TweakPC


MSI Radeon R9 280X Gaming im Test (11/11)

Fazit

Die Umbenennung von Grafikkarten hat mittlerweile schon Tradition in der Branche und dieser Trend wird sich in Zukunft eher noch verstärken. Dass die Highend-Grafikkarten von gestern die umbenannten oberen Mittelklasse-Modelle von heute werden, das wird uns in Zukunft noch deutlich öfter begegnen. Schaut man sich die Entwicklung der Tahiti-XT-GPU an so hat diese genau einen solchen Schritt vollzogen. Als die Radeon HD 7970 vor zwei Jahren vorgestellt wurde, lag der Preis dieser Karte bei stolzen 500 Euro und hat sich nun glatt halbiert. Angesichts der vermutlich noch reichlich vorhandenen Tahiti-XT-GPU, die noch auf Lager liegen macht es also für AMD und die Partner absolut Sinn das Modell noch einmal neu aufzulegen und vor allem auch die etwas "angestaubten" zum Teil auch zwei Jahre alten Designs der Radeon HD 7970 zu erneuern.

Insbesondere muss man der Radeon HD 7970 und nun auch der R9 280X zugestehen, dass sie obwohl bereits zwei Jahre auf dem Markt, immer noch eine hervorragende Performance bietet, die sich vor einer GeForce GTX 770 nicht zu verstecken braucht. Die Karte ist aktuell, da die R9 290X noch nicht verfügbar ist, immer noch unter den Top 4 der Single-GPU-Grafikkarten. Und was sie besonders interessant macht, ist das sie auch bei sehr hohen Auflösungen wie zum Beispiel 2560x1600 noch eine wirklich gute Spielbarkeit erzeugt, in der auch Games der neusten Generation gut gemeistert werden.

Prinzipiell ist die Radeon R9 280X minimal langsamer als eine HD 7970, unser MSI Modell zeigte sich dank Takterhöhung aber am Ende sogar einen Tick schneller als unsere Radeon HD 7970 im Referenzdesign, wobei man hier auch Messtoleranzen nicht ausschließen sollte. Die beiden Modelle sind von der Performance her in jedem Fall gleichwertig.

Ähnliches gilt auch für die Verbrauchswerte. Zwar leidet die R8 280X auch wieder unter einem recht hohen Maximalverbrauch in Furmark und anderen sehr anspruchsvollen Games, in manchen Fällen sieht die Sache auch besser aus, der Verbrauch ist situationsabhängig von Mittel bis eher Hoch einzustufen.

In Sachen Lautstärke hinterlässt das MSI Radeon Modell einen etwas schlechteren Eindruck als die GeForce Karten der gleichen Serie, was der etwas hitzigeren Tahiti XT GPU und dem eher aggressiv eingestellten Lüfter geschuldet ist, der die Karte offen nicht über 74 Grad hinauslaufen lässt.

Auch wenn das Umbenennen von Grafikkarten bei den Kunden nicht besonders beliebt ist, gibt es Situationen in denen es durchaus Sinn machen kann. Hätte AMD die Karte weiterhin unter dem Namen Radeon HD 7970 laufen lassen, hätte keiner der Partner sich daran gemacht einen neuen Kühler auf das Modell zu setzen und die Karten anderweitig weiter zu optimieren. Neben den modernisierten GeForce-Karten, die auch zum Teil nur Neuauflagen mit alten GPUs sind, hätten die AMD-Modelle wie alte Backsteine gewirkt.

Im Falle der MSI Radeon R9 280X hat man nun also zwar immer noch die gleiche Tahiti-XT-GPU und gleiche gute Performance, aber dazu eben noch einen runderneuerten Kühler und dies alles sogar noch zu einem tendenziell besseren Preis. Die aggressive Preispolitik von AMD hat nämlich dazu geführt, dass die Karte zum Launch schon zu einem Preis von 260 bis 280 Euro ausgerufen wird und damit sogar zum Teil günstiger ausfällt als viele Versionen der Radeon HD 7970 GHz Edition. Im Vergleich zur GeForce GTX 770 ist die MSI-Karte gut 60 Euro günstiger und zur GTX 760 etwa 60 Euro teuer, liegt also genau dazwischen. Bei der Performance liegt sie mit der GTX 770 etwa gleichauf und ist damit in Sachen Preis/Performance ein echter Renner. Wer aktuell eine Karte in der Preisregion sucht, die gute Performance für die neusten Games liefert und nicht ganz so genau auf den Verbrauch schaut, kommt an der R9 280X kaum vorbei. Natürlich nur solange Nvidia seine Preise nicht auch nach unten anpasst.

Auch wenn die eigentliche GPU-Technik auf der Radeon R9 280X schon 2 Jahre alt ist präsentiert MSI hier mit der neuen Gaming Edition einen äußerst harten Konkurrenten zur GeForce GTX 760 und GTX 770 zu einem wirklich guten Preis. Die MSI Radeon R9 280X Gaming ist in Kürze unter anderem bei Caseking verfügbar.

Positiv:

  • Gute Performance für 1080p bei maximalen Details
  • hohes Overclocking-Potential (> 1200 MHz )
  • guter Dual-Slot-Kühler
  • deutlich leiser als Referenzdesigns
  • attraktiver Preis

Negativ:

  • Stromverbrauch etwas höher

15.10.13 / rj

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved