TweakPC



Test : Corsair Vengeance LED 3200 MHz DDR4-RAM mit Präzisions-Lichtleiste (6/6)

Fazit

In erster Linie wollen die neuen Vengeance LED von Corsair natürlich durch ihre besondere Optik überzeugen. Dank der gleichmäßigen präzisionsgefertigten Lichtleiste gelingt das hervorragend und die Module liefern einen wirklich schönen durchgehend weißen Lichtstreifen in hoher Helligkeit. Dabei gefiel uns das durchgehende Leuchten sogar etwas besser als das standardmäßig eingestellte pulsieren der Module. Dank der Corsair-Link-Software kann man zwischen den Modi zum Glück jederzeit hin und her schalten und auch die Helligkeit der Module einstellen.

Zusammen mit Beleuchteten Lüftern, wie in unserem Test dem Corsair ML 120 PRO White ergibt sich so ein schöner Leuchteffekt, der natürlich vor allem alle Casemodding-Freunde begeistern wird. Dass die Module dazu in den beliebten Farben rot, blau und weiß verfügbar sind erlaubt die Anpassung an das eigene Setup. RGB-Versionen der Vengeance sind bereits in Planung und wurden auf der CES erstmals präsentiert. Dürften preislich aber deutlich höher liegen als die einfarbigen LED-Versionen.


Corsair Vengeance LED RAM + Corsair ML 120 PRO White

Natürlich spielt bei RAM Modulen nicht nur die Optik eine Rolle sondern auch die Leistung und insbesondere natürlich die Overclocking Möglichkeiten. Auch dabei schneiden die Vengeance LED gut ab. Bis 3600 MHz ließ sich unser Testkit recht problemlos betreiben, wenn man die Latenzen deutlich reduziert. Auch bei bei niedrigen Latenzen lassen sich die Module betreiben, hier fällt die Taktrate dann aber schnell ab. Man erkennt beim Test recht schnell das 3200 MHz tatsächlich die recht optimale Betriebsart für das Kit sind.

Die Corsair Vengeance LED stechen neben der variablen Taktungsmöglichkeit vor allem auch durch das umfangreiche XMP-Profil hervor. Oft wird dort nur ein einziges oder zwei Setups gespeichert. Corsair speichert für die Module gleich mehrere Profile von 1800 bis 3600 MHz und liefert so eine außerordentlich gute Kompatibilität mit vielen Mainboards. 

Wer bei RAM-Modulen nach einem schicken LED Look gepaart mit hohen Taktraten und guter Kompatibilität sucht, der findet in den Corsair Vegeance-LED sicherlich einen passenden Kandidaten, der in vielen Konfigurationen verfügbar ist. Hier treffen gute Verarbeitung, tolle Optik und hochwertiger RAM aufeinander.

Wie nicht anders zu erwarten liegt der Preis der LED-Module natürlich etwas höher. Aus der Serie sind in manchen Fällen die 3200 MHZ Versionen die wohl attraktivsten, da die Preise sich mit geringerem Takt nur unwesentlich reduzieren. Da der Preis aber ständig selbst je nach Farbe schwanken gilt es vorher etwas zu vergleichen. Gelegentlich bekommt man auch die noch höher getaktete Versionen zum ähnlichen Preis. Die Module sind unter anderem bei Caseking oder auch Amazon verfügbar.

Positiv:

  • Sehr schickes Design und gut inszenierte Beleuchtung
  • Gute Verarbeitung des Headspreaders
  • Gut übertaktbar bis 3600 MHz
  • Beleuchtung konfigurierbar über Corsair-Link Software
  • Extrem umfangreiches XMP-Profil / hohe Kompatibilität

Negativ:

  • Noch leichte Bugs in der Software (Module wurden nicht als Set erkannt)
  • Software funktioniert teilweise noch nicht mit neusten Mainboards

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.