TweakPC



Test: MSI GeForce GTX 660 Twin Frozr (12/12)

Fazit

Mit der GeForce GTX 660 ist NVIDIA nun endlich auch wieder in der echten Mittelklasse angekommen. Diese neue Mittelklasse ist deutlich leistungsstärker als die der letzen Generation. Gegenüber der GeForce GTX 560 Ti bietet die GeForce GTX 660 einen deutlichen Performance-Zuwachs. Zwar nicht so deutlich wie die GTX 660 Ti, aber dennoch so deutlich, dass die GTX 660 dort gute Werte liefert wo man sie aktuell braucht und die alte GTX 560 Ti an ihre Grenzen stößt. Als Beispiel sei hier Battlefield 3 genannt, bei der die GTX 560 Ti bei 1920x1200 4xAA grenzwertige 32 FPS, die GTX 660 aber bei doch solide 42 FPS leistet. Ein Unterschied den man deutlich spürt, deutlich mehr als den Unterschied zur GTX 660 Ti, die es auf 48 FPS bringt.

Die GTX 660 bietet genügend Performance um auch die neusten Titel in 1080p Auflösung zu spielen und das bei maximalen Details oder zumindest mit kleineren Abstrichen. Das Zuschalten von Antialiasing ist in vielen Fällen ebenfalls möglich. In älteren oder nicht so anspruchsvollen Games hat die Karte auch mit höheren Auflösungen keine Probleme. Gegenüber den größeren Modellen wie GeForce GTX 660Ti/670/680 fällt die kleinere Karte bei sehr hohen Auflösungen mit hohem Antialiasing und auch bei aufwendigem Tessellation etwas zurück.

Insgesamt zeigt die Karte ein wirklich gute Performance und bietet sich als Gamer Karte für 1080p Bildschirme an, wenn man nicht die absolut höchsten Ansprüche hat, sondern bereit ist auch einmal kleine Kompromisse einzugehen.

Das MSI Modell der GTX 660 ist mit 1033 MHz bereits recht hoch getaktet und gehört zu den schnellsten GTX 660 Modellen. So wundert es nicht, das in Sachen Overclocking hier nicht mehr ganz so viel Spielraum noch oben besteht. Dennoch konnten wir auf der Karte einen Maximaltakt von 1228 MHz erreichen. Die Karte taktet im Boost aber bereits automatisch bis 1150 MHz so dass das Overclocking von Hand keine all zu große Performance Steigerung mehr mit sich bringt.

Was die Kühlung angeht, hatten wir schon bei der GTX 660 Ti, die MSI Karte gelobt und auch die GTX 660 Twin Frozr gibt wieder ein sehr gutes Bild ab. Die GPU produziert zudem weniger Abwärme als die größeren Modelle, so das der gute Kühler der MSI Karte leichtes Spiel hat. Unter normalen Umständen arbeitet die Karte angenehm Leise und die Drehzahl der Lüfter erhöht sich nur geringfügig unter Last. Im Idle dürfte die Karte sogar noch etwas leiser sein, aber unter Last gehört sie zu den besten Karten, die wir bisher getestet haben.

Die Verbrauchswerte liegen noch einmal deutlich unterhalb der Modelle mit GK104 GPU und die GTX 660 zählt damit auch zu den sparsamsten Gamerkarten, mit entsprechend hoher Leistung.

Was den Preis der GeForce GTX 660 angeht, gibt es ebenfalls gutes zu vermelden, denn die Karte trifft den wichtigen Kostenpunkt von ca. 200 Euro und kostet damit in etwa genauso viel wie eine Radeon HD 7870. In der Performance schneiden beide Karten ähnlich ab.

Die MSI GeForce GTX 660 Twin Frozr gehört sowohl technisch als auch von der Optik her zu den besten GeForce GTX 660 Modellen und ist dabei preislich gut positioniert. Wer auf der Suche nach einer guten GeForce-Karte im Preisbereich um 200 Euro ist, der kann hier bedenkenlos zuschlagen.

25.10.12 / rj

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2019 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.