TweakPC



EPoX: EP-4T4A+ mit 32 Bit PC1066 RDRAM und USB 2.0

Freitag, 23. Aug. 2002 15:05 - [al] - Quelle:

EPoX stellt das EPoX EP-4T4A+ mit 32 Bit PC1066 RDRAM und USB 2.0 vor. Das EP-4T4A+ kombiniert i850E mit der ICH4, so dass Prozessoren mit einem FSB von 400 und 533 MHz unterstützt werden, aktuelle Rambusspeicher nach PC1066 Spezifikation genutzt werden können und das System zusätzlich über Schnittstellen für USB 2.0 verfügt.

Pressemitteilung EPoX EP-4T4A+ unterstützt 32 Bit PC1066 RDRAM und USB 2.0 Intels 850E MCH mit dem aktuellen ICH4 stellt sich als neue Lösung für den Highend Markt dar Taipei, Taiwan, 21. August 2002 Während sich Marktbegleiter noch mit einem Chipgespann aus i850E und ICH2 zufrieden geben, zeigt EPoX mehr. Das EP-4T4A+ kombiniert i850E mit der ICH4, so dass Prozessoren mit einem FSB von 400 und 533 MHz unterstützt werden, aktuelle Rambusspeicher nach PC1066 Spezifikation genutzt werden können und das System zusätzlich über Schnittstellen für USB 2.0 verfügt. Dank einer Prozessorbandbreite von 4,2 GB/s und einer Speicherbandbreite von ebenfalls 4,2 GB/s gibt es im Zusammenspiel von Prozessor und Speicher keinen Flaschenhals. Zwei RDRAM Sockel für Dual-Channel Speichersupport erlauben eine maximale Speicherausstattung von zwei Gigabyte mit PC600, PC800 oder PC1066 Rambusmodulen. Fünf PCI Slots sowie ein AGP 4X Steckplatz bieten Raum für Erweiterung der ATX Platine. Zweimal zwei USB 2.0 Schnittstellen und zwei weiteren optionalen, einem Fast Ethernet Anschluss sowie einem Firewire Anschluss nach IEEE1394 lassen keine Verbindungswünsche offen. Neben den beiden im Chipsatz integrierten UDMA/100 IDE- Schnittstellen spendiert EPoX dem Pentium 4 Mainboard zusätzlichen einen Highpoint IDE RAID Kontroller, der UDMA/133 tauglich ist und die RAID Level 0, 1 und 0+1 beherrscht. Zur Leistungsoptimierung bietet EPoX Funktionen wie die Anpassung der CPU Kernspannung oder Einstellung der Taktfrequenz via BIOS an. Ebenfalls über das BIOS kann die Spannung für den AGP Slot und die Speichermodule verändert werden. Zur Kontrolle der eingestellten Parameter dient das BIOS Utility Magic Health, das beim Booten alle relevanten Spannungen, Temperaturen und Lüfterumdrehungszahlen auf einen Blick darstellt. Hilfreich bei einer Fehlerdiagnose ist der EPoX P.O.S.T. Port, der beim Booten die hexadezimaler Rückmeldungen des BIOS über zwei LEDs darstellt. Das EPoX EP-4T4A+ wird voraussichtlich ab Kalenderwoche 38 bei ELITO-EPoX zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 194,- EUR ins Lieferprogramm aufgenommen.
Verwandte Testberichte, News, Kommentare
ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2021 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.