TweakPC



Elgato Wave 3 im Test

Elgato präsentiert USB-Mikrofone  

Wer sich mit dem Thema Podcasts oder noch besser Streaming auseinandersetzt, der wird früher oder später auf die Frage nach dem  richtigen Mikrofones stoßen, denn nichts stört Zuhörer mehr als ein schlechter Ton. Elgato als Hersteller für Streaming-Zubehör, der nun zu Corsair ´gehört und ständig sein Portfolio in diese Richtung erweitert, war der Schritt zu einem eignen Kondensator-Mikrofone wohl nur eine Frage der Zeit.

Mit dem Elgato Wave 1 und Wave 3 werden nun genau zwei solcher Kondensator-Tischmikrofon vorgestellt. Ausgestattet mit einem USB Type-C-Anschluss, einem schweren Standfuß und vielen Features, wie eine direkte Regelung am Micro oder in der hauseigenen Software, möchte das Mikrofon angehende Streamer oder sonstige User überzeugen, die Wert auf eine hohe Aufnahmequalität legen.

Das Wave 3 geht in Deutschland Für einen Preis von 169,99 an den Start. Wir schauen es uns im Test etwas genauer an.  Wer eine Kurze Zusammenfassung in Video-Form sehen will. der darf gerne unseren TweakPC-Youtube-Kanal abonnieren, denn dort haben wir das passende Video zum Wave 3.

Spezifikationen des Wave 3

  • Kapsel: 17 mm
  • Richtcharakteristik: Kardioide
  • Auflösung: 24-bit
  • Sample Rate: 48/96 kHz
  • Frequenzgang: 70 bis 20000 Hz
  • Sensitivität: -25 dBFS
  • Max SPL:  120dB
  • Dynamic Range: 115 dB
  • Schnittstelle: USB Type-C
  • OS: Windows 10 (64-bit) oder ab macOS 10.14

Lieferumfang

Aufgeliefert wird das Elgato Wave 3 in einer kleinen Kartonage. Darin ist neben dem eigentlichen Mikrophone mit Standfuß das USB-Kabel sowie ein Adapter für die Montage an einem separat zu erwerbenden Mikrophone-Arm dabei. Eine Schnellanleitung mit Hinweis auf die Software rundet das kleine Paket ab. Ein Shock-Mount (39,99 Euro) oder eine Pop-Schutz (29,99 Euro)  sind optional erhältlich und kosten extra.

 

Aufbau

Hat man das Elgato Wave 3 aus der Verpackung genommen, ist das Mikrofon so gut wie einsatzbereit. Man sollte sich jedoch vor der Inbetriebnahme die Wave Link Software von der Elgato Webseite herunterladen. Ansonsten sucht man sich einen freien USB-Port am PC und los geht’s.

Das Wave 3 steht mit dem auf der Unterseite gummierten Standfuß fest und sicher auf dem Tisch. Auf der Vorderseite verfügt es  über einen Taster um den Pegel anzupassen und um zwischen den drei Modi: Mic, Kopfhörer und Mic/PC-Mix umzuschalten. Per Drehung kann der Pegel eingestellt werden, was über sieben weiße LEDs visualisiert wird. Auf der Oberseite befindet sich ein Mute-Schalter, ist dieser betätigt, wird der weiß beleuchtete Ring um den Laustärkeregler rot.

Auf der Rückseite verfügt das Wave 3 über den USB Type-C sowie über einen 3,5-mm-Klinke-Anschluss für die Kopfhörer. Letzteres ist besonders gut, um Latenzfreie gleich die eigene Aufnahme mitzuhören und abzustimmen.

Ansonsten ist das Wave 3 hervorragend verarbeitet und macht durch seinen schwarzen Anstrich einen edlen und dezenten Eindruck.

Die Wave Link Software

Um entsprechend bis zu acht Audiospuren richtig Abzumischen hat Elgato mit der Wave Link Software auch gleich das richtige Tool parat. Neben verschiedenen Audioquellen die entsprechend mit ihrem Pegel angepasst werden können, kann hier auch noch einmal Hand an die Wave 3 Einstellungen angelegt werden.

 Weitere Kanäle könnten hinzugefügt werden oder bestehende auch umbenannt werden. Zudem  können die Pegel vom Monitor und Stream-Mix aneinander gekoppelt werden, dass diese immer gleich sind. Monitor oder auch der Stream-Mix können separat voneinander angehört werden und es kann zudem auch zwischen verschiedenen Audiowiedergabegeräte gewechselt werden.

Die Software ist nahezu selbsterklärend und bietet alle grundlegenden Funktionen, die benötigt werden.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.