TweakPC

Zurück   Computer Hardware Forum - TweakPC > News & Hilfen > Erfahrungs- und Testberichte - von Usern für User

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.09.2017, 16:46   #1 (permalink)
Overclocker
 
Benutzerbild von JaRaFi
 

Registriert seit: 17.10.2016
Ort: Im Bilde
Beiträge: 373

JaRaFi befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard Cougar Armor Gaming Chair - Ein Puma mit Polsterung!

Infos zum Test

Wer gerne spielt, der legt meistens nicht nur Wert auf ein schickes Gehäuse sowie hochwertige Peripherie, sondern man sollte auch gut und bequem sitzen.
Wer sich zum Zocken schon mal einen Esstischstuhl ausgeliehen hat, wird schnell festgestellt haben, dass das darauf relativ wenig Spaß macht.
Euer Rücken als auch eure vier Buchstaben werden euch das zu gegebener Zeit sicher mitteilen. Also muss etwas Gutes her, was den vier Buchstaben sowie dem Rücken eine angenehme Ruheposition bietet.



Wieso denn also nicht einfach einen schicken Gaming Chair, hier muss man jedoch 200 Euro aufwärts einplanen, dafür hat man dann jedoch endlich Ruhe und kann sich ganz entspannt den virtuellen Schlachten zuwenden.
Für Preis-/Leistungsorientierte Zocker hat sich der Hersteller Cougar dafür entschieden, genau einen solchen Gaming Chair in das Portfolio aufzunehmen. Die sonstige Gaming-Peripherie von Cougar dürfte hinreichend bekannt sein und jetzt gibt es noch den passenden Stuhl dazu.



Für ca. 250 Euro bekommt man hier einen schicken in orange/schwarz gehaltenen Gaming-Stuhl, der auf den Namen „Armor“ hört.
Also eure "Rüstung" fürs Zocken.
Belastbar bis 120 kg Körpergewicht sowie mit diversen kleinen Hebeln ausgestattet, kann der Stuhl den eigenen Vorlieben angepasst werden.
Hört sich ja Alles nicht schlecht an! Schauen wir es uns an.

Verpackung & Zubehör

Großer Stuhl, also auch eine große Schachtel!
Darin kommt der Cougar Armor Gaming Chair zu euch in Einzelteilen nach Hause.
Neben ca. 45 Einzelteilen gibt es dann für die Montage auch noch einen kleinen Imbusschlüssel dazu.
Für die Montage anhand der Anleitung, sollten grob 15 Minuten eingeplant werden, dann könnt Ihr selbst auch schon sitzen.
Zwei weitere Kissen, eines für den Nacken sowie eines für den unteren Rücken befinden sich ebenso im Lieferumfang.

Erster Blick auf den Stuhl

Hat man den Cougar Armor zusammengebaut staunt man erstmals nicht schlecht über die Abmessungen. Man muss hier dazu sagen, der Stuhl ist für ein maximales Körpergewicht von 120 kg ausgelegt und verfügt sowohl über eine im Winkel verstellbare Rückenlehne als auch über verstellbare Armauflagen in nahezu alle Richtungen.



Die Armauflagen sind dabei aus gemasertem Kunststoff gefertigt. Die Rückenlehne lässt sich mit einem Winkel von bis zu 180° waagrecht umklappen, hier könnt ihr dann entweder Schlafen oder euch wie bei eurem Zahnarzt fühlen. Wobei bei Letzterem ist meistens der Stuhl nicht so bequem.



Ansonsten kann man den Stuhl genau seiner Armlänge oder eben auch der Rückenhaltung perfekt anpassen. Natürlich kann der Stuhl auch je nach Tischhöhe in der Höhe im Bereich von 36- bis 44 cm verstellt werden. Daneben verfügt er über fünf Kunststoffrollen, dadurch ist man auch am eigentlichen Arbeitsplatz oder in der Gaming-Ecke mobil unterwegs. Außerdem lässt sich der Stuhl auch um 360° drehen.



Weiterhin fällt einem natürlich sofort das auffällige aber hervorragend umgesetzte Design ins Auge. Orange/Schwarz sind hier die dominierenden Farben. Die Farbkombination verleiht dem Armor Gaming Chair eine schicke Optik, die sich wunderbar mit vielen anderen Cougar-Produkten kombinieren lässt. Auch ansonsten ist das Design so gewählt, das der Stuhl optisch einfach super aussieht und nicht zu dick aufträgt.



Daneben gibt es für die besonderen Bedürfnisse noch zwei, wie angesprochen, kleinere Kissen. Eines für den Nacken und eines für den unteren Rücken.
Beide sind nahezu komplett in schwarz gehalten und verfügen in der Mitte über den Cougar-Schriftzug als auch über das entsprechende Logo in Orange.
Fixiert werden die beiden Kissen mithilfe von Kunststoffclips sowie Gummibändern am Stuhl.
Können also bei nicht Bedarf auch einfach abgenommen werden.



Ansonsten bringt der gesamte Stuhl etwa 21 kg auf die Waage, das Eigengewicht sollte so auch schon mehr als für einen sicheren Stand sorgen.
Der Stuhl selbst ist dann zu großen Teilen aus Kunststoff sowie Kunstleder gefertigt, was jedoch der hochwertigen Verarbeitung keinen Abbruch tut.
Jedoch muss hier angemerkt werden, dass die Sitzfläche nicht über eine Performation verfügt, hier könnte es bei heißeren Tagen vielleicht zu Problemen kommen.



Die Sitzfläche selbst verfügt dann über eine Breite von 56 cm sowie eine Tiefe von 50 cm, die Rückenlehne ist dann mit ihren 84 cm auch für etwas größere Personen geeignet.
Die Sitzfläche sowie die Rückenlehne bilden dabei, wie man es von hochwertigen Autositzen oder Rennwagensitzen kennt, eine angenehm ausgepolsterte Sitzschale.
Als Polsterung kommt hier Kaltschaum zum Einsatz.



Wie sich die Eigenschaften in der Praxis bemerkbar machen, klären wir bei meinen Eindrücken weiter unten im Test.

Praxiseinsatz

An dieser Stelle möchte ich gleich anmerken, dass hier meine persönlichen Eindrücke einfließen, da ich auch auf dem Stuhl sitze.
Je nach Körpergröße, Gewicht etc. können hier die Erfahrungen mit Stühlen variieren. Kurz zu mir, damit man meine Meinung besser einordnen kann.



Ich bin 1,81 cm groß und wiege knappe 75 kg.
Mein Brustumfang beträgt ca. 111 cm, meine Schulterbreite ca. 55 cm. Mit den Maßen solltet Ihr grob abschätzen können, ob der Stuhl anhand meiner Eindrücke für euch geeignet ist.

Hat man auf dem Stuhl Platz genommen, stellt man am besten einmal die Höhe und die Armlehnen richtig ein. Das ganze geschieht sehr einfach und schnell durch das Betätigen der jeweiligen Schalter.
Besonders gut gefällt mir am Armor Gaming Chair, dass die Armauflagen nicht nur nach vorne und hinten justiert werden können sondern auch etwas nach innen.
Je nach Schulterbreite ist das eine tolle Eigenschaft.



Ich persönlich habe die Armauflagen ganz außen belassen, der Abstand beträgt hier ca. 50 cm.
Ansonsten kann auch noch der Winkel in welchem die Armauflagen zur Sitzfläche stehen problemlos geändert werden.



Das Sitzpolster für die vier Buchstaben bietet für mich aufgrund der Form einen sehr angenehmen Sitzkomfort.
Das Sitzpolster ist nicht zu weich aber auch nicht zu hart, man sinkt dezent ein und sitzt so perfekt in der Sitzschale.
Umrandet von den beiden in Orange gehaltenen Sitzaußenbezirken.
Durch die Wölbung hat man auch nicht das Gefühl vom Stuhl runter zu rutschen.



Die Rückenlehne hat dann für meine Körpergröße sowie Schulterbreite sehr gute Abmessungen.
Die Schultern haben genug Platz etwas über die Rückenlehne hervorzustehen, im unteren Bereich bietet die Lehne Dank der Sitzschalenbauweise eine gute Stabilität für den unteren Rücken. Die Schulterblätter können im oberen Bereich auch bequem aufgelegt werden.



Die Rückenlehne kann dann auch durch das Betätigen des kleinen Hebels auf der rechten Seite in ihrem Neigungswinkel nach hinten verstellt werden. Dafür ist es nötig sich mit Gefühl in die Rückenlehne zu Lehnen und diese langsam nach hinten zu drücken. Anders rum solltet ihr ebenfalls darauf achten, die Lehne durch euren Rücken zu stabilisieren, sonst schnapp die Lehne einfach wieder in die Ausgangsposition.



Für den Nacken bzw. den Kopf empfehle ich euch das kleinere Kissen. Dies sorgt zum einen für eine angenehme Nackenposition und beugt so zum anderen auch Kopfschmerzen vor.



Das kleinere Kissen bietet mit seiner Größe sowie seiner Härte ein sehr angenehmes Sitzgefühl, auch nach mehreren Stunden.
Das Kissen für den unteren Rücken ist für mich zu groß und zu hart, was die Polsterung betrifft, daher habe ich es einfach weggelassen.
Dies ist jedoch eine persönliche Frage.



An der Verarbeitung wie auch an den Nähten kann ich nichts Negatives feststellen.



Kommen wir zu einem anderen kleinen Kritikpunkt am Armor Gaming Chair, er verfügt nicht über perforiertes Kunstleder.
Kunstleder neigt bei Kontakt mit nackter Haut bzw. an heißeren Tagen schnell dazu, dass man anfängt zu schwitzen.
Im Sommer mit dem Tank-Top auf dem Stuhl und schon gibt es etwas nasse Lehnenteile.



Auch nach mehreren Stunden hat man auf dem Stuhl nicht das Gefühl, dass man sich jetzt unbedingt dehnen muss oder das einem etwas weh tut. Das ist wohl einer der wichtigsten Punkte im Praxiseinsatz eines Stuhls.

Fazit


Abschließend kann man wirklich nur sagen, man kann mit dem Cougar Armor Gaming Chair für einen Preis von 250 Euro nicht viel falsch machen. Er ist hochwertig Verarbeitet und bietet nahezu alle Einstellungsmöglichkeiten, die man von einem guten Stuhl erwarten kann.
Die Farbgebung hat mir persönlich sehr gut gefallen, dies ist jedoch wiederum eine persönliche Frage.
Wichtiger ist noch, man sitzt auf dem Armor auch nach Stunden sehr bequem und man fühlt sich fast ein bisschen wie in einem schicken Sportwagen, mit dem richtigen Spiel dazu kommt dann richtiges „Rennfeeling“ auf.



Kleiner Nachteil des Kunstlederbezuges, man neigt gerne dazu an heißeren Tagen schnell zu schwitzen und das Kissen für den unteren Rücken ist meiern Meinung nach zu groß und zu hart, was die Polsterung betrifft. Wer bei einem Stuhl mehr Ausstattung möchte, oder auch andere Materialien der muss dann mehr Geld in die Hand nehmen.



Der Armor Gaming Chair von Cougar ist für 250 Euro wirklich ein hervorragender Rastplatz für eure vier Buchstaben auf einem echten Rennsitzt, wenn es um Preis/Leistung geht.

Positiv:

• Verarbeitung
• Einstellungsmöglichkeiten
• Einfacher Zusammenbau
• Schicke Optik
• Gute Polsterung und Ergonomie


Negativ:


• Schwitzen an heißen Tagen
• Unteres Nackenkissen zu hart

Zum Cougar Armor Gaming Chair bei Cougar

Zum Cougar Armor Gaming Chair bei Caseking

Geändert von JaRaFi (17.09.2017 um 20:12 Uhr)
JaRaFi ist offline   Mit Zitat antworten
2 Benutzer bedanken sich für den Beitrag:
poiu (17.09.2017), swatcher1 (17.09.2017)
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[News] Cougar 300M: Gaming-Maus mit Fokus auf das Preis-Leistungs-Verhältnis TweakPC Newsbot News 0 06.07.2015 12:59
[News] Emperor Chair 1510: High-End-Arbeitsplatz und Gaming-Stuhl bei Caseking verfügbar TweakPC Newsbot News 0 20.11.2013 15:43
Aufrüstung Preis/Leistungs-Bezogen snowstorm Overclocking - Übertakten 23 23.04.2010 12:57
Welche Preis/Leistungs Graka? Fishbed Grafikkarten und Displays allgemein 5 26.05.2005 07:43
Super Preis/- Leistungs PC ?? silence²°°²db Intel: CPUs und Mainboards 6 22.11.2002 13:25


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:16 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.8.10 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
SEO by vBSEO 3.5.2 ©2010, Crawlability, Inc.
Impressum, Datenschutz Copyright © 1999-2015 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved