TweakPC



MSI P55-GD80 und P55-GD55 im Test - Benchmarkvergleich (3/12)

MSI P55-GD80

Ausstattung und Überblick II

Das MSI P55-GD80 hat aber noch mehr zu bieten. Beispielsweise die "V-Check"-Leiste. Messfreaks können hier verschiedene Spannungen wie die des Prozessors oder des Speichers mit einem entsprechenden Multimeter abgreifen.

Die RAM-Bänke sind, das kennt man schon, farblich gekennzeichnet. Werden nur zwei Module eingesetzt, so sind die schwarzen Steckplätze zu nutzen. Das MSI P55-GD80 unterstützt DDR3-RAM und kann mit maximal 16 GByte bestückt werden. Ohne Overclocking werden DDR3-1066 und 1333 unterstützt, mit hingegen bis zu DDR3-2133.

V-Check Leiste zur Spannungsmessung

Auch bei den Anschlüssen geizt das P55-GD80 keinesfalls. Neben den auf der vorigen Seite erwähnten drei PCI Express x16 Slots - das Board unterstützt nebenbei 3-Way-SLI und CrossFire - finden sich auch zwei PCI Express x1 Slots. Alle PCI Express Slots sind natürlich nach Standard 2.0. Für ältere Erweiterungskarten gibt es noch zwei PCI-Slots.

Was SATA angeht, so finden sich sechs SATA 3.0 GBit/s Anschlüsse, die über den P55-Chipsatz gesteuert werden und Dank Intel Matrix Storage Support für RAID, 0, 1, 5 und 10 bieten. Zwei weitere SATA II Ports sind über einen extra Controller realisiert. Es handelt sich hierbei um den JMicron JMB322, welcher RAID 0, 1 und JBOD unterstützt. Dann wäre da noch der JMicron JMB363, welcher einen IDE-Port (bis ATA-133) und einen eSATA-Anschluss (am Back-Panel) bietet. So schnell wird man da nicht an die Grenzen stoßen.

Das gleiche gilt auch für die weiteren Anschlüsse. Am Back-Panel finden sich sieben USB-Ports (zwei weitere können über ein Bracket eingesetzt werden), ein FireWire-Anschluss (über einen VIA VT6315N realisiert), Dual-Gigabit LAN (Realtek RTL8111DL Chip) sowie die analogen und digitalen Audio-Anschlüsse (Realtek ALC899A Codec) und natürlich die PS/2-Anschlüsse für Maus und Tastatur (die irgendwie nicht totzukriegen sind, obwohl sie wohl kaum noch genutzt werden).

Backpanel des MSI P55-GD80

Typisch für MSI ist das umfangreiche BIOS. Es gibt eigentlich keine Einstellung, die man mit einem MSI BIOS wie dem des P55-GD80 nicht verändern kann. Dabei gelingt es MSI auf fast schon vorbildliche Weise, das BIOS nicht chaotisch erscheinen zu lassen. Im Gegenteil, trotz der Fülle an Optionen ist es recht übersichtlich und weitestgehend selbsterklärend. Natürlich besteht das BIOS aufgrund der hohen Anzahl an veränderbaren Parametern aus etwas mehr Unterkategorien, als man das vielleicht von anderen Mainboards gewohnt ist. Zu sehr verschachtelt sind die Untermenüs aber trotzdem nicht. Will man partout Kritik üben, dann könnte man anmerken, dass MSI im "Cell-Menu" durchaus noch die ein oder andere Unterkategorie hätte einsetzen können. Allerdings ist das dann eher Haarspalterei als tatsächlich Kritik.

Kommen wir nun zum MSI P55-GD55.

ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2022 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved. Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliates.