TweakPC



Elgato Game Capture 4K60 S+ im Test (2/4)

Die Game Capture 4K60 S+ Box

Die Hardware des Game Capture 4K60 S+ ist in einer wirklich schönen Metallbox untergebracht, die mit 15 cm Länge nicht viel größer als eine Maus ausfällt. Das Gehäuse ist extrem stabil und für den harten und transportablen Einsatz gedacht. Mit 345 g ist die Box dennoch nicht zu schwer um überall mit hin getragen zu werden. Leider liefert der Hersteller keine Transporttasche oder ähnliches mit, in der sich die Kabel und das Netzteil verstauen lassen. Man kann dazu allerdings auch immer wieder die original Verpackung benutzen.

Optisches Highlight an der Game Capture 4K60 S+ ist definitiv die obere Fläche der Abdeckung, die mit einem schönen Muster versehen ist, dass je nach Lichteinfall in den verschiedensten Effekten schimmert. Die Verarbeitung ist insgesamt sehr hochwertig.

Die notwendigen Anschlüsse der Box befinden sich auf der Rückseite, hier gibt es neben dem HDMI-Eingang und HDMI-Ausgang einen USB-Power-Anschluss und einen USB-Anschluss für die Verbindung zum PC. Beide USB-Anschlüsse sind im modernen verdrehsicheren Typ-C-Format ausgeführt.

An der Front des Game Capture 4K60 S+ sehen wir auf der linken Seite einen Microfoneingang im Klinkensteckerformat und rechts den Einschubschacht für eine SD-Karte. Aufnahmen über externe Mikros kann die Box direkt mit dem Ton über den HDMI-Eingang mischen.  In der Mitte findet sich ein weißer Aufnahme-Butten der aber kein üblicher "Durcktaster" ist sondern als kapazitiver Sensorschalter. Die weiß umrandete Fläche muss wie bei einem Touchscreen lediglich berührt werden um eine Aufnahme zu starten.

An der Unterseite besitzt das Game Capture 4K60 S+ zwei lange Gummistreifen als Standfüße. Da sich auf der Unterseite auch entsprechende Lüftungsschlitze finden, dienen die Füße auch dazu eine Belüftung von unten zu ermöglichen. Das Game Capture 4K60 S+ wird bei Aufnahmen insbesondere im 4K-Modus nämlich durchaus warm. Es hat ja auch einiges an Rechenarbeit zu leisten.


Der Touchbutton an der Front des Game Capture 4K60 S+ ist beleuchtet und dient so gleich als Signalgeber für den Status. Wenn zum Beispiel eine Aufnahme Läuft, dann blinkt der äußere Kreis des Buttons rot. Direkt daneben befindet sich eine weitere kleine LED, die ebenfalls als Status-LED dient. Leichtet diese konstant blau ist eine Verbindung zum PC hergestellt, leuchtet sie rot bedeutet das, dass die SD-Karte bereit ist. Leuchtet der innere Punkt des Touch-Buttons, so signalisiert dies, dass die Box zur Aufnahme ohne PC auf die SD-Karte bereit ist.

Aufnahme: Entweder PC oder Standalone-Modus

Um eine Aufnahme mit der Game Capture 4K60 S+ zu starten muss man zwei Dinge  beachten, die vielleicht nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Die Box kann immer nur entweder über den PC oder aber über die SD-Karte aufnehmen. Der SD-Karten-Schacht ist kein Card-Reader, auf den man vom PC aus zugreifen kann. Er dient ausschließ zur direkten Aufnahme auf eine SD-Karte ohne PC. Das gleiche gilt für den Touch-Button. Dieser wird ausschließlich benutzt um Aufnahmen ohne PC zu starten oder zu stoppen. Für den PC-Betrieb ist der Taster ohne Funktion.

Ob mit dem PC oder eigenständig aufgezeichnet wird, wird nicht durch einen Umschalter oder per Software bestimmt, sondern ganz einfach dadurch, ob am USB-Eingang für den PC auch ein PC angeschlossen ist. Läuft die Box mit angeschlossenem Netzteil ohne angeschlossenen PC und mit eingelegter SD-Karte, so begibt sie sich automatisch in den Aufnahmemodus für die die SD-Karte. Ist hingehen ein PC angeschlossen, so wird die Box über die auf dem PC installierte Software gesteuert und nimmt auch auf den PC auf. Eine Aufnahme vom PC aus auf die SD-Karte zu starten ist nicht vorgesehen.


Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2020 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.