Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.02.2005, 13:56   #2 (permalink)
Slater
PC Schrauber
 

Registriert seit: 17.02.2005
Beiträge: 186

Slater wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Kabellänge ISDN BOX ----> Hausanschluss (3erDose)???

Erst mal zum grundsätzlichen Aufbau:

Das Herrschaftsgebiet des Anbieters ( meist Telekom ) endet mit dem APL ( Abschlußpunkt im Liniennetz ) oder auch TP ( Termination Point ) genannt.
Das ist meist eine TAE ( Teilnehmer Anschalt Einheit ) , also die Telefondose in der Wand.
Von da aus geht man mit einem gewöhnlichen Telefonkabel erst mal in den Splitter, der die niederfrequenten Telefonsignale vom hochfrequenten DSL-Signal trennt.
Vom Splitter geht ein Telefonkabel in den NTBA ( Network Termination for Basic Access ). Ein spezielles Twisted-Pair-Kabel geht in den Modem*.
Vom Modem geht ein gewöhnliches TP-Kabel zum Rechner/Router.

Bis zum Splitter dürfte es eigentlich kaum eine Rolle spielen, wie lang das Kabel ist, da es lediglich eine Verlängerung des Anbieternetzes darstellt.
Natürlich gibt's dafür auch Grenzen, aber die 10 Meter sind okay.

Allerdings könnte es sein, daß das Kabel nicht gut genug abgeschirmt ist und auf diesen 20m gestört wird.
Oder es ist einfach nur kaputt. Das kann man mit 'nem Durchgangsprüfer feststellen.
Funktioniert denn ISDN?
Was für 'ne Verlängerung ist das ( Stecker ) ?

Eine Möglichkeit besteht darin, von der APL-TAE ein Kabel ( abgeschirmtes Installationskabel mit 2DA ) zu einer zweiten TAE neben dem
Splitter zu verlegen. Dann liegt auch kein Kabel mehr herum über das man stolpern kann.

* in der Tat heißt es 'der' Modem ( von Modulator/Demodulator )
Slater ist offline   Mit Zitat antworten