TweakPC



G.Skill Ares Low Profile DDR3 RAM im Test (6/6)

Fazit

Klein aber oho

Mit der neuen Ares Serie liefert G.Skill abermals eine neue solide RAM-Serie aus. Dieses mal hat man sich nicht unbedingt die Overclocker ins Visier genommen, sondern eher diejenigen, die mit einer Vollbestückung des Systems liebäugeln und keine zu ausladenden Heatpsreader gebrauchen können. Die Ares Module sind nur 2 mm höher als ein Modul ohne Heatspreader und sollten damit auch in Problemfällen, bei denen die RAM-Slots sehr nah am CPU-Sockel sitzen gut einsetzbar sein und die Kühlermontage nicht stören.

Gut gefallen hat uns das G.Skill trotzdem etwas Kreativität in das Design der Spreader gesteckt hat und nicht die glatten 08/15-Spreader nutzt, die man bei vielen anderen Low-Profile Modulen findet. Das man dem User sogar noch die Farbwahl zwischen blau und orange lässt ist ebenfalls ein netter Bonus. Wer hat schon gerne blaue Module auf seinem roten Board. Optisch machen die Module also durchaus einiges her. Dank der 1.5 V werden die RAMs auch nicht übermäßig warm, können aber natürlich nicht mit massiven Spreadern wie den TridentX mithalten.

Das sich die Module recht einfach auf bis zu 2133 MHz übertakten lassen hatten wir nicht unbedingt erwartet. Die kompakten Ausmaße der Spreader sind hier also nicht unbedingt von Nachteil. Aber natürlich sind die Ares keine OC Module wie die TridentX, die sich bis hin zu 2600 MHz und mehr takten lassen.

Die Anzahl der Module die sich im Angebot von G.Skill mittlerweile tummeln ist schon erstaunlich. Neben den neuen Ares finden sich eine Menge weiterer Serien wie RipjawsX, RipjawsZ, TridentX, Sniper. Das schöne daran: obwohl viele der Module durchaus die gleiche Leistung und auch das gleiche Preisgefüge aufweisen, hat jede Serie ein komplett anderes Design.

Die G.Skill Ares sind preislich eher günstig und mit den RipjawsX oder Sniper vergleichbar, besitzen aber eben einen deutlich niedrigeren Heatspreader und sind so optimal für den Einsatz auf kompakten X79 Boards mit großen Kühlern geeignet. Aber auch bei Vollbestückung auf anderen Boards macht sich dieses 4x4 GB Kit gut. Dank des hohen OC-Potentials, guter Kompatibilität mit 1.5V und sauber programmiertem SPD sowie ein ein qualitativ hochwertiger PCB verdienen sich die Module definitiv eine Empfehlung.

Positiv:

  • Hohes Overclocking-Potential bis zu 2133 MHz
  • Geringe Bauhöhe
  • Hohe Kompatibilität, keine Startprobleme
  • Gute SPD/XMP Programmierung

Negativ:

Links/Preisvergleich:

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.