TweakPC


Netgear WGT634U Wireless Storage Router

/Testberichte/Sonstiges

Seiten:| 1 | 2 | 3 |   

Einleitung: Netgear WGT634U Wireless Storage Router

Router und mehr

Von Zeit zu Zeit wenden wir uns ab von Grafikkarten, Mainboards, Prozessoren oder irgendwelchen „coolen“ Gerätschaften und stellen Ihnen eher praktische Komponenten vor. Wobei diese natürlich nicht zwingendermaßen „uncool“ sein müssen.

Zu dieser Kategorie zählt sicherlich auch der Netgear WGT634U Wireless Storage Router. Dieser Router bringt so ziemlich alles mit, was ein aktuelles Modell heutzutage bieten sollte – und noch etwas mehr: einen eingebauten USB2.0-Port nämlich. Aber der Reihe nach…

Wieso ein Router?

Nicht nur für das Netzwerk

Die Frage, wieso man einen Router verwenden soll oder muss, ist relativ einfach geklärt. Ein Muss ist ein Router, will man mehrere Rechner via DSL an das Internet bringen. Sicher, das geht auch mit einem extra dafür eingerichteten Computer. Eleganter, und bei weitem energiesparender, ist jedoch ein Router. Nicht zu unterschätzen ist auch der Sicherheitsgewinn, schließlich ist von außen nur der Router zu sehen, gegen sich automatisch verteilende Windows-Würmer ist man auf diese Weise geschützt. Ein weiterer Vorteil ist die – in der Regel – kinderleichte Konfiguration, die wir in einem früheren Bericht exemplarisch gezeigt haben. Außerdem bieten aktuelle Modelle wie der Netgear WGT634U auch Wireless LAN, was nicht nur für Notebookbesitzer interessant sein dürfte.

Will man nur einen einzigen Rechner ans Internet bringen, so kann man diesen natürlich ganz einfach direkt mit dem DSL-Modem verbinden. Allerdings werden dann diverse Schutzmaßnahmen sinnvoll, da die IP-Adresse des Rechners nach außen (sprich ins Internet) „sichtbar“ ist. Eine interne Firewall gehört bei Routern mittlerweile zum Standard. Das ist zwar in der Regel nur eine NAT-Firewall (Network Address Translation, Netzwerk-Adressumsetzung), diese bietet aber schon einen gewissen Schutz.

Der heute zum Test stehende Netgear-Router bietet zudem noch eine SPI-Firewall. SPI steht hierbei für Stateful Packet Inspection. Simpel ausgedrückt wird dabei eine Prüfung der ankommenden Pakete durchgeführt, ob diese die Firewall passieren dürfen oder nicht. Ein Cache in der Firewall stellt die dazu nötigen Informationen der Netzwerkverbindung bereit.

Sie sehen, auch für einen Einzelplatzrechner macht ein Router durchaus Sinn.

 

 
Inhalt: Netgear WGT634U Wireless Storage Router

Seiten:| 1 | 2 | 3 |   



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved