TweakPC



SilverStone Fortress 2 FT02 Aluminium Gehäuse im Test (2/7)

Äußerlichkeiten

Gerade und schlicht

Das SilverStone Fortress 2 Case bietet eine edle schlichte Optik, mit auffälligen großen abgerundeten Ecken. Im Vergleich zum ersten Fortress wirkt es eher noch schlichter, was wohl vor allem dem an der Front fehlenden Lufteinlass zu verdanken ist. Die glatte Aluminiumfront wird nur von den fünf Blenden der 5 1/4 Zoll Schächte unterbrochen. Wie üblich wird das Case natürlich durch ein edles SilverStone Logo am Boden der Front verziert.

Wie das Raven 2 ist das Fortress 2 spiegelverkehrt gebaut, das heißt die Öffnung und das Seitenteil zum Einbau befinden sich bei diesem Case auf der von vorne gesehen rechten Seite und nicht wie sonst üblich links. Das Seitenfenster des Fortress 2 ist rechteckig und sehr  groß geraten, so dass fast der gesamte Innenraum des Gehäuses bis auf die Laufwerksschächte sichtbar ist. In der Version ohne Seitenfenster, sind beide Seiten komplett glatt geschlossen.

SilverStone verzichtet beim Fortress 2 wie auch schon beim Fortress auf Design-Schnick-Schnack. Das Gehäuse ist komplett einfarbig ohne störende farbliche Akzente. Einziges wirklich auffälliges gestalterisches Element des Fortress 2 sind die abgerundeten Ecken und der Fuß des Gehäuses. Das Case steht nämlich nicht wie üblich auf einzelnen Füssen sondern auf einer kompletten Fläche. Die gesamte Front, Boden und das Hinterteil besteht aus einem Element und zieht sich wie ein U um das Gehäuse. Prinzipiell besitzt das Fortress 2 also einen doppelten Boden. So hat SilverStone gleich noch dafür gesorgt, dass das Gehäuse von unten wirklich ausreichend Luft anziehen. Eine optisch sehr schicke und zudem auch technisch elegante Lösung. Damit das Gehäuse keine Vibrationen auf den Boden überträgt, befinden sich unter dem Fuß zwei breite aber sehr flache Gummiauflagen.

 

Front und Rückseite des aus einem Stück gearbeiteten U-Bauteils können sich ebenfalls sehen lassen. Die Oberfläche ist hier etwas rauher als am Deckel des Case. Ein Blick auf die Rückseite bringt einen zum staunen, denn wie beim Raven 2 auch ist dieses absolut minimalistisch und besteht auch nur aus einer glatten Fläche und einem Lufteinlass, der für das Netzteil bestimmt ist.

Die Seitenteile des Fortress 2 sind einfach von oben eingehängt und auch von oben mit Rendelschrauben befestigt. Um diese zu lösen muss man zunächst den Deckel das Gehäuses entfernen. Die Rendelschrauben, die man normal von der Rückseite her kennt, sind beim Fortress 2 also versteckt unter dem Deckel angebracht und daher gar nicht zu sehen.

Die äußere Verarbeitung ist sehr stabil und passgenau, die farbliche Abstimmung sehr gelungen. Hierbei fällt auch insbesondere auf, dass nicht eine einzige Schraube zu sehen ist, was die elegante glatte Linie des Fortress 2 sehr unterstützt.

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.