TweakPC


Gigabyte Z97X-SOC Force Overclocking Mainboard mit Intel Z97 im Test (2/8)

Z97-Chipsatz - Neuerungen und Details

Mit der Haswell-Refresh-Prozessor-Generation hat Intel auch die beiden Chipsätze Z97 und H97 offiziell vorgestellt. Im direkten Vergleich zu den bereits etwas länger erhältlichen Chipsätzen der 87er-Serie haben sich auch hier nur einige Details verändert. Der Chipsatz ist weiterhin für den Desktop-Sockel LGA 1150 konzipiert und unterstützt damit sowohl die neuen Haswell-Refresh- als auch die normalen Haswell-Prozessoren. Ältere Sockel 1150 CPUs können natürlich auch weiterhin betrieben werden.

Die vom Chipsatz zur Verfügung gestellten PCI-Express-Lanes sind weiterhin vom PCI-Express-2.0-Standard. PCI-Express-3.0-Lanes werden wie bisher nur von dem Prozessor zur Verfügung gestellt. Die Verteilung der Lanes für den Z97-Chipsatz bei der Verwendung von mehreren Grafikkarten bleibt dadurch zum Z87 gleich.

Wenn eine Grafikkarte zum Einsatz kommt, stehen dieser 16 Lanes des PCI-Express-3.0-Standards zur Verfügung, diese können bei Multi-GPU-Settings auf 2x8 Lanes oder 1x8 und 2x4 Lanes aufgeteilt werden. Soll noch eine Grafikkarte verwendet werden, muss diese über die Lanes des Chipsatzes mit dem PCI-Express-2.0-Standard angebunden werden.

Der Z97 unterstützt wie auch der Z87 maximal 8 PCI-Express 2.0 (5GT/s) Lanes. Auch die Anzahl der USB-3.0-Ports ist unverändert geblieben. Insgesamt stehen wie bislang maximal 14 USB-Ports über den Chipsatz zur Verfügung. Bei den SATA Ports bleibt es ebenfalls bei 6 SATA III 6 GB/s Ports.

Im oberen Diagramm sind die Neuheiten beim Z97 in den blauen umrahmten Feldern zu sehen. Diese sind die Intel Device Protection Technlogy mit Boot Guard, Intel RST for PCIe Storage und die Intel Rapid Storage Technology 13.

Durch die Intel-RST-for-PCIe-Storage-Technologie kann - und das ist wohl auch die wesentlichste Neuerung am Z97 - auch der neue SATA-3.2-Standard mit SATA-Express oder M.2-Port über die Southbrige realisiert werden kann. Dabei ist allerdings zu beachten, dass keine direkte Anbindung an die PCIe-Lanes der CPU erfolgt, was wieder einen gewissen Overhead mit sich bringt, der mit SATA-Express eigentlich verringert werden sollte. In vielen Fällen wird SATA-Express oder M.2 über das Zusammenschalten von zwei SATA-Ports realisiert, so dass dann von den 6 SATA-Ports zwei Stück entfallen. Zur Verfügung stehen dann also 1x2 PCI-Express-2.0-Lanes mit jeweils 5Gbit/s wodurch die Anschlüsse eine theoretische Maximalgeschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s erreichen können.

Das neue Intel-RST-for-PCIe soll folgende Verbesserungen mit sich bringen.

  • Bis zu 67% schneller als SATA Gen 3
  • Gleiche Geschwindikeit wie SATA Express
  • PCIe M.2 Slot wird durch Intel Rapid Storage Technology unterstützt

Mit dem neuen Z97 aktualisiert Intel auch die Rapid Storage Technology von der Version 12 auf die Nummer 13. Darin sind folgende Key-Features eingeflossen:

  • Dynamic Storage Accelerator
  • UEFI Fast Boot Support
  • SATA 6 Gb/s Support
  • RAID 0/1/5/10
  • Intel Rapid Start Technology
  • Intel Smart Response Technology
  • TRIM auf RAID 0 SSD Konfigurationen

Neben dem Z97 wird auch wieder neue H97 Chipsatz eingeführt. Der wesentlichste Unterschied zwischen den Beiden Chipsätzen liegt darin, dass der H97 kein CPU Overclocking unterstützt und zudem nicht in der Lage ist die PCIe Lanes aufzuteilen und nur die 1x16 Configuration unterstützt.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved