TweakPC

Zurück   Computer Hardware Forum - TweakPC > Hardware > Audio und Video

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.01.2018, 21:44   #1 (permalink)
PC Schrauber
 

Registriert seit: 12.02.2010
Beiträge: 111

MikeT befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard Heco Aurora 300 vs. Creative Inspire 5.1 5700

Mir ist klar, daß dieses Forum hier schwach frequentiert wird. Es wäre aber auch im Hifi Forum.at nicht mehr zu erwarten. Ich komme mir etwas unbeholfen vor. Weil mich Hifi seit Beginn der PC-Ära nicht mehr sonderlich interessiert hat. Grund waren später auch die Creative Live Soundkarten mit EAX.

Ich kam auf die Idee, mir 1 Paar Regallautsprecher zu kaufen, die mir sofort gefielen; auch von den Daten her: die Heco Aurora 300. Nun besitze ich ja seit 1992 einen Technics-Stereoverstärker, den [SU-VX920]. Ich darf diesen heute - im Jahr 2018 - als *Museumsstück* bezeichnen. Bis 1995/96 hatte ich ein BOSE Acoustimass 5 dran. Seitdem waren an diesem Verstärker keine Boxen mehr dran, und er wurde auch nicht mehr oft benutzt.

Nun ist die Problematik in meinem Wohnzimmer so, daß wenn der Mono-Luftkompressions-Subwoofer meines 2002 erstandenen Creative Inspire 5.1 5700 in der Wandmitte des Raums steht, dieser beträchtlich schwächelt. Ich erkläre mir das so, daß sich der Schall zu sehr im Raum verliert ohne Reflexionsflächen in der Nähe zu haben, wobei ein Teil in einem stoffüberzogenen Hocker verpufft. Deswegen stand der Sub seit je her in einem TV-Rack im rechten Eck des Raums, vor dem mein kleiner PC-Schreibtisch steht, wo jetzt auch die 2 Heco Aurora Boxen stehen, und wo alles ebenso wie der Sub vielleicht was weiß ich ~12° in den Raum gewinkelt ist. Unter dem Schreibtisch ist der Sub etwas eingeengt, hat aber anteilsmäßig doch einige ihm nahestehende Reflexionsflächen, er steht außerdem auf einem Handtuch, und klingt wohl deswegen mit seinem ca. 14,3cm effektiven Membran-Durchmesser alles andere als schwach.

Die Heco habe ich bereits ausgiebig getestet. Vom Klang her... gebe ich die natürlich nicht mehr her. Allerdings, der Technics [SU-VX920], in diesen ich ab meiner Creative ZxR 5.1 über den [Adaptor In] reinfahre, hat erhebliche Probleme, ohne den Bassregler auf wenigstens [4]+ ab seiner Mittelstellung hochzudrehen, dem Niveau des SLAM-Subs des Inspire 5700 nahe zu kommen. Oder liegt dies an den Boxen? Jedenfalls, nach einigen Hörtests stelle ich mit Zufriedenheit fest, daß sich diese Boxen mit meinem alten 5.1-System durchwegs anlegen können, ich muß im SBX Pro Studio oder z.B. in FFA als Postprozeß für den 32Bit MPC 6.4.9.1 nur wenig nachhelfen, bis auf die Tatsache, daß halt bestimmte Musikstücke über Inspire's CMSS Upmix 5.1 [Musik] besser kommen im Surround.

3 Spiele habe ich bis jetzt getestet: Silent Hunter 4 v1.4 (: hier klingt das Replacement-File für den Unterwasserklang saugeil), Tomb Raider 9 und Rise Of The Tomb Raider. Klingen brauchbar. In Dying Light waren einige Effekte verschluckter wie beim Inspire 5700. Kann aber an meinen Einstellungen liegen.

Was mich interessieren würde ist:
...und ich bin nicht überrascht, wenn dieser alte Stereoverstärker mit seinen riesigen Kondensatoren entweder nicht eingelaufen ist, oder große hochwertige Highend-Basstreiber erfordert, oder diese Boxen einfach nicht zu ihm passen. Musik klingt trotzdem nicht schlecht mit den Aurora 300, nur das mit der Bassreglerstellung von [4]+ oder etwas mehr am Technics stört, um einen brauchbaren Grundklang zu haben in diesem Raum. In seiner Mittelstellung, oder bei CD-Direct über meinen Technics-CD-Player, ist der Bass bedeutungslos schwach.

Ich gleiche bei mehreren Songs in FFA (ffdshow tryouts) mit +1dB im Bereich 31-250Hz das ein wenig aus. ZxR: Überzüge am Equalizer bringen nichts. Ich kann diesen EQ abgestellt lassen. Bei der Aurora bringt mir zudem der Crystalizer so gut wie nichts ein. Vielleicht könnte ein BBE Sonic Maximizer ein bißchen mehr bringen.

Dagegen wirkt das Inspire 5700 - wennauch heute nurmehr analog und praktisch mit nichts mehr ausgestattet als mit dem, was die ZxR bietet, und was es intern verbaut hat - wie eine reine Loudness-Maschine, die die Heco Aurora 300 mit dem CMSS Hardware Surroundprozeß bedrängen. Gegen Creative's Mono-SLAM-Sub haben diese Boxen allerdings über diesen Verstärker keinen guten Stand, können aber trotzdem einen sehr guten Klang mit auch reichlich Bass produzieren. Ich kann nicht unzufrieden sein. Große Standlautsprecher könnte ich nicht auf meine Schreibtisch-Plattformen stellen. Das mit dem fehlenden, separaten Mitteltieftöner ist sicher schade; mir aber soweit egal.

In verbinde meine Frage auch damit, ob diese Boxen eigentlich nicht zwingend mit einem Subwoofer betrieben werden müßten. Dazu wiederum ist ein neuer Verstärker irgendwann ein Muß. Denn: der Mono-Sub meines Inspire 5700 macht die 100W meiner Philips Soundmachine bedeutungslos. Wennschon das, dann bringen mir die Heco mit ihren ca. 12cm effektiven Membran-Durchmesser wohl auch nicht den Bass, wennauch hinten je eine große Bassöffnung zusätzlich ist.
MikeT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2018, 14:13   #2 (permalink)
PC Schrauber
 

Registriert seit: 12.02.2010
Beiträge: 111

MikeT befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Heco Aurora 300 vs. Creative Inspire 5.1 5700

[: Ich weiß ich schreibe zuviel, weniger ist manchmal mehr, da die Leute kaum mehr Bücher lesen, mehr ist aber manchmal besser find ich.]

Der Sound bleibt bei Musik deutlich beschnitten bei Stereo analog auf den Sony-Receiver. HDMI keine Lösung. Es ist nicht möglich, mit dem weichen Sound der Creative ZxR, der manchmal sehr an die Probleme mit den Klangbildern von Onboardsound erinnert, die Aurora 300 wirklich gut aussehen zu lassen. Zwar hatte ich gute Ergebnisse, aber die waren abhängig vom Post-Prozessing, heißt die 2.0 Boxen könnten auch gut klingen mit einem passenden Subwoofer, aber das nützt mir jetzt nichts.

Es ist grade mal möglich, die Boxen so klingen zu lassen mit FFA/SA Tool wie die Philips Soundmachine, und die steht klar weit hinter dem 6-Channel Sound des Inspire 5700. Die Erkenntnis hält mich vom Kauf eines Subwoofers ab, denn die sind teuer, am Ende habe ich nichts als ein schlecht abgestimmtes System, wo vorne und hinten nicht wirklich was zusammenpaßt. Das Inspire 5700 dient nicht *Urmeter*, da es sich guten 5.1-Anlagen geschlagen geben muß, aber, von seiner Abstimmung her ist es nicht schlecht gemacht. 5x größere 2.0 Boxen wie die Aurora 300 können sich mitsamt ihren Höchtönern nicht messen mit dem 6-Kanal-System.

Die Aurora 300 können gut klingen, aber frag nicht wie und auch nur - wie beim Inspire - bei bestimmten Quellen. Auch hier fehlt das Ist-gleich ( = ) in der Rechnung... ein Gleichrichter. Manche mp3 z.B. hören sich mit Audio-Normalisierung/Regain deutlich hörbarer an, bei anderen aber zieht die Masche nicht.

AIMP hat zwar einen billigen Halleffekt drauf, der den Sound expandiert, aber falsch expandiert, hört allerdings bei lauter Musik be******** an - unbrauchbar. Winamp & Features brachten unter Win 7 64Bit noch brauchbare Ergebnisse, unter Win 10 erste Verluste und nach CPU-Wechsel war's ganz aus. Die unter Win 7 mögliche, teilweise Kontrolle der Directshow-Filter ist mit Win 10 zudem verloren gegangen.

Bei den Spielen sieht es besser aus:

Hier wandern die Regler der ZxR in deutlich neutrale, gesenkte Einstellungen. Aber das Problem ist, daß etwa in Tomb Raider 9 der Sound, sowie ich lauter drehe, erbärmlich aufdringlich wird. Ich einen anderen Forum versuchte ich einst, das mit fehlender dynamischer "Gegensteuerung" zu deuten. Eine andere Dynamikkurve würde sich wenn es lauter wird besser anhören, so eine ich nur zeichnen kann mit der Funktion [Dynamik] mit dem Nero Wave Editor.

Der kleine Nachteil beim Inspire 5700 bei den Spielen wiederum ist, daß der Bass sich zu sehr nach donnerhafter Loudness anhört, oft muß minus-gegaint werden bei 62Hz und 31Hz.

Hört sich das Creative Inspire hier ein wenig distanzierter nach Entfernungs-Simulation an, klebt hier alles sehr nah beinander, es könnte den Eindruck erwecken, das Inspire hätte ein neutraleres EAX-Preset in Reihe geschalten bekommen intern, aber das kann nicht gut sein.

[Enhancer] oder der [Nachtmodus] des Sony-Receiver, alles nutzlos; der [Front Surround] auch. Ich habe zur Zeit notgedrungen bei [Bass EQ] +3dB stehen, beim [EQ Treble] minus 2dB. Allein schon das ist Mist - eben, weil ein Subwoofer fehlt. Heco Aurora 300... im Bass arm... in den Höhen zu dominant. Im Grunde hat der Receiver keinen passenden Surround-Modulator für 2.0. Das Hindernis ist das einfache Stereo, brauchbar für Kopfhörer, schlecht für 2.0/2.1. Schon beim Übertragen verkackt alles im Sound. Überlegt mal zudem, wie Creative über einfaches Digitalkabel 6-Channel uncompressed übertragen hat.

Gebe zu, kenn mich vielleicht nicht so gut aus mit dem Ganzen, aber, die Heco's haben schwächere Basstreiber/mittelmäßige Weichen, als Standalone-Boxen höchstens fernsehtauglich, und dort nicht mal das, wenn etwas *[Dynamik TV]* im Sound fehlt. Die effektiven Bassmembrane müßten 1-2cm mehr im Durchmesser haben. Ich könnte die Boxen zwar näher zu Wand bringen, damit der Bass der bei den hinteren beiden Rohren rauskommt etwas effektiver wird, aber damit lösen sich die Probleme nicht in Luft auf.

Scheinbar habe ich die falsche Soundkarte drinn, aber, ich verspreche mir von anderen Herstellern nichts. Eine E-MU wäre einen Test wert gewesen, die Auzentech X-Fi 7.1 Forte wäre jetzt vielleicht die passendere Soundkarte gewesen.

Ich glaube, wenn ich mir 2-Wege Hifi High-end Boxen kaufe mit größeren Basstreibern und guten Weichen, wo das Stück über 1000 Euro kosten kann, habe ich als Ergebnis fast das gleiche erbärmliche Klangbild. Den Standlautsprechern mit Mitteltief-Tönern wiederum fehlen ebenso die großen Bassmembrane für den Tiefpass. Mit solchen Standboxen schätze ich kann man fernsehschauen... und das war's auch schon.

Beim Kauf des Receivers habe ich nicht bedacht, daß mir selbst ein Cambridge Azur heute nichts mehr nützt. Sehe das Problem im einfachen Stereo. Alles wird gesperrt. Beispiel WinDVD: die wenigen Goodies werden bei normalen Musikdateien nicht freigeschaltet, nicht mal der Equalizer, Firmen wie Dolby wiederum geben bestimmte Plugin's nicht frei, z.B. Dolby-Stereo, Dolby-Surround, ProLogic, oder Dolby Pulse...

Mein Fazit - nach einigen Sitzungen zum Test - ohne aber alles ausprobiert zu haben: Die Heco's sind ohne Sub ein Fehlkauf. Ein teurer A/V-Receiver würde kaum mehr bringen, egal welche Marke. Gereizt hätte mich damals Kenwood mit seinem Active-EQ, aber die Spielereien gehören mit Lizenz auf die HD. Das ist meine Meinung.
MikeT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2018, 21:13   #3 (permalink)
Blödmarktkundenberater
 
Benutzerbild von Exit
 

Registriert seit: 10.04.2002
Beiträge: 10.490

Exit hat eine strahlende Zukunft
Exit hat eine strahlende ZukunftExit hat eine strahlende ZukunftExit hat eine strahlende ZukunftExit hat eine strahlende ZukunftExit hat eine strahlende Zukunft

Standard AW: Heco Aurora 300 vs. Creative Inspire 5.1 5700

Ich habe zwei noch kleinere Nubert nuBox 311 an einem Pioneer 7.2 Receiver dran. Die Boxen habe mit 130mm noch einen deutlich kleineren Bass Treiber dran. Zudem hängen an den hinteren Anschlässen die Würfel meines Uralten Cambridge Soundworks DDT3500 Digital (ein Vorgänger von Deinem 5700) dran.



Ich betreibe meinen Receiver somit schon seit ner Weile im 4.0 Setup. Erstaunt war ich, dass der Receiver diese Konstellation (zwei kleine Regallautsprecher und die winzigen Böxchen hinten) so gut eingemessen bekommen hat. Klar fehlt in Filmen ab und an mal der Bass (wo soll er auch her kommen), aber in einem Mietwohnung muss das auch nicht verkehrt sein. Für die Filmwiedergabe reicht mir die aktuellen Konfiguration locker hin.


Aber bei der Musikwiedergabe geht es mir wie Ihnen. Bereits während man sich der Zimmerlautstärke nähert, merkt man wie die Membranfläche einfach zu klein ist. Per Bassreflexrohr kann zwar ein bisschen kompensiert werden - aber wirklich überzeugend ist das nicht. Es neigt eher zum Wummern - als zu einen sauberen Bass. Es macht also keinen echten Spass - Musik mal richtig Lautstark zu geniesen. Es reicht eben leider nicht für den Gänsehaut Effekt.



Aber dafür greife ich dann zum Kopfhörer. Mit nem kleinen Kopfhörer Vorverstärker reicht es dann auch am PC für höhere Pegel - und so störe ich auch nicht die Nachbarn.
Power is nothing without Control!
Hauptsystem
Exit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2018, 15:57   #4 (permalink)
PC Schrauber
 

Registriert seit: 12.02.2010
Beiträge: 111

MikeT befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Heco Aurora 300 vs. Creative Inspire 5.1 5700

Ich habe vor 15 Jahren irgendwo gelesen, daß die Kubes und der Subwoofer mit 4 Ohm betrieben werden, und wie mir einst das Circle Surround II Plugin für den alten Windows Media Player unter Win98SE demonstriert hat, sind Gigaworks/Inspire 3D-mono-Surround-Systeme. [Dual Mono] statt [Stereo] wäre einen Test wert gewesen. Doch woher nimmt man sowas heute? Ich weiß nicht, ob [Dual Mono] passend ist. Allerdings demonstrierten mir Tests mit Nero Wave, wo ich die Stereospuren zurückgenommen hatte wie effektiv der Bass geboostet hat dabei. Der Receiver macht ja intern das selbe, er vernichtet das Stereo. Für was gehe ich also da in [Stereo] überhaupt rein? Nur weiß ich nicht, ob das dem Sub-Kanal-Verstärker gut tut auf Dauer oder nicht.

Der SLAM-Subwoofer dürfte in jedem Fall ein 4 Ohm mono Teil sein. Ich würde meine Kubes niemals an den Sony anschließen, der nur mit 6 Ohm Teilen kann, und die Kubes vielleicht nicht in mono und dazu vielleicht auch ebenso nicht in 2 oder 3 getrennten Frequenzbändern ansteuern kann (: ?), ich meine dazu müßte er mir zumindest eine klare Freqenzbegrenzung nach unten bieten, das muß gut vorgefiltert und durchdacht sein. Die max.VRMS sind mir zudem nicht bekannt. Ich denke, [Stereo] darf ich da nicht reinlassen. Irre ich mich, oder sind das nicht reine mono-Multiband-Speaker für 3D/EAX-Surround?
MikeT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2018, 17:50   #5 (permalink)
Blödmarktkundenberater
 
Benutzerbild von Exit
 

Registriert seit: 10.04.2002
Beiträge: 10.490

Exit hat eine strahlende Zukunft
Exit hat eine strahlende ZukunftExit hat eine strahlende ZukunftExit hat eine strahlende ZukunftExit hat eine strahlende ZukunftExit hat eine strahlende Zukunft

Standard AW: Heco Aurora 300 vs. Creative Inspire 5.1 5700

Zitat:
Zitat von MikeT Beitrag anzeigen
Ich habe vor 15 Jahren irgendwo gelesen, daß die Kubes und der Subwoofer mit 4 Ohm betrieben werden, und wie mir einst das Circle Surround II Plugin für den alten Windows Media Player unter Win98SE demonstriert hat, sind Gigaworks/Inspire 3D-mono-Surround-Systeme. [Dual Mono] statt [Stereo] wäre einen Test wert gewesen. Doch woher nimmt man sowas heute? Ich weiß nicht, ob [Dual Mono] passend ist. Allerdings demonstrierten mir Tests mit Nero Wave, wo ich die Stereospuren zurückgenommen hatte wie effektiv der Bass geboostet hat dabei. Der Receiver macht ja intern das selbe, er vernichtet das Stereo. Für was gehe ich also da in [Stereo] überhaupt rein? Nur weiß ich nicht, ob das dem Sub-Kanal-Verstärker gut tut auf Dauer oder nicht.

Der SLAM-Subwoofer dürfte in jedem Fall ein 4 Ohm mono Teil sein. Ich würde meine Kubes niemals an den Sony anschließen, der nur mit 6 Ohm Teilen kann, und die Kubes vielleicht nicht in mono und dazu vielleicht auch ebenso nicht in 2 oder 3 getrennten Frequenzbändern ansteuern kann (: ?), ich meine dazu müßte er mir zumindest eine klare Freqenzbegrenzung nach unten bieten, das muß gut vorgefiltert und durchdacht sein. Die max.VRMS sind mir zudem nicht bekannt. Ich denke, [Stereo] darf ich da nicht reinlassen. Irre ich mich, oder sind das nicht reine mono-Multiband-Speaker für 3D/EAX-Surround?

Das mit den 6 vs. 4 Ohm habe ich mir damals auch angeschaut - aber wenn selbst von den Receiver Herstellern abgewinkt wird, braucht man sicher da sicher keine Sorge machen.


https://www.nubert.de/downloads/prob...g-impedanz.pdf


Vor allem - da die Cubes total lächerlich sind. Da bringt eher der Receiver die Teile zum platzen als anders herum . Zudem laufen sie doch deutlich gedrosselt - nur als Rear mit.


Was Du mir mit Dual Mono sagen willst, habe ich irgendwie nicht verstanden. Ja der Sub ist Mono (wie fast alle), aber die Cubes waren zumindest bei meinem Cambridge System Stereo.
Exit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2018, 11:32   #6 (permalink)
PC Schrauber
 

Registriert seit: 12.02.2010
Beiträge: 111

MikeT befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Heco Aurora 300 vs. Creative Inspire 5.1 5700

Es ist noch nicht alles probiert worden von mir bis jetzt.

Nach einigen Tests mit einem DVD-Film ab Sony [DVP-SR150] Player direkt, und einigen Musik-CDs, ist jetzt klar, daß die Aurora 300 am PC nichts verloren haben. Für die ZxR selbst wäre sowas wie der externe X7 von Creative passender gewesen vielleicht. Nur ist ein X7 kein Inspire 5700, und sowie ein kleiner aktiver Subwoofer ins Spiel kommt, ist der X7 am Ende womöglich vollends ein Reinfall.

Ich habe also die Boxen vom PC verabschiedet, und zum alten Fernseher gestellt, der im selben Raum steht.

Ich kann nur sagen, daß sie zumindest weiter auseinander gehören würden. Ich muß sie auf dem Boden stehen lassen. Weiter auseinander aber ist nicht gut möglich. Sie stehen jetzt - in der Mitte das Rack und obendrauf ein alter 55cm-Röhren-TV - in nur etwa 75cm Abstand voneinander; Abstand zur Wand momentan ~16cm und ~90° Winkel. Das ist gewiß nicht so ideal.

Ich schätze, der ZxR fehlt wie jedem hochwertigen Onboardsound ein spezieller Receiver mit 6-Kanal Analog-Inputs, und dementsprechende Boxen + Sub... eben die Unterstützung. Sony jedoch hat wahrscheinlich wegen dem DRM-Mist alle Möglichkeiten gesperrt, in den Receiver ein uncompressed 6-Kanal analog reinzubringen. Damit ist es mir auch nicht möglich, meinen externen Blue-ray mit seinen zusätzlichen 6-Kanal analog Outputs direkt anzuschließen.

Ich habe ab dem alten Sony DVD-Player verschiedene Musik-CDs getestet, darunter auch die <Live In Japan> von Deep Purple, eine Musik, die recht baßlastig ist. Wenn man ein bißchen aufdreht, das unter Bass EQ [0dB] (maximalst wäre nur +1dB sinnvoll), und Treble [0dB], jedoch Front Links/Rechts [+3dB = default?/ gut oder schlecht?) kann ich nicht sagen, daß diese Boxen schlecht wären - im Gegenteil: dafür das die ohne Sub gelaufen sind, gar nicht mal so übel.

Leider stelle ich fest, daß der kleine DVD-Player direkt angeschlossen am [BD/DVD] Eingang gegenüber dem Sound den die ZxR liefert erhaben ist, denn die ZxR benötigt das SA Stereo Tool, um überhaupt manierlich klingen können.

Was sein könnte ist, daß das Stereokabel, das ich verwenden mußte, nix taugt. Das stelle ich noch fest. Ich mußte es verwenden wegen der Länge. Daneben ist es aber auch so, daß dort wo die Boxen jetzt stehen sie vom PC zu weit weg sind um vergleichen zu können, denn am PC standen die Aurora auf meinem PC-Schreibtisch leicht in den Raum gewinkelt; zu weit weg von der Wand zudem.
MikeT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2018, 21:15   #7 (permalink)
PC Schrauber
 

Registriert seit: 12.02.2010
Beiträge: 111

MikeT befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Heco Aurora 300 vs. Creative Inspire 5.1 5700

Ich habe die Einstellungen im Sony-Receiver schon bei der letzten Sitzung vor einer Woche verfeinert auf 2.0 Kanäle Vorne [L]/[R] +2,5dB. Beibehalten habe ich [Bass-EQ: 0dB], [Treble: -1,0dB] (: das ergibt etwas mehr düsteren Groove im Raum zugunsten Bass). Ich kalibriere also manuell.

Entscheidend verbessern konnte ich das Bassfundament/ den Klang durch Versetzen der linken Box auf ~95cm voneinander, und einem leichten Einwinkeln in den Raum herein (Abstand zur Wand ~23cm beide Boxen), sodaß der Bass, der bei der linken Box hinten durch die große Röhre rauskommt, sich im Zick-zack an der Kaminwand hinter dem Holz-Kohle-Ofen fortpflanzen/ verbreiten kann. Das hat heute sofort hörbar Effekt gezeigt. Das hätte ich letztes Mal schon tun sollen.

Heute Freitag-Abend beim Testhören mit der Steve Morse Solo-CD <Outstanding In Their Field ©2011>, konnte ich das erste Mal seit ich den Sony-Receiver und die Boxen habe, zufrieden sein mit diesen Wenigkeiten, denn ich hatte ausreichend Bass, und den schönen tiefen Klang/ Groove besonders auch bei den akustischen Gitarrenstücken. So klingt nicht mal das Inspire 5700... naja fast. Das Leck bei diesem 6-Kanal-System liegt leider im Bereich um 125Hz. Hier überschneiden sich laut einer Messung der Subwoofer, der seine stärkste Saite bei ungefähr 80Hz haben soll, und die Talfahrt der 5 Multiband-Lautsprecher.

Die Frage ist nur:

Der Sony DVD-Player [DVP-SR150] hat 3 Audio-Modi: [Dynamik TV], [Dolby Surround], und voller dynamischer Unfang. Man kann on-the-fly beim Hören mit der Fernbedienung durchschalten. Da ich die Auswahl vom DVD-Player nicht angezeigt bekomme am Smart-Display, muß ich annehmen, daß es der volle dynamische Umfang ist, der am besten klingt bei dieser CD. Sonst war's halt [Dolby Surround]; egal. Das finde ich schon noch raus, müßte den Player screenen lassen am alten 55cm-Röhren-Fernseher. [Dynamik TV] dürfte hörbar zu beschnitten klingen. Ich glaube, das habe ich letztesmal festgestellt, als ich die Boxen mit einem DVD-Video getestet hatte, dort war voller dynamischer Umfang am hörbarsten.

Ich frage mich, was mir ein mächtiger Subwoofer zusätzlich zu den Aurora 300 einbringen würde. In so einen ich natürlich auch nicht allzu viel investieren würde. Hatte den [IMG STAGELINE SOUND-100SUB] kurz im Visier, über den man aber nichts lesen kann im Internet. Er hat die passenderen Außen-Maße für mein Holzrack beim PC, und würde grade mal unter das TV-Rack passen, wenn die unterste Ebene abmontiert wird.

Der hätte sogar einen mono LFE-Input für einen Test am zusätzlichen mono LFE-Out des Inspire 5700, an dem ein aktiver Subwoofer angeschlossen werden kann. Nur dürfte so ein Test nicht viel Sinn ergeben. Der Baß ginge ab der ZxR über Stereo analog Cinch [L / R] auf 1x 3,5mm Klinke dermaßen *zerzwirbelt* in den Creative-Receiver rein, daß kein Vergleich möglich wäre mit dem Sub, wenn er direkt am Sony-Receiver angeschlossen wäre.
MikeT ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
300, 5700, aurora, creative, heco, inspire


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Creative Inspire 5.1 5700 - sinnvolles Postprocessing unter Win 7 64Bit? MikeT Audio und Video 3 15.12.2015 22:31
DTS 5.1 Stream und Baßtrennung mit einem alten Creative Inspire 5.1 Digital 5700. MikeT Audio und Video 5 19.03.2011 19:05
Creative SB X-FI Platinum + Inspire Digital 5700 Dirk.B Audio und Video 1 29.01.2008 17:07
[B] Creative Inspire T7900 7.1 System [EID]-Brainstorm Biete 4 21.09.2006 12:09
Creative SB Inspire T5400 5.1 Soundsystem Otoschi Biete 5 28.08.2006 10:50


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:18 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.8.10 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.
SEO by vBSEO 3.5.2 ©2010, Crawlability, Inc.
Impressum, Datenschutz Copyright © 1999-2015 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved