TweakPC


Intel: Benchmarks mit Meltdown- und Spectre-Fix bringen massiven Leistungsverlust

Freitag, 12. Jan. 2018 14:05 - [ar] - Quelle: techpowerup.com

Die Behebung der Sicherheitslücken "Meltdown" und "Spectre" haben enormen Einfluss auf die Leistung der Prozessoren. Erste Benchmarks verraten auf welchen Leistungsverlust sich die Anwender einstellen müssen.

Mit neuen BIOS/UEFI-Updates können die Mainboardhersteller bereits die Sicherheitslücken "Meltdown" und "Spectre" bei Intel-CPUs beheben. Die bislang präsentierten Patches wirken sich allerdings merklich auf die Leistung der CPUs aus. Je nach verwendetem Benchmark und Prozessor sinkt die Leistung der Systeme um bis zu 21 Prozent. Die bislang befürchteten Leistungseinbrüche von bis zu 30 Prozent haben sich also nicht ganz aber fast bewahrheitet. Die veröffentlichten Werte stammen von Intel selbst und konnten unabhängig bestätigt werden.

Getestet wurden mehrere aktuelle Prozessoren der Coffee-, Kaby-, und Skylake-Generation mit Windows 10 oder Windows 7 als Betriebssystem auf einer SSD. Die angegeben Werte mit Meltdown- und Spectre-Fix entsprechen dabei der totalen Leistung im Vergleich zu dem getesteten System ohne den eingespielten Fix. Die allgemeine Abweichung liegt laut Intel bei den Tests bei weniger als drei Prozent und sind reproduzierbar.

Die größten Leistungseinbrüche sind bei dem "SYSMark 2014 SE Responsiveness"-Benchmark bei einer Skylake-CPU zu verzeichnen. Die Werte unterscheiden sich um 21 Prozent im Vergleich zu einem System ohne entsprechenden Fix für die Sicherheitslücken. Andere, vorallem 3D-Anwendungen, hingegen wie der "3DMark Sky Driver Combined"-Benchmark weisen gar keinen Leistungseinbruch durch den Fix auf.

Bild
(Bild: Benchmarks von Intel-Prozessoren mit "Meltdown"- und "Spectre"-Fix)

Verwandte Testberichte, News, Kommentare
Forum News


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved