
Ort: L/A
Beiträge: 5.336

Fakk-asrock ist ein wunderbarer AnblickFakk-asrock ist ein wunderbarer AnblickFakk-asrock ist ein wunderbarer AnblickFakk-asrock ist ein wunderbarer AnblickFakk-asrock ist ein wunderbarer AnblickFakk-asrock ist ein wunderbarer AnblickFakk-asrock ist ein wunderbarer AnblickFakk-asrock ist ein wunderbarer Anblick

Beitrag XLayer Wireless Charging Powerbank Plus und Charging Pad

XLayer Wireless Charging Powerbank Plus und Wireless Charging Pad

XLayer ist eine Marke für Mobile Gadgets die aktuell überwiegend Powerbanks und (optische) Datenträger im Sortiment führt. Zwar kauft die oberbayerische Firma die Hardware selbst nur ein, wirbt aber mit einem "Quality tested in Germany" Siegel.
Das Besondere an der Powerbank Plus: Sie verfügt über eine Induktionsspule, über die sie sowohl andere Gadgets laden als auch selbst geladen werden kann. Unterwegs Smartphone oder Wearable kabellos aufladen? hiermit möglich.


Lieferumfang

Die Powerbank hat ein Manual und eine kurzes Micro-USB Kabel beiliegend. Dem Ladepad liegt nur eine kleine Anleitung bei.


Technische Daten


Powerbank:
Kompatibel zu allen QI-Zertifizierten Endgeräten und Ladestationen
Maße: 16x 8 x 16.5 cm
Eingänge: Micro-USB, Apple Lightning, je 2A bei 5V
Ausgänge: USB mit 2.4A bei 5V (12W)
Akku: 10.000mAh bei 3.7V (37Wh) Lithium-Polymer
LED Taschenlampe: 2x LED Warmweiß
Gewicht 258g (gemessen)
Anschluss: 18cm (!) USB auf Micro-USB, weiß

Pad:
Kompatibel zu allen QI-Zertifizierten Endgeräten
Leistungsaufnahme 2A bei 5V (10W)
Leistungsabgabe max. 1.2A bei 5V (6W)
Material: OVC Plastik mit Silikonummantelung (Auflagefläche und Unterseite)
Größe: 10x10cm, höhe ca. 1cm.
Anschluss: 140cm (!) USB Leitung, fest angeschlossen


Produktbeschreibung
Obwohl die Powerbank mit der Samsung S6 und S7-Serie beworben wird, arbeitet es mit allen Qi-fähigen Endgeräten zusammen.


Der Referenz-Akku besitzt die gleichen Außmaße, ohne Qi-Technik 3200 mAh und 50g mehr. Auf der Oberseite des XLayer lässt sich bei genauem Hinsehen die Ladespule unter dem Fischgräten-Aufdruck erkennen.


Ober- und Unterseite sind matt gummiert.


Zur Füllstandsanzeige sind vier weiße LEDs neben dem Power-Knopf eingebaut.

Die Grüne Status-LED neben dem Power-Knopf signalisiert eine aktive Qi-Ladespirale. Beim Einschalten wird nach aktiven Empfangsgerät gesucht. Verbindet man ein USB Gerät zum Laden, schaltet sich der Akku selbständig ein.


Ein Qi-fähiges Endgerät erkennt die Ladeinduktionsspule ...


... und bestätigt das induktive Aufkaden. Hier im Test: Ein Samsung Galaxy Note 3 mit nachgerüstetem Qi-Port.



An der Seite befindet sich der Micro-USB Port, über den der Akku kabelgebunden geladen werden kann.


Auf der Oberseite sind USB und Apple-Lightning Anschluss angebracht. In der Mitte sitzen die beiden High-Power LED Chips hinter einem Diffusor.


Die Taschenlampen-Funktion wird durch doppeltes Antippen der Power-Taste an- bzw. ausgeschaltet. Auch während des Auflade-Vorgangs kann die Taschenlampen-Funktion genutzt werden.


Im Vergleich zu anderen Produkten stahlt der Akku deutlich diffuser ab. Die High-Power SMD-Chips sind z. B. nachts im Zelt auf jeden Fall brauchbar!


Dank einheitlichem Qi-Standard läd die Powerbank auch an Induktionsspulen fremder Hersteller problemlos auf. Beim Ladevorgang leuchtet die Status-LED Blau statt grün. Die vier kleinen weißen LEDs zeigen wie gehabt den aktuellen Füllstand des Akkus. Ein gleichzeitiges kabelloses und kabelgebundenes laden ist nicht möglich.


Dank der hohen Einbauhöhe funktioniert das induktive Laden (unter größerer Verlustleistung) auch durch dickere Smartphone-Hüllen hindurch. In diesem Beispiel wurde eine ca. 2mm dicke Lederhülle verwendet.


Die Oberseite besteht aus transparentem Plastik mit Silikon-Gummierung.


Auf der Unterseite des Ladepads sind die Leistungsdaten noch einmal nachzuschlagen ...


Warum Wireless-Laden?

Die Technik
Induktives Laden wird z. B. für elektrische Zahnbürsten schon seit Jahrzehnten eingesetzt. Allerdings wird der Vorteil, dass die Geräte nicht elektrisch verbunden werden müssen und so auch beim Laden eine wasserfeste Kapselung der Geräte ermöglicht, mit einer größeren Verlustleistung "erkauft" werden. Diese Verlustleistung ist maßgeblich vom Abstand und Versatz der Lade- und Empfangsspule abhängig und wird für die Niederenergieübertragung typischerweise mit 40% angegeben. Die Verlustleistung wird teilweise in Wärme umgewandelt, teilweise wird sie als (idR. unschädliche) Strahlung in die Umgebung abgegeben. Wireless-Laden ist somit immer ineffizienter als das kabelgebundene Laden (, auch wenn einige Hersteller das behaupten ...).

Konkret bedeutet dies, dass bei einem 1.2A Induktionsladegerät etwa 720mAh zum effektiven Laden des Akkus zur Verfügung stehen. Bei rechenintensiven Anwendungen kann es daher vorkommen, dass die über Qi übertragene Leistung nicht ausreicht, um das Endgerät zusätzlich mit Lade-Strom zu versorgen.

Da die Empfangsspule den induzierten Strom mehr oder weniger abnehmen muss um ein Aufheizen zu vermeiden, gibt es einen NFC-Kommunikationskanal zu Steuerung des Energieflusses. Sobald der Akku vollgeladen ist wird die übertragene Leistung entsprechend gedrosselt.


[QUELLE]

Wie wirkt sich das drahtlose Laden nun aus?
Angenommen, ein handelsübliches Smartphone wird mit 2700mAh bei 3.7V Akku-Nennspannung pro Tag geladen. Dann werden in einem Jahr rund 10Wh x 360 Tage = 3.6KWh Strom vom Smartphone verbraucht. Würde man immer drahtlos aufladen, so würde man für die Ladungen etwa 6 kWh. Die Differenz macht, je nach Steomanbieter, etwa 70 Cent pro Jahr und Gerät aus.

Vorteile
Unterwegs birgt der Qi-Standard gleich mehrere Vorteile. Zum einen können Geräte so ohne USB-Verbindung geladen werden, sodass das Ladegerät nicht auf die Gerätedaten zugreifen kann. Auch bei defekter oder anderweitiger Belegung der USB-Ladebuchse kann ein Gerät so mit Strom versorgt werden. In manchen Umgebungen wie z. B. im PKW ist das häufige Anstöpseln von Ladekabeln eher lästig und schränkt die Bewegungsfreiheit ein. Und im Rucksack oder Tasche kann ein Micro-USB bei ungünstiger Kräfteeinwirkung schon mal eine USB-Buchse beschädigen. Für Unterwegs sollte man immer ein Gummiband dabei haben .

Fazit
XLayer bietet im Wireless-Bereich zwei solide und kompatible Produkte, die einen flexiblen Einsatz ermöglichen. Besonders gefallen haben:

Pro:

+ Gute Verarbeitung beider Produkte
+ High-Power SMD LED als Taschenlampen-Funktion
+ Hoher Ladestrom
+ Automatisches Einschalten bei Geräteanschluss
+ 1,4m langes Anschlusskabel des Ladepads

Con:
- keine -


Preisvergleich Powerbank (aktuell noch nicht gelistet)
Preisvergleich Wireless lade Pad

Geändert von Fakk-asrock (28.05.2017 um 11:46 Uhr)
Fakk-asrock ist offline   Mit Zitat antworten
Für diesen Beitrag bedankt sich:
poiu (04.05.2017)
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[News] Apple iPhone 8: Wireless-Charging-Kit nicht im Zubehör enthalten? TweakPC Newsbot News 0 13.02.2017 12:24
[News] AOC P2779VC: 27-Zoll-Monitor mit Qi-Wireless-Charging-Port TweakPC Newsbot News 0 01.12.2016 12:34
[News] Intel: Neue NUC Mini-PCs 2.0 mit NFC-Chips und Wireless-Charging TweakPC Newsbot News 0 22.08.2014 18:31


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:52 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.8.10 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
SEO by vBSEO 3.5.2 ©2010, Crawlability, Inc.
Impressum, Datenschutz Copyright © 1999-2015 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved