TweakPC



Elgato Wave 3 im Test (2/2)

Praxiseinsatz

Die Ausrichtung sowie die Aufstellung des Wave 3 klappt kinderleicht.  Ebenso ist die Software schnell eingerichtet und gleich einsatzbereit. Dank dem USB-Anschluss kann das Wave 3 an jedem PC mit Windows 10 genutzt werden. Um möglichst wenig Hintergrundgeräusche bei den Aufnahmen einzufangen empfiehlt sich den Wert für den Gain möglichst gering zu halten, Elgato empfiehlt hier um die 40%. Hier hilft aber je nach eigenem Setup am besten ausprobieren.

Der Abstand beim Sprechen zum Mikrophone sollte grob zwei Fäuste betragen. Bei uns im Test ist uns vor allem die hohe Sensitivität positiv als auch negativ aufgefallen. Je höher man den Gain einstellt, desto weiter kann man sich vom Mikro entfernen, aber vorhandene Umgebungsgeräusche nehmen dann auch stark zu. Auf eine entsprechend leicht schräge Aufstellung des Wave 3 sollte bei der Nutzung geachtet werden. Ansonsten gibt es an der Audioqualität absolut nichts zu rütteln. Die Stimme wird glasklar und kräftig dargestellt und es macht Laune mit dem Wave 3 zu arbeiten.

Der Kopfhöreranschluss sorgt für ein verzögerungsfreies „Probehören“ und auch die Einstellungen lassen sich kinderleicht sowohl am Wave 3 als auch in der Software anpassen. Das Clipguard-Feature sorgt dafür, das übersteuerte Aufnahmen gar nicht erst am PC ankommen.

Fazit

Wer auf der Suche nach einem noch im Rahmen bezahlbaren Kondensator-Mikrophone ist und schon auf weitere Elgato-produkte fürs Streamen oder auch sonstige Online-Aktivitäten setzte, hat mit dem Wave 3 nun ein entsprechendes Produkt im Portfolio von Elgato.

Für einen Preis von 169,99 Euro bietet es nicht nur eine super knackige und starke  Soundqualität sondern auch mit Wave Link eine einfache und durchdachte Software dazu. Wer ein Elgato Stream Deck nutzt oder nutzten möchte, das Wave 3 ist natürlich auch damit kompatibel. Etwas Schade ist, dass das Wave 3 nur per USB genutzt werden kann und dass man sich den zusätzlichen  Pop-Schutz optional dazu kaufen muss.

Vorteile:

  • Super Aufnahmequalität
  • Durchdachte und einfache Software
  • Kompakte Abmessungen
  • Schlichtes Design
  • Latenzfreier Kopfhörereingang
  • Einfache Bedienung
  • Gelidert sich ins Elgato Ökosystem ein

Nachteile:

  • Nur per USB
  •  Pop-Schutz kostet 30€ Extra

Empfehlung

18.6.20 / jrf

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.