TweakPC

Zurück   Computer Hardware Forum - TweakPC > Hardware > Gehäuse und Case-Modding

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 09.10.2017, 19:23   #1 (permalink)
Rechenknecht
 

Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Pforzheim
Beiträge: 85

CapTen wird schon bald berühmt werden

Standard Goa´uld Al´Kesh [scratch build]



Das

Goa´uld Al´Kesh

ist ein Raumschiff der Bomber Klasse aus der TV Serie Stargate SG1.
Was gibt es dazu zu sagen?


Bezeichnung: Al'kesh
Erbauer:Goa'uld
Klasse:Bomber
Erster Auftritt:SG1_04x22SG1 4x22 Exodus
Hüllenmaterial:Naquadah
Hyperantrieb:interstellar
Bewaffnung:Goa'uld-Geschütz,Goa'uld-Bomben
Verteidigung:Goa'uld-Schilde
Sensoren:Goa'uld-Sensoren
Sonstige Systeme:Fluchtkapseln,Ringtransporter,Tarnschirm (optional)


Als ein großer Stargate Fan wollte ich mir schon immer eines der Raumschiffe zulegen.
Leider geht man schon in der Serie sehr spärlich mit den Aufnahmen um und seit es das Game (nie gespielt) dazu gibt, gleicht auch kein Al`kesh dem anderen.
Also genau das richtige um meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.
Teils sagt mir nicht mal das Original richtig zu also baue ich das Al`kesh so wie ich es sehe.
Beherbergen sollte das Al´kesh dann ein möglichst funktionsfähiges ITX System und vom Rest lasse ich mich einfach durch Stargate insperieren.

In diesem Sinne: Shal'kek nem'ron ('Ich sterbe frei!')

Hardware
CPU: Intel Core I7 6600K
Mainboard: MSI Z270I Gaming Pro Carbon AC
VGA: MSI GTX 1070 AERO ITX
Ram: Ballistix Sport LT White 16GB Kit (2 x 8GB) DDR4-2666
PSU: Enermax Revolution SFX 550W
Fan: 2 x Enermax T.B.RGB

Cooling
Bitspower custom Wasserkühlung

Hier schon mal vorab zwei Bilder der Hardware die verbaut wird.
Da ich mir noch nicht sicher bin wie oder wie viel ich in das Case bekomme
habe ich die AERO ITX vorsichtshalber mal zu Alphacool geschickt um mir einen passenden Wasserkühler dafür anfertigen zu lassen.
Leider gibt es bisher noch keinen auf dem Markt für die MSI VGA.





Recht herzlich bedanken möchte ich mich bei

MSI

Ballistix

BITSPOWER

ENERMAX



da sie mich so tatkräftig in diesem Projekt unterstützen

Geändert von CapTen (21.03.2018 um 17:07 Uhr)
CapTen ist offline   Mit Zitat antworten
Für diesen Beitrag bedankt sich:
poiu (11.10.2017)
Alt 21.03.2018, 19:44   #2 (permalink)
Rechenknecht
 

Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Pforzheim
Beiträge: 85

CapTen wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Nun geht es hier endlich weiter.
Wie ich bereits erwähnte habe ich die VGA zu Alphacool geschickt
welche dort auch Anfang 10/2017 eingetroffen ist.
Als Hinweis sollte ich mit 20 Tagen Vermessung rechnen (ca.11/2017)
und 8-12 Wochen Fertigung, also max. 01/2018 - 03/2018.
Die VGA wurde mir kurz vor Weihnachten zurückgeschickt,
auf nachfragen konnte man mir keine Antwort für die weitere Dauer geben also übte ich mich in Geduld.

Meines Erachtens hatte ich schon im Januar nochmals angefragt,
kann dazu die Mail aber nicht mehr finden.
Letzte Nachfrage meinerseits war am 27.2.18 aber antworten
bekam ich seit Weihnachten keine mehr.

Da mir MSI und Crucial/Ballistix aber ihr Vertrauen schenkten, welches ich in meinen Augen schon weit überstrapaziert habe,
musste ich mich anderweitig orientieren.

Und siehe da ich konnte doch glatt einen passenden VGA-Kühler
bei Bitspower finden und sie sogar davon überzeugen mein Projekt zu unterstützen.
Dies eröffnet mir natürlich ganz andere Möglichkeiten
sogar die Wasserkühlung auf die typischen Goa`uld Al`kesh Farben anzupassen.
Lange rede kurzer Sinn, seht selbst



Die Härte war natürlich, kaum hat Bitspower das Packet an mich verschick,
es war ungelogen genau der selbe Tag 14.3.2018 (Big Brother is watching you und so),
bekam ich Antwort von Alphacool : sorry etc.
Nagut nun hab ich zwei Kühler Super


Also jetzt aber, los geht's.
Als erstes hab ich mir nen Styroporschneider gebaut, flexibel als Tisch und Handgerät. Viel sagen muss ich dazu glaub nichts.
Schön mit der Wasserwaage arbeiten denn mit schrägen Schnitten kannst nix anfangen.



hier die Behelfslösung um den Draht zu spannen



und hier die Befestigung um das ganze auch als Handgerät/Lanze nutzen zu können.





Nun hab ich mir zwei Platten Styropor besorgt 100x50x16cm.
Eigentlich wollte ich zwei zusammen kleben um genug Bauhöhe zu bekommen aber iwie reichte mir doch eine Platte.
Also erst mal ein passendes Ei zugeschnitten.





und dann die Lanze abmontiert und vorsichtig Frei Hand weiter gearbeitet.
Wie bei allen arbeiten, lieber zu wenig abschneiden als zu viel.





nun ging es mit 40er und 60er Schleifpapier weiter, dies ging erstaunlich gut. Damit hatte ich nicht gerechnet, von der Sauerei natürlich abgesehen





so nach und nach tastete ich mich an die Form ran die mir am besten gefiel.









Soweit so gut, nun ging es an die Auf Dopplungder verschiedenen Lagen vom Al´Kesh.Dafür verwendet man am besten schön dickes Bastelpapier.





Alles iwie Notlösungen aber nur Die macht erfinderisch XD
Wie der Maler nun mal so ist denkt er die Spachtelmasse wird's richten aber umso ordentlicher man hier arbeitet umso weniger Spachtelarbeiten fallen später an.









falsche Reihenfolge sorry aber hier das Material was ich dafür besorgt habe. Erkläre ich in den nächsten Arbeitsschritten.





um einen gleichmäßigen Abstand zu gewährleisten und vor allem den Kontakt vom Polyesterharz und dem Styropor zu verhindern (es würde im nu zersetzt werden) habe ich seitlich ein 3mm dicken PE Schlauch rein geschoben.







nun noch das Heck. Hatte ich mir alles iwie leichter/schneller vorgestellt aber das macht halt nen Bastler aus.





ich wusste nicht wie sich das Polyesterharz mit dem Klebeband verträgt also wurden alle Klebebänder und Lücken noch weiter mit Papier und Sekundenkleber beklebt.





und schon ging es los, das ganze Papier schön satt mit Polyesterharz einstreichen und vorsichtig kleine Streifen Gewebe eintupfen. Nicht streichen immer nur Tupfen damit man die Streifen nicht verschiebt.
Genauso würde man beim Streichen das ganze Gewebe auseinander ziehen.
Das Gewebe saugt sich ganz von alleine mit dem Harz voll.
Während der Arbeit wird das Harz beginnen zu gelatieren und man kann überschüssiges Material bzw die nächste Mischung drauf tupfen bis das Gewebe komplett eingebettet ist.





da mir das mit dem Papier zu blöd wurde habe ich die Seiten versuchsweise mit Wandfarbe gestrichen um eine Trennschicht zwischen dem Polyesterharz und dem Styropor zu erhalten. War aber echt grenzwertig, als das Gewebe schon drauf war sah ich wie sich darunter das Styropor aufgelöst hat. Puh nochmal Glück gehabt.







Um eine möglichst hohe Stabilität zu erreichen habe ich mich hier für zwei Polyesterspachtel entschieden. Einen groben Faserverstärkten und einen feinen Polyesterspachtel.
Hier der Faserverstärkte. Er beseitigt schon mal dir größten Unebenheiten.







Täglich grüßt das Murmeltier. Tagelang immer ein und die selben Arbeitsgänge bei einer Verarbeitungszeit von 2-5min nervt das iwann aber als Maler bin ich das ja gewohnt.
Anmischen - verarbeiten - Werzeuge reingen - Raucherpause
So sah dann der geschliffene grüne Spachtel aus





Zeit für die nächste Lage: der Deckel













den habe ich erst nur mit Polyesterharz eingestrichen damit er die Richtige Form annimmt. Der Gelatierungsprozess geht ziemlich zügig so das man ein Auge drauf werfen kann beim trocknen. Befestigt bzw. fixiert hatte ich ihn mit Montagekleber aus der Kartusche. An den Rändern habe ich aber aufgepasst das der Deckel nicht mit dem Raumschiff zusammenklebt. Ich bin da einfach immer wieder mit Cuttamesser lang gefahren.
Was zu viel an Harz da war habe ich aufs Raumschiff gestrichen wie man sieht.







Nun habe ich den Deckel beidseitig mit dem GFK Gewebe belegt. In zwei Arbeitsgängen versteht sich. Er Gelatiert zwar schnell, härtet aber erst nach 12h aus. Jeh nachdem wie gut man das Zeug anrührt.Einhaltung der Vorgaben sind verdammt wichtig. Ich habe meistens mit Spritzen nur 50-100ml angerührt aber wie man so denkt: Viel hilft viel , dem ist hier nicht so. zu viel Härter kann die Trocknungszeit mal schnell um 24h verlängern. Hab da ganz schön dumm aus der Wäsche geguckt XD.
Temperatur ist wie beim Lackieren auch verdammt wichtig mind.20°+.














Okay das sprengt schon wieder das Bilderlimit.
Ein wöchentliches Update ist hiermit versprochen
Bis zum nächsten mal!
CapTen ist offline   Mit Zitat antworten
2 Benutzer bedanken sich für den Beitrag:
poiu (21.03.2018), Rayken (22.03.2018)
Alt 22.03.2018, 20:52   #3 (permalink)
Overclocker
 

Registriert seit: 17.04.2017
Beiträge: 261

Rayken befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Bin dann mal auf das fertige Ei gespannt
Rayken ist offline   Mit Zitat antworten
Für diesen Beitrag bedankt sich:
CapTen (26.03.2018)
Alt 22.03.2018, 21:28   #4 (permalink)
Stickstoff Junkie
 
Benutzerbild von poiu
 

Registriert seit: 19.10.2013
Ort: Orionarm
Beiträge: 3.238

poiu ist ein sehr geschätzer Menschpoiu ist ein sehr geschätzer Menschpoiu ist ein sehr geschätzer Menschpoiu ist ein sehr geschätzer Mensch

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Wenn das die wraith Sehen

Cool man immer noch super
poiu ist offline   Mit Zitat antworten
Für diesen Beitrag bedankt sich:
CapTen (26.03.2018)
Alt 23.03.2018, 06:34   #5 (permalink)
Rechenknecht
 

Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Pforzheim
Beiträge: 85

CapTen wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Danke euch. Lasst mal mich interessiert das Ergebniss auch ungemein.
Ständig am improvisieren XD
CapTen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2018, 18:15   #6 (permalink)
Rechenknecht
 

Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Pforzheim
Beiträge: 85

CapTen wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Hi!

nachdem ich alles mit dem Feinspachtel überzogen hatte ging es an die Unterseite.
Genau der selbe Ablauf wie oben











Nun musste das Heck begradigt werden, dafür brauchte ich aber eine Führungsschiene.
Das ganze stand doch sehr wackelig also nutzte mir ein Zollstock recht wenig.



Papier oder Klebeband hilft sehr gut als Lineal Ersatz wenn man Styropor schneiden will
also schnitt ich mir die Form vom Al´Kesh aus Bastelpapier und klebte es auf Styrodur, welches ich dann auch gleich zugeschnitten habe.





Nun hatte ich eine gerade Führung um die Papierstreifen zu fixieren und danach satt mit Polyesterharz einzustreichen.





das selbe auf der Unterseite.





nun konnte ich alles sauber Spachteln, nahm hier und dort noch ein paar Änderungen vor aber im groben reicht das erst mal.
Vor der Beschichtung werde ich dann nochmal ran müssen.

Nun galt es die perfekte Form für die Pyramide zu ermitteln.
:vain: Ich sehe gerade das ich mich in meinem Startpost gar nicht weiter zu dem Konzept geäußert haben :vain: :rofl:
Die Pyramide baue ich später aus Plexiglas damit ich die Hardware auch sehen kann und gleichzeitig auch im Innenraum Akzente vom Al´kesh setzen kann.
Mit 3D Programmen hab ich es nicht so also hab ich mir mal was aus Papier gebastelt.

Neeee das sieht nicht aus :P



zweiter Versuch: schon besser, das könnte was werden. :thumbsup:
Vorne noch schön schnittig und hinten ein fettes Heck zum reinschauen.





Mit dem Plexiglas will ich hier nicht während der ganzen Bauphase experimentieren , das zerkratzt nur unfreiwillig also musste Etwas Bastelholz herhalten.



dies habe ich nach dem zuschneiden verleimt und mich langsam an die Rundungen vom Raumschiff ran getastet.
Das große Fenster an der spitze der Pyramide werde ich später komplett aus dem Plexiglas schneiden,
dies dient dann als Luftzufuhr und die Radiatoren machen unten die Luftabfuhr
aber hier mal zwei Bilder davon. Was meint ihr? Kommt der Form doch ziemlich nahe





nun habe ich mir die Position der Pyramide markiert und um einen Zentimeter verkleinert, passgenau werde ich es erst mit dem Plexiglas ausschneiden.
aber gut angezeichnet,



Deckel vorsichtig abgenommen



Loch gebohrt



und ausgeschnitten, danach begann ich gleich die Unterseite zu spachteln.



Normal dachte ich man muss in das Alkesh nur ein Loch bohren Nitro/Aceton reinkippen und kann dann durch selbiges Loch das ganze Styropor abfließen lassen,
aber dort habe ich mich etwas im Materialverbrauch verkalkuliert.

Nach dem Aufschneiden des Raumschiffes sah das ganze dann so aus.
Leider begann die Sauerei nun erst richtig



Ein Foto vom leeren Innenraum hatte ich zu diesem Zeitpunkt leider nicht geschossen aber ich hatte davon iwann mal ein Video auf Facebook gepostet.
Abgesehen von der Höhe ist es ein Platzwunder
Aber wie es dann genau aussieht seht ihr im nächsten Beitrag :P
CapTen ist offline   Mit Zitat antworten
Für diesen Beitrag bedankt sich:
poiu (26.03.2018)
Alt 02.04.2018, 13:00   #7 (permalink)
Rechenknecht
 

Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Pforzheim
Beiträge: 85

CapTen wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

HiHo und Frohe Ostern!
Dieses mal ein Monsterupdate, sind doch massig Fotos geworden aber diese nun in viele Beiträge zu unterteilen wäre Schwachsinn.
Ich möchte euch schließlich auf dem laufenden Stand halten.
Der Bilder Hoster sagt max. 50 Bilder die Minute :haha: es fehlen noch 8 aber gut, die sind von gestern Abend.

Bei zwei solch Paketen an Rohrverschnitten von hb-holzmaus sollte man meinen es finden sich genug Rohre um Antriebe zu bauen aber leider war dem nicht so.



Ich fand dann 4 solcher Füße der Baumarkt Werkstatt Regale. Die lassen sich ja optional als ein Regal oder als Zweiteiler aufbauen.
Da alle Regale bei mir einzeln stehen sind diese Füße übrig.
Ich hab die mal etwas zurecht geschliffen



und jaaa ich glaube das passt, im Vergleich zum Original etwas groß aber die Proportionen gefallen mir bedeutend besser.






ganz so einfach bleiben sie nicht also schnitt ich mir noch einige Rohre zurecht



davon einige abgerundet, an andere Seite nur gefast und innen fast original gelassen.



dahinter kommt nun weißes Plexiglas als Streuscheibe um jedes Triebwerk von innen zu beleuchten





Die Ballistix Sport LT habe ich vorsichtig von ihren Kühlern und Aufklebern befreit. Gefroren gings nicht und auch beim erhitzen grenzte es schon fast an Gewalt.
Ich hatte echt Angst die Speicher mit abzuziehen aber es ging zum Glück doch gut.

Unter den Aufklebern fand ich dann diese Löcher welche nur mit Alukit verschlossen wurden.







Diese wurden nach dem abkleben der Chrome farbenen Flächen Gold lackiert



und danach wieder angeklebt. Normal heißt es im Netz das man Wärmeleitkleber nie wieder abbekommt,
also habe ich auf allen Speichern nur Wärmeleitpaste aufgetragen und nur die äußeren mit dem Kleber versehen.
Dieser hält leider immer noch nicht. Ich werde mich da noch etwas herantasten andernfalls Wärmeleitfolie besorgen.



nun habe ich ein Stück 3mm Alu zugeschnitten um hier Später das Riser Kabel zu befestigen











die Flächen schön ordentlich angeraut und mit Kratzern versehen damit das Polyesterharz gut greifen kann.
Dann beidseitig mit dem GFK Gewebe eingeklebt.





nun viel mir letztens auf das ich auf der Unterseite doch glatt eine Lage vergessen habe.
Das passt sogar ganz gut denn damit erreiche ich noch mehr Platz im Innenraum.





Ich habe mich dann sogar für 7mm Kabelschutzschlauch, als Abstandshalter, entschieden anstatt der 3mm PE-Schlauch.
Somit bekomme ich die Radiatoren fast komplett in die Hülle versenkt.
Diese sind doch etwas starr, lassen sich aber mit einem Montagekleber, dank starker Anfangshaftung, gut fixieren.





Nach Trocknung des Montageklebers habe ich sie satt mit dem Polyesterharz eingestrichen



darauf das Papier fixiert und mit dem Gewebe eingebettet.
Leider war diese Flasche schon klumpig und trocknete auch sehr schnell.
Aber egal nun ist sie alle. Die zweite Flasche die ich noch stehen habe sieht noch gut aus



leider ist mir das Bastelpapier um zwei Millimeter verrutscht also musste dies noch korrigiert werden.





Okay wunderbar endlich konnte ich doch günstig gebrauchte Radiatoren auftreiben, welche sogar noch unbenutzt sind.
Mir waren diese hier besonders wichtig da sie die einzigen auf dem Markt sind mit 4xG1/4 Anschlüssen.
So kann ich die Kugelhähne unabhängig vom Kreislauf außen montieren und habe gleichzeitig zwei Goa`uld Geschütze



los gings, hab bestimmt drei Stunden gebraucht gebraucht bis die Form passgenau ausgeschnitten war.
Spaltmaße an den schmalsten Stellen waren nur 1-2mm und die Kontur vom aufgesetzten Trapez wollte ich keinesfalls zerstören also musste ich mich vorsichtig ran tasten.
Besonders gut schleifen lässt sich das material nicht aber das zeugt von hoher Stabilität.



gefällt mir



Auch wenn das Alkesh unten nicht so stark gewölbt wie oben ist, bin ich doch zufrieden mich für zwei 120er statt einem 240er entschieden zu haben.



Da ich dieses Projekt definitiv nie zerreißen werde habe ich mich entschieden den Radiator komplett ein zukleben, anstatt wie ursprünglich geplant von innen Winkel zu setzen.
Verwendet habe ich dafür Epoxidkleber und von innen habe ich mehrfach Polyesterharz in die Fugen gegossen abgesehen von den üblichen Spachtelgängen.



Grübel Grübel - Netzteil Belüftung - Transporterringe , Dr Watson kombiniere ! :rofl:





Hahaha Geil! Zur Befestigung der PSU habe ich zwei kleine Winkel zugeschnitten, Löcher gesetzt und auf die Radiatoren ausgerichtet.
Das ganze etwas in die Luft versetzt damit ich zwecks Vibrationen später noch Puffer drunter legen kann.




Die Winkel habe ich mit dem Faserspachtel fixiert.



und danach in das GFK Gewebe eingebettet





Als Staubfilter hab ich einen Kreis aus nem alten Mesh ausgeschnitten



und um das Rohr gebogen







und danach mit Acrifix befestigt.



so langsam musste ich mir Gedanken über einen Klappmechanismus machen.
Dafür verwende ich ein kleines Scharnier welches ich in den Deckel versenke und am Schiff selbst verschraube.
Hier sieht man auch ganz gut wie ich den Winkel maximal mit Schleifspuren und Kratzern versehen habe um eine möglichst hohe Stabilität zu erreichen.
Solch Sachen wie reinigen und entfetten muss ich glaube ich nicht bei jedem Arbeitsgang erwähnen.



Schiffsseitig setze ich 3mm Aluminium. Die zwei Reste boten sich gerade an, so musste ich nichts extra zuschneiden.



Wie gewohnt wurde alles satt und möglichst großflächig in GFK eingelegt





Nun galt es im inneren eine Ekliptik Ebene anzuzeichnen.
Dafür wurden die Fans auf die Radis geschraubt dann eine möglichst große Platte draufgelegt.
Nun habe ich ein 15mm U-Profil flach auf die Platte gelegt und konnte mit diesem dann oberhalb einmal ringsherum fahren.
Dies heißt nun zwischen Lüfter und MB Tray wären nur 1,5cm Platz, ist leider nicht viel aber das wäre das Maximum.
Tray werde ich unter dem Mainboard und VGA noch ausschneiden womit sich bei 2mm Tray + 6mm Abstandhalter weitere 8mm ergeben, also 2,3cm.

Immer noch mager aber ich wird sehen den Airflow noch weiter zu optimieren.

Gut nun habe ich zwei Aluwinkel zugeschnitten, die optimale Position ermittelt um später der Wakü nicht im Weg zu sein,



und diese dann mit dem Faserspachtel eingespachtelt und satt mit Polyesterharz eingestrichen.
Für Gewebe fand ich keine Optimale Lösung, ist hier auch nicht notwendig
da die Winkel nun nirgends mehr hinkönnen. Die Winkel sind beabsichtigt nur 1mm dick und somit sehr flexibel um bei eventueller Verformung mit zu arbeiten.
Dazu kommt noch das das Polyesterharz echt so was von schwer zu bearbeiten ist, mit Schleifpapier braucht man dort gar nicht anfangen, da hilft echt nur eine Trennscheibe.





Gut somit seit ihr nun auf dem neusten Stand.
Gestern begann ich mit dem anpassen des MB Trays aber dazu mehr beim nächsten mal.
CapTen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2018, 19:16   #8 (permalink)
Rechenknecht
 

Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Pforzheim
Beiträge: 85

CapTen wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Tek´ma´tek Tauri!

Nun ging es an den MB tray.
Um das Maß zu ermitteln habe ich einfach alle zwei Zentimeter vom Mittelpunkt aus gemessen
und mir auf dem Tray punkte gesetzt.





so konnte ich möglichst passgenau das Aluminium zuschneiden.



danach konnte ich die Position für das Riser Kabel festlegen, den Ausschnitt für das kabel machen



und die Gewinde dafür schneiden



dann wurden alle Kabeldurchführungen und Abstandshalter gesetzt



nebenher habe ich immer wieder mal Stellen nachgespachtelt und vor allem die Seitenflächen des Deckels mit dem Polyesterspachtel geglättet.



Nun ging es an das Cockpit.
Ich hab einfach etwas mit Plexiglas gespielt um zu sehen wo das ganze hinführt.





Die Fenster selbst sollen möglichst transparent bleiben, der Rest wird lackiert also durfte ich mit dem Acrifix nicht so rumsauen
und habe die Klebestellen mit einem speziellen Polyester Klebeband geschützt.
(iwie ist hier alles aus Polyester, ich weiß ja auch nicht :rofl: )

Leider sind die Plexiglasreste alle nur aus XT und für jeden kleinen Schnitt die Säge anschmeißen war mir zu laut.
Also ein schonendes bearbeiten des Materials fiel aus, somit ließen sich die Spannungsrisse beim kleben kaum vermeiden.
Brauch man also nix zu sagen.



ich begann also Stück für Stück zusammen zu kleben



und jaaaa das passt

Nach dem kleben mit Acrifix 192 stößt man ,nach Aushärtung, das überschüssige Material mit einem Stechbeitel ab.
Entfernt das Klebeband und hier habe ich die Fenster alle schon für die Beschichtung neu abgeklebt





Als nächstes habe ich ein Minischarnier, großzügig mit dem Acrifix , in die Kanzel geklebt und auf der Schiffsseite ein Gewinde in das große Scharnier geschnitten (M1,5)





nun habe ich die Seiten noch begradigt und fertig.
Nun hab ich mit der Kanzel ein kleines Scharnier was das große Scharnier verdeckt :stupid::rofl:



So jetzt der Reinfall überhaupt. Nebenbei habe ich an passenden Füßen für das Alkesh gearbeitet aber leider hat das Original keine. Bzw finde ich nirgends Aufnahmen davon.
Einfach auf den Boden stellen möchte ich es auch nicht.
Dies ist jetzt ein leichter mix eines Konzeptes vom Alkesh und glaub Deadalus Landekufen

Ja gut ich hab mir also die halbe Woche um die Ohren geschlagen um in die Füße USB und HDMI Adapter zu integrieren,
das ganze ein bisschen spacig aussehen zu lassen aber auch wenn die Füße an sich schick sind passen sie absolut nicht zu dem Alkesh.
Die kommen also in die Vitrine, ich muss schauen welche Lösung ich dafür finde.
Auf die einzelnen Arbeitsschritte gehe ich deshalb gar nicht ein. :wall:



Irgendwann muss ich es ja machen, auch will ich endlich Gasdruckdämpfer für den Deckel einbauen aber ohne die Pyramide ist mir der Deckel noch zu instabil.
Also los ging es.



Auf Anhieb hat es leider nicht geklappt alles sauber auf Gehrung zuzuschneiden,
leider ist mir eine Platte beim Zuschneiden etwas verrutscht und bei einer anderen die Spitze weggebrochen.
Trotz ***** teurem Plexiglassägeblatt, aber mein Vorschub war einfach nur zu hoch.
Dummerweise war ich dann so verwirrt das ich beim zweiten versuch natürlich genau die Platte zugesägt habe die ich schon hatte und nicht das passende Gegenstück :rofl:
Von da ab ging es nur Bergab :stupid: Winkel vertauscht und und und.
Naja nobody is perfect. Ich arbeite einfach viel zu selten mit der Kreissäge.
Drei Plexiglas Platten GS a 50x50 hatte ich mir dafür gekauft.
Erstaunlicherweise konnte ich alle Teile der Pyramide aus einer Platte schneiden aber zwei sind nun verarbeitet.

Die Pyramide mit der weißen Folie ist nun perfekt, die andere hat Sägespuren und ein zwei abgebrochene Spitzen.





Als nächstes werde ich die Platten zum Kleben vorbereiten.
Alle Schnittflächen noch mit der Ziehklinge abziehen, wieder sauber alles mit dem Polyesterklebeband abkleben und dann kleben.

Nun eine Frage, kennt sich irgendwer mit der perfekten Verklebung von Plexiglas aus?
Normalerweise wollte ich jetzt alle drei Teile nebeneinander positionieren und mit dem Klebeband zusammen kleben, bis auf die dritte Seite.
Den Kleber R192 auftragen und die ganze Pyramide zusammenklappen und die dritte Seite mit Klebeband in Form halten.
Da der R192 aber verdammt schnell zieht habe ich bei der dritten Seite etwas bedenken.

Zweite Möglichkeit wäre wie auf dem letzten Foto die Pyramide fertig zusammen zu kleben und den Acrifix wie Silikon in die Fugen zu drücken.
Die Option wäre am sichersten allerdings traue ich der Kapillarwirkung vom R192 nicht ganz weil er ebend so schnell anzieht.
Dafür wäre der R116 besser nur bei dem habe ich zu viel Angst wegen Blasenbildung und vergilben. Evonik selbst empfiehlt für Stumpfverklebung den R192.

Bei Variante A wollte ich die Pyramide gleich am Stück verkleben oder wäre es besser lieber jede Seite einzeln zu kleben?

Danke ich hoffe jemand hat einen Tipp für mich.
CapTen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2018, 19:23   #9 (permalink)
Rechenknecht
 

Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Pforzheim
Beiträge: 85

CapTen wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Hallo und weiter geht's.
Vor dem Verkleben der Pyramide hab ich noch ein paar Versuche durchgeführt.
Es war mir eigentlich schon klar aber ich musste mein Wissen nochmal wach rufen.

Also zwei Tests
1. mit dem R192 die Fuge füllen und danach erst zusammenklappen bzw in Position bringen und
2. das Werkstück gleich fertig ausrichten und nur den R192 in die Fuge füllen



2. wie vermutet reicht die Kapillarwirkung des R192 nicht aus um die Fuge komplett und sauber zu füllen



1. sieht dann bedeutend besser aus
Dies Technik nennt sich Maskier Technik da ich die Fugen überfülle und das überschüssige Material danach abstoßen kann, falls jemand das mal auf Youtube suchen will.
Der Profi setzt vermutlich eine Spritze oder Dosierflasche an und verklebt es gleich auf Anhieb ohne die Flächen mit Klebeband zu schützen.
Bei der Viskosität vom R192 bekomme ich das aber nicht zufriedenstellend hin deshalb versuche ich es gar nicht weiter



gut also wage ich es einfach.
Erst mal alle Schnittflächen noch sauber geschliffen und entgratet



danach gereinigt und alles mit Polyesterklebeband abgeklebt und dann verklebt.



Erster Versuch ging natürlich schief. Beim abkleben habe ich das Skalpell wohl zu schräg gehalten, dadurch war der Spalt zu groß und ich habe den überschüssigen Kleber nur mit Gewalt entfernen können.
Dabei ist mir sogar eine Fuge wieder auseinander gegangen, naja das war iwie klar.
Ich hab mir also die erste schlecht gesägte Pyramide nochmal vorgenommen und langsam und sauber an allen Seiten weitere 2-5mm abgesägt.
Für diesen Fall hatte ich alle Teile großzügig zugeschnitten um mir für Patzer Luft zu lassen, wichtig ist ja nur der Winkel an der Spitze und die Gehrung, unten kann man später immer noch was abschneiden.



zweiter Versuch war eigentlich ganz okay bis auf eine minimale Blasenbildung



und diese Linienbildung an der Seite die sich erst beim zusammenklappen fixieren lässt.



all dies bei arbeiten unter Rotlicht und im dunkeln zwecks der UV reaktiven Eigenschaften des R192



Schade eigentlich, denn meinte Vermutung war nun die Gehrungen zu knapp bemessen zu haben also erhöhte ich in einem dritten Versuch alle Winkel um ein weiteres halbes bis ganzes Grad.
Nach dem zusammenklappen der dritten Pyramide hatte ich dann nicht mal einen halben Millimeter Spalt.
Sollte der Fugenfüllende R192 eigentlich locker schaffen.
Riesen Aufwand war es hier natürlich das Klebeband entsprechend der größeren Fugen zu setzen.
Kurzum Nummer 3 sah am schlechtesten von allen aus.
Ich arbeite mit Nummer zwei weiter , mich hatte es interessiert aber das soll nicht Hauptbestandteil dieses Projektes werden.



Nun hab ich die Pyramide wieder für alle folgenden Arbeitsgänge sauber verpackt und die Form des Raumschiffes ausgeschnitten



danach auf das Al´kesh übertragen und auch dieses soweit aufgeschnitten damit die Pyramide rein passt



damit der Kleber und die Spachtelmassen keine unerwünschten Reflexionen durch das plexi bringen habe ich alle Schnittkanten fein geschliffen und mit Felgenlack Gold Lackiert.
Danach die Pyramide eingesetzt und alle Spaltmaße wieder zugespachtelt.



Schön jetzt sieht man endlich mal etwas



Nebenher machte ich mich gleich an ein IO-Shield für das Mainboard.
Welche Form passt am besten zu dem Konzept?
Richtig ein Sarkophage.
Dafür schnitt ich mir etwas Alu zurecht



und bog es in Form



für die äußeren Rundungen passten 16er Tubes am besten



für die kreise nahm ich 5mm Plexiglas



die Tubes habe ich dann großzügig mit dem Glasfaserspachtel angeklebt und zusätzlich danach mit Polyesterharz eingestrichen, das Zeug ist echt Bombe und kleben auf Alu ist echt immer so eine Sache wenn man nicht schweißen kann.



die Ringe hab ich dann mit der Oberfräse gefast.



fein geschliffen und nebenher immer das IO-Shield gespachtelt



und danach grundiert



dann wurden noch kleine Alustreifen zugeschnitten, gekantet und an allen Seiten gefast.
Nun hab ich alles mit Epoxidkleber aufs IO-Shield geklebt und noch ein paar Decals gesetzt.



und dann lackiert.



Hahahah :banana: gefällt mir zumal das Mainboard voll funktionsfähig bleibt, Rückseite ist offen und alle Anschlüsse auf dem Board voll zugänglich sind.
Sodann meine Todo Liste ist so voll, weiß gar nicht wo ich anfangen soll aber immer eins nachdem anderen.
Gasdruckdämpfer werden als nächstes gesetzt, dafür werde ich das Schiff von innen noch verstärken müssen.
Den Plan für den Loop hab ich auch schon aber erst möchte ich noch alle Innenwände in Form eines Goauld Raumschiffes gestalten und dies natürlich möglichst flexibel das ich mir damit nicht alles zu baue.
Goldene Sleevs liegen auch schon hier, kann auch schon gemacht werden sobald die Zeit dafür da ist.

Also mal schauen wie weit ich beim nächsten mal bin!
CapTen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 21:05   #10 (permalink)
Rechenknecht
 

Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Pforzheim
Beiträge: 85

CapTen wird schon bald berühmt werden

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Hallo alle miteinander.
Ich dachte ja dieses mal wird es nicht viel weil ich letzte Woche nicht so viel geschafft habe wie erwartet aber es sind ja doch ein paar Bilder zusammen gekommen.

Als erstes musste ich ja auf diesem Foto feststellen das am IO-Shield so einiges krumm und schief war.
Habe ich beim vielen basteln echt gar nicht gemerkt, obwohl ich mir zum Decals setzen eigentlich Linien angezeichnet hatte war der Schriftzug gute 5mm schief das ist schon heftig.
Ich war vielleicht auch etwas genervt da die Schrift für den Plotter echt zu klein war, somit musste ich den kram fast 10x plotten bis ich wenigstens 2 brauchbare Aufkleber hatte.



okay ist also behoben



nun ging es an den CPU Kühler.
Leider passte dort diesmal gar nichts. Der liegt so schon ziemlich uneben auf, da auf der Rückseite vom Mainboard einige Chips sind.
Dazu kam dann noch die Sockelschraube , also musste ich das ein wenig anpassen.



Um die M2 SSD einzusetzen musste ich auch hier die Backplate um einige Millimeter kürzen.



Aus der Pyramide habe ich nun das Fenster ausgeschnitten, teils mit einer Ministichsäge und teils mit dem Feinbohrschleifer.
Ging beides eher bescheiden also musste ich danach noch viel Feilen und schleifen.



aus Angst irgend etwas kaputt gemacht zu haben musste ich das Glas auch gleich nach Kratzern und Beschädigungen untersuchen.
Aber soweit ich sehe ist nichts kaputt.



Nun ging es an die Gasdruckdämper.
Dafür schnitt ich mir zwei Halterungen aus Aluminium zurecht



hab dann die Löcher dazu gebohrt und das ganze mit dem Faserverstärkten Polyesterspachtel fixiert.





Nun wurde alles wieder mit GFK eingebettet.
Das Zeug ist echt so übel, selbst ohne den Glasfasermatten ist der Spachtel und das Harz so stabil das ich letztens beim versetzen einer Mainboard Strebe,
pure Gewalt anwenden musste und die Strebe dabei richtig verbogen habe.





nach etwas testen habe ich mich dann für 2x40N Gasdruckdämpfer entschieden.
Das heißt auf den Deckel und dem Al´kesh lasten nun gute 8kg bei jedem öffnen.
Da mir der ganze obere Teil doch noch etwas instabil war habe ich den Großteil der letzten Woche damit verbracht
den ganzen Innenraum zu verstärken und anschließend glatt zu spachteln.Das war ein ****** sag ich euch weil alles rund ist.



die Gasdruckdämper habe ich Gold lackiert, das Rohr selbst wird dann Goldchrome Foliert, passend zu den Tubes und Fittingen.



Soooo was darf in einem Alkesh nicht fehlen ?
Eine Goaúld Bombe für die Selbstzerstörung :stupid:



Am besten lässt sich das durch tiefziehen realisieren also musste erst einmal eine form her.
Beim wühlen in meiner Holzabfallkiste fand ich diese zwei Ausschnitte ganz gut.



also hab ich mir diese auf eine Gewindestange gesteckt und wie ein Glasbläser vorsichtig an der Standschleifmaschine geführt.
Ging erstaunlich gut wenn einem nicht gerade die Finger verbrennen weil sich das ganze immer schneller und schneller dreht.
Glaub mich dabei auch am Gewinde geschnitten zu haben, naja was sind schon Handschuhe, braucht man die? :rofl:



das selbe dann am unteren Teil



danach hab ich dann beides zusammen gesetzt. Mit etwas Schleifstaub und Holzleim lässt sich ganz einfach eine Spachtelmasse zusammen rühren.





Die Bombe kann aber noch warten, für die Tiefziehbox ist momentan kein Platz.

Auf an die Innenausstattung, der Flair eines Raumschiffes sollte sich auch im inneren wieder spiegeln.
Erst muss der Blick zur PSU verschwinden.
Mit etwas pappe konnte ich mir eine Schablone erstellen um zwei Wände aus Plexiglas zu stellen.
Gerade noch so groß das die PSU durchpasst und ich auch dahinter die Kabel noch einstecken kann.
Sie verkleiden dann nur oben den sichtbaren Bereich so das ich unter den Wänden noch Kabel verlegen kann



kurzer Test, geht gerad noch so



vor die PSU kommt dann eine klappbare Tür welche ich kurzer Hand aus Plexiglas gebogen habe.



Diese schließt dann oben bündig mit dem Alkesh ab.



da ich unter der Woche nur sehr ungern die Kreissäge anschmeiße hab ich mir am Wochenende schon mal die Pfeiler für den Innenraum zugeschnitten.
Erst mal 8mm Plexiglas in 1cm Streifen geschnitten.



diese dann mit Klebeband befestigt und alle 15mm ein 3mm tiefen Schnitt gesetzt.





ja damit lässt sich was anfangen, to be continued



Im Mainboard Tray hab ich nun noch die letzten Löcher für Rohre, Ausgleichsbehälter, USB3.0 und HDMI KAbel gesetzt.



Und heute begann ich schon einmal die ersten Pfeiler zu zuschneiden.



Schade das sich das mit den Landekufen erledigt hat, ich benötige nun noch ein IO-Panel.
Aber da sich momentan nur noch hinter den Radiatoren/unter dem Riserkabel Platz findet werde ich wohl dort das Panel setzen.
CapTen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 23:03   #11 (permalink)
Overclocker
 

Registriert seit: 17.04.2017
Beiträge: 261

Rayken befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Goa´uld Al´Kesh [scratch build]

Stellst du den Casemod auch zur Schau, z.B. auf der Gamescom?
Rayken ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
al´kesh, build, goa´uld, scratch


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Worklog] "The Ryzen One" zweiter build - orange green HaGa Gehäuse und Case-Modding 6 16.03.2017 22:18


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:05 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.8.10 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
SEO by vBSEO 3.5.2 ©2010, Crawlability, Inc.
Impressum, Datenschutz Copyright © 1999-2015 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved