TweakPC


Fractal Design Core 1500, 2500, 3500 im Test (6/6)

Fazit

Schöne günstige Gehäuse herzustellen ist eine echte Kunst geworden, denn der Kunde erwartet heute ein gewisses Mindestmaß an Ausstattung. Und das kostet eben. USB 3.0 Panel, vorinstallierte leise Lüfter, gute Verarbeitung, eine schöne Front und eine gutes Platzangebot sind heute Mindestanforderungen für jedes gutes Case auch wenn es weniger als 50 Euro kostet.

Fractal Design bietet diese Dinge mit seiner neuen Core Serie allesamt. Insbesondere mit der schlichten und schönen Optik kann Fractal wieder einmal Punkte sammeln. Dabei ist besonders die Kunststoff-Front im Alu-Look zu erwähnen, die sich nur bei viel Licht und genauem Hinsehen von einer echten Alu-Front unterscheiden lässt.

Die Aufteilung der Core-Serie in zwei Kategorien X3 und X5 kann man als sehr "smart" bezeichnen. Denn wer auf den Laufwerkskäfig verzichten kann, weil er sowieso nur eine oder 2 SSDs in seinem System einsetzt, kann so noch einmal etwas Geld sparen und gewinnt zudem auch noch mehr Platz im Innenraum. Man merkt in der hart umkämpften Budget-Klasse zählen auch noch einmal 5 Euro die gespart werden. Aufgrund des aggressiven Preises, der sehr unauffälligen edleren Optik und der guten Basisausstattung dürften sich Core 1300/1500 und 2300/2500 auch sehr gut für System-Integratoren eignen.

Insgesamt bieten alle drei Gehäuse eine vernünftige Ausstattung und gute Verarbeitung. Staubfilter, USB 3.0, viel Platz für Lüfter und lange Grafikkarten, was die Basisausstattung betrifft, lässt die Core-Serie kaum Wünsche offen. Und es geht sogar noch weiter. In der Preisklasse eher selten zu finden sind laufruhiger Lüfter inklusive Lüftersteuerung, auch wenn sie hier nur in sehr einfacher Form vorliegt.

Die von Fractal verwendeten Lüfter sind gerade in der unteren Stufe so gut wie nicht hörbar. Leider mangelt es dort dann etwas an Luftdurchsatz, so dass je nach Hardware noch ein oder zwei weitere Lüfter zusätzlich eingebaut werden sollten. Allerdings besteht keinesfalls die Notwendigkeit die vorhanden Lüfter gegen andere auszutauschen und zusätzliches Geld zu verschwenden. Auch wenn sie unter Volllast etwas deutlicher zu hören sind, die Lüfter sind für die hier gebotene Preisklasse wirklich gut!

Für gerade einmal  50 Euro könnte das Core 2500 bzw. das noch günstigere Core 2300 ein echter Renner werden, denn das Angebot an schönen eleganteren Towern ist in dieser Preisklasse nicht so groß. Konkurrent für das Core 2500 dürfte der ebenfalls recht günstige Bitfenix Shinobi Tower sein, wobei die Optik des Core 2500 in eine etwas andere und edlere Richtung geht.

Beim Core 3500 erhält der Käufer neben einer etwas wuchtigeren Breite und mehr Platz auch ein paar Luxus-Features zusätzlich, wie die gummierten Kabeldurchführungen und 140 mm Lüfter. Ob dies einem die noch einmal 15 Euro mehr gegenüber dem Core 2500 wert ist, wird der Kunde selbst entscheiden müssen. Mit etwa 65 Euro liegt das Core 3500 aber schon in einem Bereich in dem die Konkurenz deutlich härter wird. In der Preisklasse sind zum Beispiel auch das Cooler Master Silenco 550, oder das Fractal Design Arc Midi 2, oder auch das Thermaltake Urban S31, oder  gar einer der "All-Stars", das Cooler Master CM 690 II Lite zu finden.

In jedem Fall kann das Core 3500 in dieser Preisklasse aber immer noch mit seiner Optik und dem Platzangebot punkten. Das Core 3300 setzt dann sogar noch einmal einen drauf und ist vielleicht sogar die interessantere Version. Für nur 55 Euro bekommt man hier zwar keinen Laufwerkskäfig, keine Gummidurchführungen und auch keine Lüftersteuerung, aber dafür massenhaft Platz im Innenraum für Grafikboliden und eine Wasserkühlung. Ein unserer Meinung nach sehr interessantes Case!

Die neue Core-Serie von Fractal Design wir sicherlich einiges an Aufmerksamkeit von den Kunden bekommen. Gute Ausstattung, saubere Verarbeitung und eine in der Preisklasse sehr gute Ausstattung bei dazu noch großem Angebot an unterschiedlichen X3 bzw. X5 Modellen, das sieht man nicht oft.  Als preislich besonders attraktiv in der Serie sehen wir die Modelle 2300/2500 und das 3300 an, die daher auch unseren Preis / Leistungsaward und unsere Empfehlung erhalten.

Positiv:

  • Lüftersteuerung (X5 Serie)
  • Bei mittlerer Stufe leise und relativ gute Belüftung
  • Zwei gute und leise Lüfter vorinstalliert
  • Herausnehmbare Festplattenkäfige
  • 7 Lüfterplätze
  • Staubfilter (1500,2500)
  • Leicht entfernbare Staubfilter (3500)
  • IO-Panel mit USB 3.0
  • SSD Montage hinter dem Mainboard-Tray
  • Gut für lange Grafikkarten geeignet
  • sehr viel Platz im Innenraum und gutes Kabelmanagement (3500)

Negativ:

  • Belüftung auf kleinster Stufe schwach
  • Laufwerkskäfig in mittlerer Position lässt wenig Platz für Netzteil

Design AwardDesign Award

21.06.14 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved