TweakPC

Zurück   Computer Hardware Forum - TweakPC > News & Hilfen > Erfahrungs- und Testberichte - von Usern für User

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.01.2017, 13:18   #1 (permalink)
Stickstoff Junkie
 
Benutzerbild von bigfoot996
 

Registriert seit: 14.02.2005
Ort: 70 KM südlich Stuttg
Beiträge: 4.942

bigfoot996 ist jedem bekanntbigfoot996 ist jedem bekanntbigfoot996 ist jedem bekanntbigfoot996 ist jedem bekanntbigfoot996 ist jedem bekanntbigfoot996 ist jedem bekannt

Standard TP-Link Powerline Kit WPA8630P mit AC-Wlan

TP-Link Powerline Kit mit AC-Wlan

Index
Einleitung
Beschreibung
Inbetriebnahme
App
Leistungsmessungen
Sonstiges/Nachwort/Fazit


Einleitung

PLC – das steht für Powerline Communication. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Ganz einfach: Oftmals die letzte Möglichkeit um Internet an Orte zu bringen, an die weder Lankabel noch WLAN Signale kommen! Unser heutiges Testgerät von TP-Link kann sogar beides ziemlich gut: Der Sender überträgt Daten mit bis zu 1200 Mbit/s über die Stromleitung, welche der Empfänger in einem WLAN Netz und/oder per Netzwerkkabel zur Verfügung stellt.



Beschreibung

Das WPA8630P Kit von TP-Link ist ein klassisches Powerline System im neuen Homeplug AV2 Standard mit WLAN Hotspot und einer üppigen Ausstattung, die nahezu keine Wünsche offen lässt. Mit zu den Highlights gehören u.a.:

- 1200 Mbit/s Datendurchsatz (simultanes Dualband AC WLAN mit bis zu 300 Mbit/s auf 2,4 GHz und 867 Mbit/s auf 5 GHz)
- Empfänger mit drei Gigabit LAN Ports
- Wifi-Clone+
- Gäste WLAN
- Parental Control
- Beide Geräte jeweils mit integrierter Frontsteckdose
- Kompatibel mit allen Powerline Produkten anderer Hersteller, unabhängig von deren Übertragungsgeschwindigkeit




Inbetriebnahme

Das initiale Setup des Kits gestaltet sich dank der Packung beiliegender, bebilderter und verständlich aufgebauter Schnellstartanleitung tatsächlich als erfreulich einfach: Beide Stecker in die Steckdose (TPLink empfiehlt zur Konfiguration die Geräte in möglichst nahe beieinander liegenden Dosen zu positionieren), den Sender mittels mitgeliefertem Lankabel an den Router anschließen, die „Pair“-Taste drücken. Danach genehmigen sich die Geräte ein paar Augenblicke Zeit, bis uns die Grüne LED in der Mitte den erfolgreichen Verbindungsaufbau signalisiert. Et voilà – ab diesem Zeitpunkt ist der Empfänger bereit die Daten über seine drei LAN Ports an diverse Endgeräte zu verteilen.




Auch der Aufbau des WLAN Netzes ist denkbar einfach. Möchte man die Zugangsdaten seines bestehenden Funknetzes verwenden, kommt das bereits bekannte Wireless Protected Setup Verfahren zum Einsatz. Nachdem WPS am Router aktiviert wurde, braucht man nichts weiter zu tun als die „Wifi Clone“ Taste am Powerline Empfänger zu drücken, worauf selbiger sich automatisch SSID und Passwort zieht.
Natürlich lässt sich das Gerät auch als unabhängiger Access Point betreiben, sprich mit frei wählbaren Zugangsdaten unabhängig eines anderen WLANs. Generell stehen dem Kit alle bekannten Funktionen eines Geräts dieser Art zur Verfügung (z.B. MAC-Filter, WiFi Einstellungen etc.) welche in gewohnter Weise über eine Weboberfläche konfiguriert werden können.
Zudem bietet es einige nette Zusatzfeatures wie z.B. Wifi-Schedules (WLAN nur zu bestimmten Zeiten bereitstellen), Parental Control (auch bekannt als „Kindersicherung“) oder die Möglichkeit die Status-LEDs an den Geräten zu bestimmten Uhrzeiten Abzuschalten, um im Schlaf nicht unnötig von blinkenden Lichtern gestört zu werden.







(Positiv: Alle Funktionen werden bei Bedarf ausführlich und dennoch leicht verständlich erklärt)


App

TP-Link stellt seine hauseigene App namens “tpPLC” für Android und iOS zur Verfügung. Mit ihr erhält man einen kurzen Überblick über den aktuellen Status der Geräte, sowie deren Konfiguration und die Möglichkeit, selbige direkt per App zu ändern. Leider stehen nicht alle Möglichkeiten der Weboberfläche zur Verfügung, jedoch wird man die Funktionen, die nicht in der App enthalten sind, tendenziell eher selten benutzen.




Leistungsmessungen

Um die Leistungsmessungen für die breite Masse der Leser möglichst realitätsnah am täglichen Betrieb auszurichten, wurden bewusst auf den Einsatz eines Loadrunningtools verzichtet. Stattdessen habe ich je Übertragungsart (LAN/WLAN) folgende beiden Testszenarios durchgespielt:

Testszenario 1: Übertragung eines großen Files mit 4700 MB
Testszenario 2: Übertragung vieler unterschiedliche großer Dateien mit einer Gesamtdateimenge von 300 MB (1400 Dateien)

Die Dateien wurden von meinem Homeserver im gleichen Netzwerk, welcher für diesen Test direkt per Gigabit Ethernet an den Router angeschlossen war, heruntergeladen.

Zusätzlich wurde über einen regulären Speedtest aus dem Internet der Pingmittelwert aus 10 Messungen gefunden: 21ms per WLAN, 14ms via Kabel. Der Referenzping (Client direkt am Router angeschlossen) beträgt 13ms.

Die geschätzte Strecke, die das Signal über die Stromleitung vom Sender zum Empfänger in meinen Versuchen zurücklegen muss, beträgt ca. 10 Meter. Um ein Verfälschtes Messergebnis weitestgehend auszuschließen, wurden (soweit möglich) alle potentiellen Störquellen aus dem Stromnetz entfernt.





Sowohl die gemessenen Durchsätze von max 385/320 Mbit/s (Kabel) und 287/204 Mbit/s (WLAN) als auch der Ping von 20/22ms (Kabel/WLAN) können sich durchaus sehen lassen. Damit qualifiziert sich das Kit zweifelsohne sogar für leistungstechnisch anspruchsvolle Aufgaben, wie z.B. Onlinegaming oder den Anschluss einer NAS samt Zugriff mehrerer User gleichzeitig.

(Der Vollständigkeit halber weiße ich darauf hin, dass die Herstellerangabe von 1200 Mbit/s in der Praxis unter normalen Umständen nie erreicht werden kann. Diese Angabe ist ein Ergebnis aus reinen Labortests unter optimalen Bedingungen. Da ausnahmslos alle Hersteller derartige Produkte zu dieser Art Angaben greifen, lasse ich den realistischen Nettodurchsatzwert nicht negativ in meine Bewertung mit einfließen, zumal der gemessene Wert dieses Kits für ein PLC Produkt sowieso im Topbereich liegt)


Sonstiges/Nachwort/Fazit

Durch die umfangreiche Ausstattung des WPA8630P Kits ist es für nahezu alle erdenklichen Einsatzzwecke geeignet. Die Konfiguration ist durchweg einfach gestaltet und auch der Leistungs- sowie Funktionsumfang ist gut. Das Gerät wurde mittlerweile über 4 Wochen im Dauerbetrieb problemlos getestet. Während dieser Zeit verrichtete es seinen Dienst durchweg stabil.
Ich konnte während meines Tests keine negativen Aspekte entdecken.

Aus diesen Gründen vergebe ich für das TP-Link WPA8630P Kit glatte 5 von 5 Sterne!

Geändert von bigfoot996 (17.01.2017 um 14:49 Uhr)
bigfoot996 ist offline   Mit Zitat antworten
3 Benutzer bedanken sich für den Beitrag:
Legion of the Damned (02.01.2017), Profi Overclocker (06.01.2017), poiu (02.01.2017)
Antwort

Stichworte
acwlan, kit, powerline, tplink


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pleite für Powerline TweakPC Newsbot News Archiv 0 03.09.2008 00:11
Kaufberatung für Wlan Stick oder Wlan Karte mit antenne(oderso) diablo Kaufberatung 10 03.06.2008 17:19
D-Link DI 624+ Wlan sehr langsam ingo_pr Netzwerk 2 21.08.2007 20:13
[Suche]HTPC/Shuttle/Barebone Wlan router mit USB, USB Wlan stick gironimo Suche 2 30.12.2006 10:35


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:32 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
SEO by vBSEO 3.5.2 ©2010, Crawlability, Inc.
Impressum, Datenschutz Copyright © 1999-2015 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved